Jetzt kommt die Angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fisch245 29.04.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

ich muss jetzt mal was loswerden.
Nachdem ich gestern positiv getestet habe und ich so glücklich war,kommt jetzt die Angst.
Kurz zu meiner Geschichte,ich habe schon einen Sohn und die SS war so schwierig.
Ich hatte ständig Blutungen und ab der 20SSW Wehen.
Ich lag Monate im KH.

Jetzt kommt die Angst das alles wieder so wird.
Gibt es jemanden unter euch der nach einer schwierigen SS auch eine gute erleben durfte?
Vielleicht kann mich ja jemand ein wenig beruhigen.

Ich habe noch eine Frage,kennt jemand Bryophyllum 50%?
Ich habe gelesen das es Blutungen und vorzeitige Wehen Vorbeugen kann.
Kann ich das einfach so nehmen oder muss ich vorher mit meinem FA sprechen?

Vielleicht kennt sich jemand aus und kann mir einen Tipp geben.

Vielen Dank

Beitrag von nicki20 29.04.11 - 14:12 Uhr

meine Hebamme hat mir auch Bryophyllum empfohlen. Es wäre eine Art "Valium" für Schwangere. Es macht einen selbst ruhiger und hat die selben Eigenschaften wie Magnesium, es wirkt auf die Gebärmutter entkrampfend.
Habe es mir in der Apotheke geholt, jeden Tag eine Messerspitze voll....In akuten Fällen die Gabe wiederholen!

Beitrag von belala 29.04.11 - 14:15 Uhr

Hallo,

mein 2.Kind wurde nach mehrwöchigem KH Aufenthalt in der 24+3 Ssw geboren.
Danach hatte ich eine beidseitige Lungenembolie und lag ebenfalls auf der Intenisvstation. Ich habe eine mir bis dahin unbekannte Gerinnungsstörung.

All diese lebensbedrohlichen Ereignisse änderten nichts an meinem Kinderwunsch.
Ich hatte in der darauffolgenden Ss meine 2.Fehlgeburt.

Die Ss meines 3. Kindes wurde engmaschiger kontrolliert, ich hatte frühzeitig ein BV. Ich mußte Heparin spritzen und ASS nehmen. Meine Gerinnung wurde regelmäßig kontrolliert.
In der 35.Ssw hatte ich wieder eine Thrombose, aber bis zur Geburt war sie wieder aufgelöst.
Geburt in der 40+3 Ssw zuhause.

LG,belala

Beitrag von lucas2009 29.04.11 - 14:20 Uhr

Huhu,
ich hatte in der ersten SS ne Gestose und musste ab der 28.SSW um mein Kind zittern...
Jetzt hatte ich garde zwei Fehlgeburten...
Trotzdem bin ich mittlerweile echt entspannt. KLar die ersten 12 Wochen waren echt Schlimm, weil ich totale Angs vor einer erneuten FG hatte...
Aber keine SS ist wie die andre. Mach dir nicht so nen Stress! Freu dich und denk positiv...

Bryo Comp. kannst du nehmen, würde ich aber trotzdem mit meinem FA besprechen. Ich habe es aber der 8.SSW agbesetzt... Es verhindert keine Wehen, wirkt aber Blutungen vor die eben nichts mit einer FG zu tun haben.

LG

Beitrag von mydara 29.04.11 - 20:21 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen und nachvollziehen. Meine SS verlief auch nicht ganz komplikationslos allerdings ging es bei mir mit Frühwehen und extremen Ischiassschmerzen in der 30 Woche los. Ich dachte tlw. ich sterbe wenn ich diese Schmerzen noch 10 Wochen aushalaten muss

Das Kind wäre zu dem Zeitpunkt also schon lebensfähig gewesen, dass war der Strohhalm an den ich mich immer klammerte und Tag für Tag rumbog. Ich lag dann auch die nächsten 6 Wochen im KH oder daheim an der Tokolyse. War tlw. schon depressiv vom vielen liegen. Bei 36+0 erlaubte mir meine Fa wieder aufzustehen und mein normales Leben wieder aufzunehmen. Mein Kleiner kam noch in der selben Nacht durch Blasensprung.

Nun hab ich im Jänner wieder positiv gestestet und ich hatte auch richtig Schiss vor der Schwangerschaft. Auch vor der ersten Zeit wegen Müdigkeit und Übelkeit usw. Bis vor zwei Wochen hatte ich gar keine Zipperleins dann hatte ich eine leichte braune Schmierblutung was meine FA sofort veranlasste mich in frühzeitigen Mutterschutz zu schicken (mein Kleiner geht in die Kita und das macht er auch weiterhin). Heute hatte ich den ersten Termin mit der Hebi und auch sie hat mir (wie auch schon die FA vor zwei Wochen) wieder bestätigt dass mein Mumu schon sehr weich und durchlässig ist (aber noch zu) und ich mich absolut schonen muss. Sie meinte auch dass eine erste Frühgeburt auch meistens wieder eine Frühgeburt mit sich bringt....gut nun ist es eben so aber ich werde alles tun dass ich auch dieses Kind zumindest wieder bis zur 36 Woche austragen kann. Und dazu gehört auch dass ich nicht die Nerven verliere und mich nicht verrückt mache.
Halte dir das immer wieder vor Augen: positiv denken und engmaschige Kontrollen können schon viel helfen.
Und schonen schonen schonen so weit als möglich!
ALLES GUTE FÜR DICH