Frage zu Tumor am Rückenmark!?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von koerci 29.04.11 - 13:42 Uhr

Hallo!!

Mein Onkel hat Krebs, und wir vermuten, er sagt uns nicht alles, was er bereits weiß #schmoll

Wir wissen bisher "nur":

- Tumor am Rückenmark
- kann nicht operiert werden
- um das Herz herum ist Wasser

Hört sich alles in allem nicht sehr gut an, oder?

LG
koerCi, die langsam echt Angst bekommt, weil man ständig hört, dass jemand Krebs hat :-(

Beitrag von birte69 29.04.11 - 18:47 Uhr

Hallo Koerci!

Das tut mir leid!! #herzlich

Leider kann ich Dir auch nicht wirklich weiterhelfen!
Habe selber auch Krebs (Ich finde auch wo man hinhört Krebs, Krebs, Krebs..!) und ich meine das klingt nicht so richtig klasse, weiß es aber wie gesagt nicht genau.
Was ich weiß, ist dass man mittlerweile Tumore auch direkt so bestrahlen kann, dass sie quasi verbrannt werden oder eingeschrumpft.
Und es gibt wohl auch die Möglichkeit eine Chemo direkt in den Tumor reinzuspritzen! Vielleicht hilft Dir das weiter!?

Ich drücke Deinem Onkel die Daumen das alles wieder wird!! Krebs ist nicht immer gleich ein Todesurteil!!

VG
Birte

Beitrag von koerci 29.04.11 - 20:13 Uhr

Danke für deine Antwort!!

Welchen Krebs hast du denn? Tut mir wirklich sehr leid #liebdrueck
Gibt es für dich eine Möglichkeit etwas dagegen zu tun??

Mein Vater hat jetzt auch von so einer Methode gelesen, die den Tumor direkt bestrahlen soll. Ich hoffe, es findet sich eine Lösung.

LG und alles Gute!!
koerCi

Beitrag von birte69 30.04.11 - 17:09 Uhr

Hej!

Ich habe Darmkrebs (mit 40!!) und hatte letztes Jahr schon das volle Programm mit OP und Chemo usw..
Nun wurde eine Metastase in der Leber gefunden. Wuchs in nur 3 Monaten auf fast 3cm an! Die muß raus, aber ehrlich gesagt bin ich da recht entspannt und denke mir danach ist dann Ruhe! ;-)
WIe gesagt, Krebs muß nicht immer gleich Tod bedeuten und ich wünsche Euch, dass es nicht so schlimm sein wird oder es sich eine gute Methode finden läßt, womit der Krebs das Weite suchen wird!!! Kämpfen heißt die Devise, niemals aufgeben!!

LG

Beitrag von koerci 30.04.11 - 20:54 Uhr

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!!!!!! #liebdrueck

LG

Beitrag von elofant 29.04.11 - 20:27 Uhr

Mit Tumorerkrankungen kenne ich mich nicht aus.

Aber gegen das Wasser am Herzen gibts Medikamente,. Bekommt Dein Onkel schon Diuretika? Die entwässern den Körper, vor allem auch an solchen Stellen. Herzpatienten bekommen sowas immer nach einer OP.

Ansonsten alles Gute!

Beitrag von koerci 29.04.11 - 20:45 Uhr

Danke für die Antwort!!!

Wie gesagt: momentan wissen wir sonst nichts, außer dem, was ich oben schrieb. Er weiß sicher schon mehr.
Ob er was gegen das Wasser bekommt, weiß ich leider nicht.

LG und danke

Beitrag von golm1512 30.04.11 - 12:41 Uhr

Weißt du denn, wo der Primärtumor sitzt?

Metastasen im oder am Rückenmark sind meist nicht so dolle. metastasen sind überhaupt nie dolle, aber am rückenmrk eben ganz besonders doof.
Diuretika wird er bekommen, aber bei Tumor-Erkrankungen, die Ergüsse verursachen, ist das auch nur ein Versuch, die Sache zu lindern. An der Ursache ändern Diuretika gar nichts!

Am besten ist ja immer reden. Vor allem mit dem Onkel. Offen und ehrlich. Hier kann dir keiner sagen, wann was wie passieren wird. Das kann eh keiner, aber in ultrakurzen Beiträgen hier ist das ganz unmöglich.

Gruß
susanne

Beitrag von koerci 30.04.11 - 13:15 Uhr

Nee, ich weiß sonst überhaupt nichts!!

Aber du hast Recht...mutmaßen bringt nix :-(
Morgen wollen zwei seiner Geschwister mit ihm reden, um endlich alles zu erfahren. Vielleicht weiß ja dann noch jemand einen Lösungsweg.

Danke für deine Antwort und LG