5jähriger hat Probleme mit dem Einschlafen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von michele120377 29.04.11 - 10:59 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe heute mal hier, vorn weg es geht nicht um mich, da ich nur Hundemutti bin aber um den 5jährigen Sohn meiner besten Freunde.

Seit etwa 2-3 Monate haben sie absoluten Terror wenn es dadrum geht dass der kleine Mann ins Bett gehen soll. Sie haben an sich schon das Ritual dass Mama die kleinen fertig macht und ins Bett bringt, dann noch eine Geschichte liest oder halt der Recorder mit einer CD angemacht wird. So nun will der Kleine aber nicht mehr schlafen... er sagt immer dass er Angst hat, auf die Frage vor was er Angst hat, kommt im Prinzip jeden Abend eine andere Antwort. Mal ist es das Car's Bild an der Wand, mal der Lieblingsteddy usw...

Das geht soweit dass er 5-6-7 mal Aufsteht und halt nicht wieder ins Bett möchte. Desweiteren verbringt er auch keine Nacht ganz in seinem Bett, spätestens um 3 steht er bei Mama und Papa im Zimmer und legt sich ganz selbstverständlich zwischen die beiden. Am Anfang haben sie ihn jedes Mal wieder in sein Bett gebracht aber mittlerweile sind beide so erschöpft dass sie kapituliert haben und ihn liegen lassen, damit erstens er ein bisschen Schlaf kriegt aber auch die beiden.

Ich möchte ihnen schon gerne helfen, da ich das Gefühl habe dass meine Freundin bald austicken wird weil sie es nicht unter Kontrolle kriegt...

Wer hat ein paar hilfreiche Tipps. Die Familie besteht klassisch aus Mama, Papa, grosser Bruder 9 (anderer Papa) und kleiner Schwester 3,5.

Liebe Grüsse
Michi

Beitrag von 3erclan 29.04.11 - 11:32 Uhr

Hallo

ich würde erstmal sagen entspannen für die Eltern.Der kleine steht vor einem Reifeprozess und das verunsichert ihn und er braucht vermehrt die Nähe.

Wenn ihm das Bild Angst macht dann abhängen usw..

Bei meinen helfen öfters Schlaftee,Schlafglobuili (hömopathie)

lg