Wen wollt ihr bei der Geburt dabei haben ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von susann-1980 29.04.11 - 17:04 Uhr

Hallo Ihr Lieben....

mich würde mal interessieren wen ihr so mit in den Kreißsaal nehmt.
Mein Mann möchte unbedingt dabei sein, aber imMoment kann ich mir das
nicht so richtig vorstellen. Ich weiß auch nicht warum :-(

Ich kann mir vorstellen, dass mir das alles schnell zuviel wird und ich einfach nur alles hinter mir bringen will. Und ich glaube irgendwelches Getätschel würde mir tierisch auf den Keks gehen. Denkt jemand genauso oder fang ich an zu spinnen ? #schock

Ach mensch ich weiß auch nicht....

Beitrag von jus-i2010 29.04.11 - 17:09 Uhr

Hi,

also ich habe noch ca. 14 Tage bis zum ET;-)und mir war von Anfang an klar, dass mein Schatzi mitkommt, wenn er es auch möchte. Hätte er gesagt, dass ist mir nix, hätte ich das akzeptiert#proaber Gott seid dank, er will mir zur Seite stehen, er ist meine engste Vertrauensperson - ohne Ihn bin ich nur halb Mensch sozusagen...

Das Gestreichel und Getätschel, das Reden - wie auch immer was passieren wird:-D auch wenn es kurzzeitig nerven tut, da ich ja die Schmerzen noch nicht kenne, werde ich immer dankbar sein, dass er uns begleitet bei der GEBURT und ich würde nur IHN mitnehmen - keine Geschister, keine Eltern ...

Aber das ist sicher so verschieden wie FRAU es eben mag ...und angenehm findet#hicks

Lg

Jacki
39. SSW

Beitrag von escada87 29.04.11 - 17:10 Uhr

Hallo,

also ich möchte meinen Mann unbedingt dabei haben wollen und er wünscht es sich auch wieder...

wenn es möglich ist dann auch noch meine beste Freundin, die bei der 1. Geburt nur 1h anwesend war da sie in den Raum mit der Badewanne nicht mitreingehen durfte, mittlerweile ist das mit dem KH (Oberarzt) abgeklärt und wir hoffen dass es diesmal keine unnötigen Probleme deswegen gibt

Beitrag von zetajones 29.04.11 - 17:11 Uhr

Natürlich geht mein Mann mit, das würde ich ihm auch nie untersagen, denn schliesslich ist das genauso sein Kind.
Ich bin Hebamme und habe schon gemerkt, das die Männer eigentlich recht still und verständnisvoll sind, die wenigstens reden auf ihre Frauen ein ... meistens machen die Männer intuitiv das richtige.

Also, nimm Deinen Mann mit, er hat das absolute Recht dazu ...

Beste Grüsse
Zeta Hebamme

Beitrag von zartbitter2009 29.04.11 - 17:12 Uhr

Hi!

Meinen Mann.

Allerdings nur zum "dabei sein", denn bei der ersten Geburt ist er mir tierisch auf den Keks gegangen mit nassem Lappen auf die Stirn, massieren wollen etc... ich wollte und will dabei einfach nur "in Ruhe leiden" :-P

Bei der zweiten Geburt wusste er Bescheid und war einfach nur dabei und hat nur agiert wenn ich es gesagt habe und diesmal genauso ;-)

ALSO nimm ihn mit wenn du möchtest und er auch und sag ihm vorher dass du kein Getätschel willst wie in den "ideal-geburts-videos" sondern nur bei bedarf ;-)

LG Zartbitter mit Ü-#ei Nr. 3 16. SSW

Beitrag von susann-1980 29.04.11 - 17:47 Uhr

Hmmmm, ich überleg mir das doch nochmal und werd ihn mitnehmen... einfach nur damit er "dabei ist" :-)

danke für eure Antworten... wünsche euch ein schönes sonniges Wochenende...

GLG Susann

Beitrag von butter-blume 29.04.11 - 17:13 Uhr

Hallo,

also mein Mann soll auf JEDEN Fall mit. Ohne ihn geht es gar nicht... bei wem soll ich denn sonst meine Launen auslassen?
#schmoll#schwitz#heul:-[#schock#verliebt...

Aber du solltest mit deinem Mann darüber sprechen, was du denkst. Auch, dass er dir vielleicht etwas Freiraum geben muss dort, oder eben ganz nah bei dir sein muss... das wechselt wahrscheinlich!

Lg Butter-blume

Beitrag von tini-mausi 29.04.11 - 17:15 Uhr

Ich hätte gerne meinen Mann dabei, aber ob der die ganze Geburt übersteht ist fraglich. Damit ich nicht am Ende alleine dahocke und sie mir sehr wichtig ist, kommt noch meine Cousine mit, die schon 3 Kinder ohne irgendwelchen firlefanz auf die Welt gebracht hat. Quasi Privathebamme. Das reicht dann auch!

Beitrag von waiting.for.an.angel 29.04.11 - 17:18 Uhr

Meine beste Freundin,die ich von Geburt an kenne :)
Ihre Kinder sind meine Patenkinder,und mein Kind wird ihres...
kann mir niemand anderen vorstellen! Von ihr kommt auch kein Getätschel,da bin ich mir sicher,sie hat das alles selber 2 mal durch,einmal mit und einmal ohne PDA :)

LG

Beitrag von gobiam 29.04.11 - 17:26 Uhr

Hallo
Als ich bei Kind Nr 2 im Kreisssaal mit Wehen rum machte, saß mein Mann in der Ecke und spielte mit dem PC... er: was soll ich auch machen...?
Da ich alle 3 dann doch als KS bekommen habe und er mit durfte, hier noch eine Erfahrung: er hatte zwar Tränen in den Augen und saß direkt neben mir, ging mit den Kindern auch immer gleich mit zum Untersuchen lassen, aber meine Hand tätschelte mir eine OPSchwester......
(was hab ich nur für einen Mann????#schein)
Gruß

PS: wer weiß, wie sich dein Mann verhält bei den Wehen und was du dann brauchst? Wenn ich aus der verbliebenden Verwandtschaft/ Freundeskreis jemanden aussuchen müsste, der mich begleitet - und MIR beisteht - dann wäre es mein Vater, weil er Ruhe austrahlen kann und immer überlegt ist... meien Ma würd mich nur nerven und für meine Schwester wäre es an sich eine Erfahrung, die aber sehr schmerzlich wäre.

Beitrag von gruene-hexe 29.04.11 - 17:28 Uhr

Mein Partner, insofern er will und es auch wirklich durchziehen kann und möchte. Ansonsten dürfen auch meine Mutter und auch meine Schwester gerne wieder mit. Die beiden waren das letzte mal dabei und ich war froh, dass jemand bei mir war. :-)

Beitrag von siem 29.04.11 - 17:41 Uhr

meinen mann-wie bei den anderen ssten auch.
er muß dich nicht tätscheln, er kann auch ganz artig in einer ecke sitzen
je nachdem wie du es willst.
aber für ihn ist es ein sehr naher moment mit seinem kind und du kannst später mit ihm die erinnerung teilen.
außerdem kann es ja auch sein, dass du nicht nur rein in den kreissaal, rauf aufs bett und baby raus hast, sondern dass es einige zeit dauert und du dann einfach jemand vertrautes an deiner seite hast.
bei unserer ersten hatten wir über 4 tage 6 einleitungen und er war die meiste zeit bei mir zum ctg-schreiben,musik hören und warten.bei der zweiten waren wir um 5 uhr im kh und kurz vor 8 war unsere zweite geboren.auf dem gebärhocker-mein mann hinter mir und hat mich gestützt. ich fand es schön und ich denke, das sind emotionale bindungen die ihnen keiner nehmen kann (so denke ich)

lg siem19ssw

Beitrag von anches81 29.04.11 - 17:45 Uhr

Ich nehme meinen jetzigen Partner mit - beziehungsweise ist er dann bei der Entbindung mein Ehemann #verliebt

Er war auch schon bei der ersten Geburt dabei. Das fand ich sehr schön und wichtig. Er hat mir unglaublich Kraft gegeben. Er tat mir zwar auch etwas leid, weil ich zwischendurch echt ruppig war und meinte "nimm deine Hand da weg!", aber mir selbst habe ich eh noch mehr leid getan :-p

Also, wenn Dein Partner mit möchte, solltest Du ihm diesen Wunsch nicht verwehren. Unter der geburt sieht man dann ja sowieso erst genau, wie und ob überhaupt er Dir helfen kann und wie dicht er dabei sein möchte.

Viel Glück #winke

Beitrag von emily.und.trine 29.04.11 - 18:09 Uhr

ich nehme meinen mann und meine mama mit, so war es bei meiner tochter auch schon und ich will auf keinen der beiden verzichten.

glg

Beitrag von germany 29.04.11 - 18:15 Uhr

huhu,

also beim ersten war meine Mama und mein Mann dabei und ich war froh die Zwei bei mir zu haben, auch weil ich sie zwischendurch grundlos anschreien konnte#hicks

Beim Mann hat man noch dne Vorteil, dass man seine Hand so doll drücken kann, wie einem grad danach ist. Im kkh ist er dann ja eh schon und aushalten tut so eine Männerhand ja doch so einiges;-)

Diesmal wird natürlich wieder mein Mann dabei sein. Meine Mama leider nicht, sie hat ALS und ist mittlerweile so gut wie bewegungsunfähig...#heul Ich wünschte sie könnte dabei sein, aber ich bin schon froh wenn sie im Juli überhaupt noch da ist.



Von dem was untenrum pasiert sieht dein Mann in der Regel übrigens fast nichts. Ich finde es gibt nichts überwältigenderes für den Papa wenn er sein kleines in den Arm nehmen und die Nabelschnur durchtrennen kann#verliebt



lG germany

Beitrag von nina-melina 29.04.11 - 18:17 Uhr

beim ersten mal war meine mama und mein mann dabei,diesmal möcht ich meinen mann und meine jüngere Schwester dabei haben:-)

Beitrag von uta27 29.04.11 - 18:35 Uhr

Ich kann dich gut verstehen!
Ich werde daheim entbinden und ich möchte NIEMANDEN in meiner unmittelbaren Nähe haben!
lg, uta

Beitrag von ida-calotta 29.04.11 - 19:18 Uhr

Hallo!

Ich will nur meinen Mann dabeihaben. Bei der ersten Geburt durfte er mich allerdings auch nicht anfassen. Er war der Handlanger in den Wehenpausen. Durfte mir trinken holen, Socken an und ausziehen usw., aber sobald eine Wehe kam hab ich ihn von mir geschoben.

LG Ida

Beitrag von gwenni77 29.04.11 - 19:41 Uhr

Also, mein Mann hat für sich schon beschlossen (bevor ich überhaupt schwanger war), dass er in den Kreissaal mitkommt. Als ich ihn auf das Happening aufmerksam und ihn mit so manchen Situationen vertraut machte, hat er trotzdem darauf bestanden.

Es gibt Momente, da ist es ok, dass er mitkommt (in der Vorstellung), dann wieder möchte ich es doch nicht und lieber Mama dabei haben, dass die meine Hand hält. Aber die ist eher so drauf: "Hab dich nicht so, andere haben auch schon Kinder bekommen und bei den Pferden ist es auch nie ein Problem!" (sie ist Pferdezüchterin). Ja, Muttern ist nicht immer so einfach... #rofl

Aber ich lass das auf mich zukommen.

Tief durchatmen und abwarten.

LG

Beitrag von ..allebasi.. 29.04.11 - 21:27 Uhr

Also ich will auch meinen Partner dabei haben... ich werd ihn vorher aber auch auf alle eventuellen launen (a la: gib mir die hand-hau ab, du arsch) vorbereiten. außerdem ist es ja auch sein baby... nur weil ich es im bauch hab und gebäre, will ich ihn auf keinen fall ausgrenzen...

und meine mama natürlich (bei wem kann man den besser leiden als bei mama)

Beitrag von henzelinos 30.04.11 - 09:51 Uhr

Bei den beiden vorangegangenen Geburten war mein Mann dabei und auch diesmal wird er da sein. Ich muss dazu sagen, dass Männe die unglaubliche Eigenschaft hat zu wissen was ich im Moment brauche oder nicht. Im richtigen Moment hat er sich zurückgezogen und saß einfach nur neben mir und genauso hat er meine Hand gehalten oder mich motiviert wenn ich das brauchte.
Also für mich persönlich käme keine andere Begleitperson in Frage.
Ich kenne aber auch Paare wo aber der Mann nicht dabei war sondern die beste Freundin, Mutter ..... Männlein wartete geduldig vor dem Kreissaal. Ich denke jedes Paar muss das für sich entscheiden.