Einleitung wegen zuwenig Fruchtwasser?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tani83 29.04.11 - 13:28 Uhr

Bei mir wurde schon relativ früh in der Schwangerschaft zuwenig Fruchtwasser festgestellt, ein Blasensprung und mögliche Infektionen wurden ausgeschlossen. Ich muß alle 4 Wochen zur Dopplersonographie und bislang sind die Werte des Babys im Normbereich. Jetzt fiel immer mal wieder das Wort Einleitung weil man gegen Ende der Schwangerschaft eh weniger Fruchtwasser hat und dann würde es für das Kind gefählich werden.
Wer hat Erfahrung mit dem Thema, bzw. wann und wie wurde eingeleitet?
Lg Tanja 31+3#huepf

Beitrag von tani83 29.04.11 - 13:30 Uhr

tut mir leid ,falsches forum

Beitrag von -viola- 30.04.11 - 10:28 Uhr

Hallo,

also bei mir hieß es damals auch schon früh, dass ich wenig Fruchtwasser hätte, aber zunächst meinte meine FÄ , es ginge noch gerade so.

In der letzten SSW wurden dann die Herztöne zu schnell und meine FÄ überwies mich ins KH. Da waren die Herztöne dann wieder ok, und die Fruchtwassermenge fand man nicht soo bedenklich. Es wurde dann bei 39+5 ein Wehenbelastungstest gemacht und es wurde empfohlen, am nächsten Tag einleiten zu lassen.

Tja, das hat meine Tochter dann wohl verhindern wollen, ich bekam bei 39+6 Wehen um 4 Uhr in der Frühe, gegen 18 Uhr war sie dann da.

Ich wünsch Dir alles Gute für Deine Restschwangerschaft und die Geburt!

LG#blume