Probleme bei Familienkost-Start!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von binemaja84 28.04.11 - 22:17 Uhr

Hallo,

ích koche jetzt seit knapp 2 Wochen für meinen Sohn (1 Jahr). Er isst allerdings wesentlich weniger als noch zu "Gläschenzeiten". Außerdem hat er teilweise 1 Tag keinen Stuhl und am nächsten Tag macht er dann soviel, dass der ganze Rücken schon voll ist...#schwitz

Ich zerkleinere alles, aber ich habe das Gefühl, dass es ihm trotzdem nicht schmeckt. Nach 100-150 gr. fängt er an das Essen auszuspucken. Das hat er bei Gläschen nie gemacht- und da sind ja ca. 230 gramm drin.

Jetzt mache ich mir etwas Sorgen, dass er unterversorgt wird.
Abends bekommt er noch Pre und morgens wollte ich anstatt des Fläschchens jetzt Haferflocken mit Kuhmilch geben. Das spuckt er aber auch aus. Nur Brot isst er ohne probleme. Ersetzt eine Scheibe Käse das Fläschchen in Bezug auf den Kalcium-Bedarf?

Kennt jemand gute Literatur zu dem Thema????

LG
Bine

Beitrag von haruka80 28.04.11 - 22:26 Uhr

Liebe Bine,

mach dir mal nicht so nen Stress. wenn dein Sohn lieber Gläschen mag, dann gib ihm Gläschen. Kuhmilch braucht er nicht, es reicht Babymilch und wenn er Joghurt oder Käse isst ists doch bestens.
Mein Sohn hat alleine entschieden, wann er keine Gläschen mehr wollte. Wir haben anfangs recht einseitig gekocht, weil er zwar nur bei uns mitessen wollte, da aber seine favouriten hatte und wir dann öfter mal Spinat, Nudeln oder Fischstäbchen auf dem Tisch hatten um ihn überhaupt dauerhaft fürs Familienessen zu begeistern.
Bei uns klappte es problemlos. Es gibt aber genug Kinder, die lange lieber Gläschen essen, aber selbst die werden irgendwann normal mitessen.

LG.

haruka

Beitrag von hustinetten 29.04.11 - 00:45 Uhr

Ich hab mal gelesen, dass Kinder von "normalem" Esse weniger Essen und trotzdem schneller satt sind, weil ich Gläschen recht viel Wasser enthalten sein soll und weniger sättigendes - ob's stimmt, keine Ahnung, ich hab die Dinger nie gekauft.

Ist er nach den 100-150 g denn satt, oder hat er noch Hunger? Wiegst du das wirklich ab? Ich hab einfach immer Essen auf den Teller gelegt und geguckt, was die Kinder essen...

Wie sehr zerkleinerst du denn? Matschst du es klein, oder meinst du Stückchen, die Mundgröße haben? Wenn er gerne Brot isst, kann es auch heißen, dass er gerne kauen und beißen möchte, das geht mit Haferflocken und Brei halt schlecht. Esst ihr zusammen? Meine wollten eigentlich immer das haben, was auch auf den anderen Tellern lag.

Haferflocken mit Milch würde ich auch ausspucken, gib ihm doch Brot, wenn's ihm schmeckt. Mach dir mal wegen dem Kalzium nicht so einen Kopf, soo viel ist davon in Milch gar nicht enthalten, hier ist eine Tabelle:
http://www.vegetarismus.ch/heft/2000-4/kalziumtabelle.htm

lg

Beitrag von sunflower.1976 29.04.11 - 09:08 Uhr

Hallo!

Warum machst Du Dir so einen Stress? #liebdrueck
Gib ihm doch einfach zu den gewohnten Gläschen bei Euren Mahlzeiten zusätzlich etwaas zum probieren, also z.B. gekochte Gemüse- und Kartoffelstücke, Nudeln, Reis o.ä. Lass ihn damit machen, was er will. Wenn er möchte, fütter ihn nebenher ein bißchen damit. Aber nur wenn er das möchte. So lernt er Euer Essen kennen, kann es anfassen, selber in den Mund stecken usw. Oder Du kochst weiter wie in den letzten Wochen und akzeptierst, dass er nach 100g satt ist. Das ist doch völlig okay! Es wird auch noch viel später Phasen geben, in denen er nach Löffeln Gemüse satt ist.
bei uns gilt die Regel: Ich entscheide, was es wann zu essen gibt und meine Kinder bestimmen, wie viel sie davon möchten. Die Essensmenge wird also nicht kommentiert und erst Recht werden meine Kinder nicht dazu überredet, noch das ein oder andere Häppchen mehr zu essen. Sie selber spüren, wie viel Nahrung sie brauchen.


Lass doch Deinen Sohn Brot essen, wenn er das möchte und gib ihm einen Becher Milch dazu. Viel Milch brauchen Kinder in dem Alter sowieso nicht mehr. Ein kleiner Joghurt und eine kleine Scheibe Käse decken z.B.. den Cakciumbedarf schon ab.

Eine wirkliche "Umstellung" ist eigentlich gar nicht nötig und macht allen nur unnötigen Stress.

LG Silvia