Kündigungsrecht bei Vermieterwechsel

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von mone.engel 29.04.11 - 10:54 Uhr

Hallo Leute,

ich bin gerade am schauen und überlegen, werde aber von allem gefundenen nicht recht schlau.

Wie verhält es sich mit einer sofortigen Kündigung bei Eigentümerwechsel.

Hier mein Fall:

Das Haus in dem wir wohnen gehört einer älteren Dame, diese ist nun ins Pflegeheim gekommen, der Sohn hat es jetzt übernommen und beabsichtigt es auch zu verkaufen. Haben wir durch den Eigentümerwechsel jetzt ein kündigungsrecht? Laut Mietvertrag ist eine kündigung er ab 31.Mai möglich (schlossen den Mietvertrag auf 5 Jahre ab) und dann halt noch die drei Monate.

Haben jetzt aber schon ein Haus gefunden das wir kaufen, wäre ab Ende Juli frei.

Wie ist dabei jetzt die Sachlage oder eure Meinung?

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

LG
Simone

Beitrag von sonne.hannover 29.04.11 - 11:03 Uhr

Nein, Du hast mit Sicherheit kein Sonderkündigungsrecht bei Vermieterwechsel. Warum auch ?

Beitrag von mone.engel 29.04.11 - 11:15 Uhr

Hi,

warum den nicht? Wenn jetzt die Miete erhöht werden würde, könnte ich auch kündigen.
Muss doch irgendwo was darüber stehen.

Beitrag von sonne.hannover 29.04.11 - 11:18 Uhr

Du hast einen befristeten Mietvertrag abgeschlossen, der ist einzuhalten So ist das nun einmal. Über so etwas macht man sich vorher Gedanken. Du kannst ja fragen, ob Du aus dem Vertrag entlassen wirst.

Beitrag von windsbraut69 30.04.11 - 10:42 Uhr

Warum solltest Du das Recht haben?

Gruß,

W

Beitrag von nobility 29.04.11 - 12:15 Uhr

Hallo Simone,

es ändert sich nichts.

Der neue Eigentümer ( Vermieter ) erwirbt das Wohnhaus ja nicht leer sondern vermietet.

Gruß
Nobility

Beitrag von werner1 29.04.11 - 12:44 Uhr

Hallo,

wie "übernimmt" man denn eigentlich ein Haus ?

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von nuckenack 29.04.11 - 13:49 Uhr

Hallo
habt ihr schonmal mit dem Sohn gesprochen, vielleicht ist es ihm ja recht dass ihr auszieht?
Meinen Schwiegereltern jedenfalls wäre es sehr recht gewesen wenn der Mieter freiwillig gegangen wäre und sie das Hause der Oma leerstehend verkaufen könnten.

nuckenack

Beitrag von miss-bennett 29.04.11 - 14:11 Uhr

Hallo!

Unser Mietvertrag war auch auf 5 Jahre befristet, er endete am 31.12. und an dem Tag war das Haus auch leer. Wir mussten nicht kündigen. Steht das bei Euch wirklich so im Mietvertrag, dass Ihr erst nach dem Ablauf des Vertrags kündigen könnt?

Gruß

Beitrag von ichbins04 29.04.11 - 16:40 Uhr

hallo,

der neue eigentümer übernimmt den bestehenden mietvertrag. das heißt du hast kein sonderkündigungsrecht.

vielleicht hast du glück und es kauft jemand das haus und iwll selbst früher einziehen dann könntest du gute chancen haben vorab rauszukommen...

anderst denke ich aber eher nicht.

gruß

Beitrag von tortenliesel 29.04.11 - 18:43 Uhr

Hallo Simone,

durch den Eigentümerwechsel hast Du kein Sonderkündigungsrecht, ABER...

Die Befristung Deines Mietvertrages ist nicht rechtens. Die anerkannte Höchstgrenze für Befristungen (und dann auch nur unter bestimmten UMständen) liegt bei 4 Jahren!

Du musst also nur die allgemeine Kündigungsfrist von 3 Monaten beachten.

LG, Sandra