Mein Ex macht mir das Leben schwer!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von carpediem01 29.04.11 - 15:52 Uhr

Hallo Leute,

ich habe mich im März 2011 für das Baby in meinem Bauch entschieden, und gegen meinen freund den ich zwar über alles immer noch liebe, aber ich habe den Fehler schon mal gemacht das ich abgetrieben habe und ich wollte das nicht noch einmal durchmachen.
Es war natürlich keine schöne Trennung, er wirft mir vor das ich egoistisch bin, er ist sehr traditionell Heiraten und dann Kinder bekommen. Leider war alles ungeplant und er hat mich vor die Wahl gestellt er oder das Kind.
Es ging soweit das sich seine ganze Familie eingeschalten hat, plötzlich hatte unsere Trennung andere Gründe seiner Meinung nach, ist ja auch ok wenn er das Bild vor seinen Eltern aufrecht erhalten will.
Um auf den Punkt zukommen ich bin jetzt fast in der Halbzeit und meine Ärztin fragt mich ob der Papa dabei sein wird ob er das Kind zuerst im Arm hält oder ich usw. es gibt viele Sachen die geklärt werden müssen, er hat auch einen Weg von 700km 5 1/2-6 Stunden also muss ich alles rechtzeitig in die Wege leiten.
Und ich versuche immer wieder mein bestes da ich meiner kleinen trotz Trennung alles geben möchte: also eine ganze kompl. Familie!!! Ich bin mit seinen Schwestern und seinen Eltern alle paar Wochen in Kontakt und halte sie am laufenden, allerdings können die nicht die offenen Fragen beantworten!!!
Somit versuche ich seit einer Woche einen Kontakt zu ihm herstellen einmal per Skype wo aber meine Fragen immer noch Ausstehen per Mail wo aber meine Briefe wieder zurück kommen und per Telefon geht es auch nicht weil er nicht ran geht!! Also entweder ein Haufen Zufälle oder er will nicht was natürlich sehr traurig ist, da er immer gesagt hat das er sich um die kleine kümmern wird!!
Soll ich einfach zu allen den Kontakt abbrechen was seinen Schwestern und Eltern nicht fair ist oder was noch?????

Beitrag von witch71 29.04.11 - 16:24 Uhr

Wie willst Du einen Kontakt abbrechen, der von seiner Seite aus offenbar schon abgebrochen wurde? Du kannst höchstens aufhören ihm weiter nach zu rennen und hoffen, dass er sich besinnt, wenn das Baby geboren wurde.

Beitrag von carpediem01 29.04.11 - 16:31 Uhr

Aber dann hat er alles verpasst!! Und ich will mir nicht die Schuld geben lassen!! Ich will einfach nichts falsch machen!!

Beitrag von witch71 29.04.11 - 17:20 Uhr

Du blockst ihn ja nicht, also kannst Du auch kaum Schuld sein.
Wenn er Infos über das Kind haben möchte, dann kann er nachfragen.

Und im Übrigen kann er Dir die Schuld auch geben, wenn Du alles richtig gemacht hast, einfach nur, weil er einen Schuldigen braucht.

Beitrag von tascha4585 29.04.11 - 17:46 Uhr

Wo sie recht hat hat sie Recht. Egal was du machst in dem Moment ist beides falsch so sehe ich es. Genieße deine Schwangerschaft ohne ihn und freu dich auf den Termin wenn das Baby kommt.

Wünsch dir alles gute

Beitrag von carpediem01 29.04.11 - 19:40 Uhr

Der Hammer war er ruft vor einer Stunde an und sagt das Kind ist nicht von ihm er war beim Arzt und ist seit ca. 6 Monaten unfruchtbar ist da er angeblich eine Kur genommen hat!! ich bin sprach los!!

Beitrag von janamausi 29.04.11 - 20:37 Uhr

Hallo,

das ist zwar nicht schön, aber jetzt sind deine Fragen alle beantwortet. Plane alles so wie Du es möchtest! Ihm weiter hinterher zu laufen wenn er es nicht will bringt nichts.

LG janamausi

Beitrag von hedda.gabler 29.04.11 - 19:54 Uhr

Hallo.

Hör auf, ihm hinterher zu rennen ... vor allem nach diesem neuen Anruf, dass er jetzt auch noch unfruchtbar wäre.

Richte eine Beistandschaft beim Jugendamt ein (kannst Du jetzt schon machen). Die fordern ihn dann auf, die Vaterschaft anzuerkennen. Tut er das nicht, wird Vaterschaftsfeststellungsklage eingereicht. Das kostet ihn dann einige tausend Euro (Abstammungsgutachten, Gerichtskosten und, und, und).
Die Beistandschaft kümmert sich auch um den Kindsunterhalt.
Für Deinen Unterhalt (ja, auch für Dich hat er zu zahlen) wende Dich an Deinen Anwalt ... der kann übrigens auch, wenn Du das Jugendamt nicht willst und es schneller gehen soll, die Vaterschaftsfeststellungsklage einreichen und auch Unterhalt fürs Kind, klagen. Wichtig ist, dass der Unterhalt für Dich und das Kind tituliert wird. Dann kannst Du die nächsten 30 Jahre pfänden.

Zur Geburt nimmst Du eine Person Deines Vertrauens mit ...

... wichtig ist noch, dass Du den Kindsvater, wenn bei der Geburt seine Vaterschaft noch nicht anerkannt ist, beim Standesamt NICHT angibst (lass einfach alles frei, was den Vater anbelangt), da Du sonst die Geburtsbescheinigungen, die Du für Eltern- und Kindegeld brauchst, nicht bekommst, bis alles geklärt ist. Er kann dann später als Vater nachgetragen werden, bzw das Standesamt bekommt automatisch Nachricht vom Gericht, wenn es zur Klage kommen sollte.

Du musst natürlich nicht den Kontakt zu seiner Familie abbrechen, aber lass Dir doch diese schöne Zeit nicht durch ihn versauen ... genieße dieses Wunder und lass ihn, wo der Pfeffer wächst.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von carpediem01 29.04.11 - 20:53 Uhr

Ich bin euch sehr dankbar!!