Brauche dringend Hilfe, Rat und jemanden der das gleiche durch hat...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von schwanger02 29.04.11 - 12:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hab jetzt schon viel gelesen und bin glaub ich die letzten Wochen zum Google Weltmeister geworden...
Aber auch bei einigen was ich gelesen hab war mir danach nicht besser...
Werde euch mal kurz meine Geschichte erzählen, am 08.03.2011 bekam ich das letzte mal meine Tage, soweit so gut, wir hatten dann auch gleich Glück und es hat sofort geklappt wir waren schwanger, juhu...

Soweit so gut, ich jabe meinen FA angerufen wegen Termin bekam auch gleich einen glaub es war der 14.04.2011, doch damit begann der ganze Ärger der mich jetzt so fertig macht, Untersuchung ergab nichts er sah nichts null, okay vielleicht noch zu früh dachte ich mir, doch er schickte mich sofort ins KH mit dem Verdacht auf Eileiterschwangerschaft, ich wußte nicht was ich denken sollte mein Kopf war leer...
Ich ging zur Untersuchung ins KH dort sah man leider auch nichts trotz der besseren Geräte, sie nahmen mir Blut ab und mit den Werten waren sie auch total zufrieden, ja paar Tage vergangen wieder hin wieder nichts zu sehen dieses Spiel ging eine Woche, ich wußte schon nicht mehr was ich denken oder fühlen sollte, doch dann endlich 25.04.2011 eine richtig schöne Fruchthöhle war zu sehen die Ärztin meinte im KH es sei noch sehr früh etwas mehr zu erkennen, sie nahmen mir wieder Blut ab und der Wert ist super gestiegen sie war zufrieden....
Gestern war ich dann och die Fruchthöhle war leer nichts drin...
Erst war knapp 2Wochen die rede von einer Eileiterschwangerschaft dann gings mit mir wieder Berg auf und jetzt reden die von Verdacht auf Winmole weil sie noch nichts sehen....
Mein Anliegen ist hat jemand auch solche Erfahrung gemacht und es ging alles gut oder sollte ich wirklich die Hoffnung aufgeben das da noch was kommt....
Viele reden von Eckenhocker und so doch von 100 Frauen wieviele haben das Glück das es ein kleiner Verstecker ist....
Ich habe solche Angst Montag muss ich wieder zu meinem FA aber ich habe richtig Angst davor.....#zitter

Danke euch schon mal ihr Lieben....

Beitrag von -babygirl- 29.04.11 - 12:33 Uhr

Also in welcher Woche bist du denn jetzt?
Als ich meine FA angerufen habe, sagte sie, dass ich nicht vor der 8ten Woche kommen solle, da man vorher eh nicht viel erkennt und man erst ab dann das herz schlagen sehe. Ich war allerdings vorher einmal schwanger und in der 6ten Woche habe ich den Embryo schon gesehen.

Beitrag von emily1505 29.04.11 - 12:54 Uhr

Huhu,

bei mir war es das gleiche, nur dass es tatsächlich dann eine ELSS war und die Fruchthöhle ein Windei. Es war eine schreckliche Zeit!
Allerdings ist bei mir das HCG nicht so angestiegen wie es sollte, sondern langsamer. Von daher ist bei dir wirklich noch alles drin!
Denk positiv und ich drücke dir die Daumen,

lg Emily

Beitrag von filligirl2006 29.04.11 - 14:43 Uhr

Hallo

bei mir war es auch ungefähr das gleiche vom ablauf. Als ich das erste mal beim FA war,war ich ca.in der 5SSw. man konnte noch nichts sehen außer der Fruchthöhle. Dann ging ich weiter jede Woche das 4 mal. Aber es war immer das gleiche die Fruchthöhle ist zwar immer größer geworden aber man hat leider nie etwas gesehen. Bei mir sprach man dann von einem sogesagten Windei,also ohne eine embryonalanlage quasi.
Dann wurde ich auch ins KH überwiesen,da stellten sie dann die gleiche diagnose. Aber zur sicherheit wurde dann noch der HCG-Wert gemessen,das erste mal war gleich gestiegen,aber dann beim 2mal fiel er schon wieder runter und auf dem US sah man schon das die fruchthöle sich ab löste,ich selber merkte es auch schon weil ich ein ziehen bekam im UL.Ab da dachte ich mir dann schon selber das es nichts gutes hieß.

Naja 2 Tage später mußte ich noch mal zum US und da sah man dann schon das die Fruchthöle nicht mehr da saß wo sie eigentlich sein sollte.Am gleichen Tag war dann auch gleich die AS. Das ist am 11.2.gewesen.

Aber bitte denke daran du mußt auf dein gefühl hören,denn meistens täuscht es einen auch nicht.Aber sonst warte erstmal ab,vielleicht hast du ja Eckenhocker. Ich wünsche es Dir.

Lg

Beitrag von singa07 29.04.11 - 17:35 Uhr

Liebes,

ich kann dir leider nur eins raten: abwarten.
Es GIBT Eckenhocker. Und du hast schon so viel durch...

ABER: lass dich zu nichts drängen! Auch wenn es ein Abortivei sein sollte, hast du noch Zeit! Hol dir eine zweite, eine dritte Meinung bevor du dich zu einer AS entscheidest (gerade Abortiveier halten leider gerne lange durch und gehen nur selten von alleine).

Ich war 8+4 als das Abortivei festgestellt wurde. Mein FA bereitete uns auf das Schlimmste vor, sagte aber selbst, dass er noch eine Woche warten will. Bei 9+4 Bestätigung der Diagnose. 9+6 US im KH, anschließend AS.

Das ist jetzt genau drei Monate her...
Ich drück dir die Daumen.
LG
Singa

Beitrag von schwanger02 29.04.11 - 20:15 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielen vielen lieben dank für eure vielen und ehrlichen Antworten...
Also zu nächst erstma vom messen der Fruchthöle bin ich heut genau 6+5...
Ich möchte es einfach nicht wahr haben das es nicht sein sollte die ganzen Wochen schon geht es mir total schlecht ich weiss nicht vor und nicht zurück....

Vor allem weil es die ersten Wochen ja hieß ist auf jedenfall eine ELSS un d am Montag als die Ärztin im KH die fruchthöle sah war sie total begeistert und sagte das wird schon und gestern dann redeten sie wieder anderes...

Und das schlimmste was ich finde man hat ständig einen anderen Arzt im KH und ständig muss man die Geschichte neu erzählen was einen dann immer wieder runter zieht als wäre man nicht schon fertig genug...

Also ich muss aber sagen ich habe keine Schmerzen keine Blutungen nur das nervliche steh ich glaub nicht mehr lange durch....
ich habe zwei Kinder meine große Tochter ist 8Jahre und mein Sohn ist genau 1Jahr 7Monate...
Und bisher hatte ich nie Probleme auch zwischen den Schwangerschaften nicht....

Weiss einfach nicht mehr was ich noch tun soll dieses warten man wird verrückt und muss immer stark sein für die anderen zwei Mäuse...

Wäre schön wenn ich noch mehr Antworten bekommen würde...

Beitrag von filligirl2006 02.05.11 - 11:12 Uhr

Hey noch mal,

ich kann deine Situation voll kommen nach voll ziehen,denn mir ging es im febr. genauso. Aber ich muß dazu sagen das ich gott sei dank im KH immer den gleichen Arzt hatte,denn ehrlich gesagt bestand ich auch darauf,weil ich einfach keine Lust hatte immer ständig die Geschichte neu zu erzählen,weil wie du schon selber sagst,er zerreißt einem schon alleine nur der Gedanke daran das diesmal etwas anders ist mit der SS und du totale angst hast,das diese SS vielleicht nicht so ist.

Ich wünsche dir vom ganzen Herzen das du tapfer bist,und das du vielleicht einen Eckenhocker ist. Aber ich kann dir auch nur sagen,verlass dich auf dein Gefühl,das was dein Gefühl dir sagt im inneren das stimmt dann meistens auch. Denn so war es bei mir und vielen anderen Mädels sicherlich auch.

GlG