An alle Schwangeren mit Hund

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von moonlight-shadow89 28.04.11 - 21:14 Uhr

Ich poste das jetzt hier und nicht bei "Mein Tier & Ich" weil da nicht sehr viele Schwangere unterwegs sind,hoffe ich kann das hier posten ohne gesteinigt zu werden?! #kratz Ich würde gerne wissen was Ihr mit euren Hunden während des KH Aufenthalts macht? Bringt Ihr sie irgendwohin? Oder ist bei euch immer jemand Zuhause? Habt Ihr Erfahrungen mit Tierpensionen? Meine Mutter und mein Bruder wohnen zwar gleich nebenan,aber leider ist meine Mama schwer krank und es steht leider noch alles offen ob sie bis zum ET überhaupt noch Zuhause ist,mein Bruder der meinen Hund sehr mag,arbeitet leider Vollzeit. Kann man sich bei einem "Tierferienhof" spontan melden kurz vor ET oder wie früh muss man ein Tier anmelden? Erzählt doch Mal was Ihr so geplant habt. Danke euch schon Mal.

Beitrag von mamazum2.mal 28.04.11 - 21:20 Uhr

Hi,

also wir haben die Schwiegereltern die zur Not nach unsren "Wölfen" schauen. Das geht dann.

Hast du vielleicht eine nette Nachbarin oder Bekannte die bereit wäre deinen 4-beinigen Schatz für ein paar Tage zu nehmen.

Weiß ja nicht wie weit eine Tierpension von dir weg ist. Ich weiß das die auf jeden Fall nur geimpfte Tiere aufnehmen und das auch nur gegen ein gewisses Entgeld. Da wirst du wohl mit ca. 10-15 Euro pro Tag rechnen müssen.

Googel doch mal nach der Tierpension oder frag in einem nahegelegenen Tierheim nach einer Kurzzeitpflege nach. Aber ich denke die beste Möglichkeit wäre noch bei Bekannten.

Drücke dir fest die Daumen das du eine gute Möglichkeit findest.

LG
Tanja


Kannst dich ja mal melden wenn du eine Lösung hast

Beitrag von axaline 28.04.11 - 21:21 Uhr

Also unser Hund bleibt zu Hause !
Er ist es gewohnt bis zu 12 Stunden ohne *Gassi* auszukommen, und verbringt die Zeit zumeist schlafend in unserem Bett. (Trocken)Futter und Wasser hat er immer stehen.
Da bei mir die Entbindung erfahrungsgemäß nicht lange dauert mach ich mir darüber keine Sorgen.
Während ich im KH bin, nach der Entbindung ist mein Mann ja regelmäßig zu Hause schon wegen der andren Kinder!

Eine Tierpension haben wir nie gebraucht !

LG axaline

Beitrag von feroza 28.04.11 - 21:35 Uhr

Hunde sind Caniden und sollten keines Falls IMMER Zugriff auf Futter haben...

(nur mal so am Rande... ;-) )

Beitrag von paulinka12 28.04.11 - 23:00 Uhr

Hallo,

finde 12 Stunden viel zu viel!!!
Da sollte man sich doch überlegen ob man nicht einen Hundesitter sucht.

Du hast noch nicht mal Zeit ausgiebig mit dem Hund rauszugehen.


Beitrag von axaline 29.04.11 - 10:38 Uhr

Es mag sein, daß Dir 12 Stunden zu viel erscheint, ich habe auch nicht gesagt , daß der Hund täglich 12 Stunden aushalten muss oder allein ist.

Unser Hund ist ein *Papa*-Hund er geht morgens mit meinem Mann raus und dann erst wieder abends wenn mein Mann von der Arbeit kommt, vorher kommt der Hund garnicht aus dem Bett raus.
Er hätte die Möglichkeit dazu, denn ich bin ja zu Hause tagsüber !
Aber der Hund geht mit mir einfach nicht raus, wenn ich das mache, dann geht er im Vorgarten an einen Busch und dreht wieder um Richtung Haustür !!!

Von daher brauchen wir bestimmt keinen Hundesitter !
Aber trotzdem nett, daß Du Dich um unser Tier sorgst !

LG axaline

Beitrag von seinelady 28.04.11 - 21:21 Uhr

also mein hund belibt bei meinem mann.
hätte ich kein mann der auf ihn aufpassen würde, würde ich trotzdem versuchen ihn zu hause zu lassen und jemanden bei ihm wohnen lassen.
klar kam mein hund für 2-3 tage mal in die pension, fand er auch toll, den ganzen tag auf dem bauernhof mit zig andere hunde, aber da es eine neue und andere situation ist würde ich ihn nicht aus dem bekannten zuhause raus reißen.
hätte angst das er das mit dem baby in verbindung bringt und die beziehung einen schlechten start hat.
lieben gruß tiny und merle elea im bauch

Beitrag von feroza 28.04.11 - 21:23 Uhr

Ich habe meine Hunde von VDH-Züchtern, da ist es (fast bei jedem) selbstverständlich, das sie die Hunde für die kurze Zeit aufnehmen.
Hatte ich schon mal bei einer Knie-OP, da kam der Züchter, holte meinen Rüden ab und brachte ihn auch wieder zurück! Unkostenbeitrag: Futter.;-)

In Tierheimen nehmen sie auch manchmal Hunde auf, allerdings haben die oft wenig Platz, und ehrlich würde ich meinen Hund in keinem Tierheim abgeben.

Tierpensionen sind zwar teurer, aber auch meistens kurzfristig machbar. Musst halt nur mit denen vorher in Kontakt treten.

Schon mal in der Nachbarschaft gefragt??
Oder die nette alte Dame, die Du mit ihrem Pudel immer beim Gassi-gehen triffst?? (Vorraussetzung ist die Verträglichkeit) Gegen einen kleinen Obulus machen die Leute/ Rentner sowas oft gern!

Zur größten Not könnte Dein Bruder den Hund trotzdem nehmen:
bevor er arbeiten geht muss er allerdings ausgiebig spazieren gehen, und den Hund austoben lassen!
Hunde haben (je nach Rasse) eine Ruhephase von 18-22 Stunden täglich, vorrausgesetzt, sie toben sich in den anderen Stunden aus!! (Ballspiele, Radfahren usw)

Viel Glück und erzähl, wie Du es letztendlich löst!! #winke

Beitrag von moonlight-shadow89 28.04.11 - 21:35 Uhr

Mein Hundi wird im September erst 1 Jahr alt (ET ist im September),weiss nicht ob sich das bis dahin ändert,aber zurzeit schläft er nur nachts ca.6 std. und denn Tag über gibts evtl. Mal ein paar Minuten wo er ruhig liegt. Arbeite zur Zeit mit nem Hundetrainer daran,dass er sich langsam daran gewöhnt,dass ich nicht mehr so viel Zeit habe,er ist wirklich ein Energiebündel da käme ne Oma glaub ich nicht in Frage,alleine sein mag er auch nicht so gerne,was im Notfall trotzdem gehen würde,einen Mann/Partner hab ich nicht.Tierheim hätt ich immer Angst,dass er plötzlich weg gegeben wird..#zitter Ich glaub mir bleibt da nur ne Tierpension oder?

Beitrag von feroza 28.04.11 - 21:45 Uhr

Könnte Dein Burder denn nicht einziehen für die Zeit??

Ansonsten bleibt wirklich nur die Pension, such Dir eine Gute raus und bitte Deinen Bruder, das er in den Startlöchern steht, falls es losgeht, damit er den Hund kurzfristig wegbringen kann. (kostet echt nicht wenig so eine Pension)

Und frag bitte mal Deinen Hundetrainer, vielleicht hat der für ein paar Tage Platz???

http://www.tierpension.org/tierbetreuung-tiersitter/

Für mich biste leider etwas weit weg, sonst hätte ich Dir vielleicht helfen können.. ;-)

Beitrag von moonlight-shadow89 28.04.11 - 22:02 Uhr

Ja du bist schon ein paar Meter weit weg :-p Ich werde das Mal mit meinem Bruder besprechen,mir wärs schon am liebsten,wenn er in seiner gewohnten Umgebung bleiben könnte.. Hab grad gesehen,dass wir einen Tierferienhof im Dorf hätten (wusst ich gar nicht) #rofl Naja,da werd ich auch Mal anrufen und mich erkundigen..aber mir ist sooo unwohl dabei,mein kleiner Schatz,bei fremden Leuten und alles soo fremd.Och.. #schmoll

Beitrag von feroza 28.04.11 - 22:06 Uhr

Neee. da kannste Dich ruhig überwinden, wenns ein extra dafür eingerichteter Hof ist, dann schau ihn Dir erst an!!

geh mal ne Runde Gassi dort vorbei, schau wie es da aussieht (Zu viel Kot in den Zwingern usw... ) und wenns passt, spricht die Angestellten dort an und klär ab, wie es läuft...

wird schon, denn ins KH kannst ihn definitiv nicht mitnehmen... ;-)

Beitrag von moonlight-shadow89 28.04.11 - 22:18 Uhr

Warum eigentlich nicht,ich könnt mir doch ne riesen Kliniktasche besorgen und ihn mit rein packen naa? :-p Ach... Ja ich werd da Mal vorbei gehen,hab grad Bilder angeguckt und bis jetzt siehts nicht schlecht aus. Vielen Dank für deine Antwort/Meinung/Aufmunterung/Ratschläge! #blume

Beitrag von tina1406 28.04.11 - 21:28 Uhr

Meinst du direkt während der Entbindung, oder die ganzen Tage, die du im KH danach verbringen wirst?
Dein Bruder arbeitet Vollzeit.......aber er kann sich ja davor und danach um deinen Hund kümmern?
Lebst du allein mit dem Hund? Kann sich ansonsten nicht der Kindesvater kümmern?
Auch wenn dein Hund nicht gewohnt ist, tagsüber allein zu sein, so werden ihm ein paar Tage nicht gleich schaden zufügen.

Unser Hund kannn fallweise ohne Probleme auch mal über 12 Stunden allein bleiben. Kommt natürlich fast nie vor. Aber 5-6 Std. schon öfters. Und ganz ehrlich, wenn er mal ein paar Tage (wenn du im KH bist) mal nur schnell jemanden hat, der mit ihm Gassi geht, und ein wenig Ball spielt, wirds auch gehn. Kommen ja wieder bessere Zeiten für unsere 4Beiner :-)

Sollte es bei uns eine Marathon-Entbindung werden, dann hätte meine Mutter einen Hausschlüssel, und müßte aushelfen.
Und nach der Geburt ist ja mein Mann wieder daheim. Und wenn er arbeiten gehen sollte, dann wirds auch irgendwie gehn.
lg
tina

Beitrag von didyou 28.04.11 - 21:31 Uhr

Huhu,

unsere zwei Hunde werden auch Zuhause bleiben. Zu unserem Glück wohnt die Schwester von meinem Freund genau über uns und sie geht auch nur vormittags arbeiten. Sprich sie kann dann vor der Arbeit mit den Beiden rausgehen und sie danach dann zu sich nehmen.

Mir persönlich ist es lieber die Hunde in gewohnten und für sie bekannten Händen zu wissen, als in einer Pension. Hätten wir unsere Hunde schon öfters dort untergebracht wäre es wohl etwas anderes.

Vielleicht gewöhnst du deinen Hund auch daran, dass er vielleicht mal 8 oder 9 Stunden einhalten kann, dann kann sich ja wie du schon sagtest auch dein Bruder kümmern und der Hund in ner gewohnten Umgebung bleiben.

LG Didyou