schlimmes Auge nach Sonnencreme

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sifi3 29.04.11 - 17:09 Uhr

Meiner Nichte (2 Jahre und 3 Monate) hat sich letzte (!) Woche Samstag leider Kinder-Sonnencreme ins Auge gesprüht. Meine Schwester hat es sofort ausgewaschen, aber leider ist es heute immer noch sehr sehr klein und ab und an fängt die Kleine an zu weinen an und sagt 'mein Auge mein Auge'. Sie war in dieser Woche schon 3x beim Arzt. Davon 2x beim Augenarzt - bei unterschiedlichen. Meine Nichte hatte nach der Geburt ein Auge etwas kleiner, aber das ist mit der Zeit weg gegangen und man sah gar nichts mehr davon! Der Arzt heute sagte, dass es sein kann, dass es nicht mehr ganz 'richtig' zurück gehen würde!!! Das war ein mega Schock für uns alle!! Aber kann es denn sein, dass KINDER-Sonnencreme solche Auswirkungen hat?!?!? Das Augenlid hängt richtig runter und sie möchte draußen nur noch mit Sonnenbrille spielen!!!
Wer kann helfen oder hat ähnliches erlebt?

Beitrag von turtle30 29.04.11 - 21:58 Uhr

Hallo,

ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich von der Sonnencreme kommen kann.

Fliegen bei Euch eventuell auch so stark die Pollen?
Mein Sohn hatte am Dienstag Nachmittag plötzlich ein geschwollenes Auge, Mittwoch war es wieder weg.
Heute morgen waren beide Augen total zugeschwollen, nun haben wir Augentropfen bekommen.

Vielleicht ist es bei Euch auch was Ähnliches und sie möchte draußen nur mit Sonnenbrille spielen, weil ihr dann nichts so leicht ins Auge fliegt?

Gute Besserung und liebe Grüße
turtle30

Beitrag von sifi3 29.04.11 - 22:05 Uhr

Hallo turtle30,
vielen Dank für deinen Eintrag!
Wir gehen definitiv davon aus, dass es wegen der Sonnencreme ist. Denn es ist nur das eine Auge und vorher hatte sie nie Probleme wegen Pollen.
Sie hat auch Augentropfen und Augensalbe bekommen - aber es hilft alles nicht!? :-( Immer wenn ihr davon was ins Auge gemacht wird, wird es schlimmer. Meine Schwester will morgen evtl. mal die Tropfen weglassen. Denn im Internet steht, dass man das Auge am besten in Ruhe lassen soll. Ach man, ich kann nur hoffen, dass sich das bald wieder erholt und ganz normal wird - ist ja nicht schön, wenn man mit einem 'Schlitzauge' leben muss. :-(
Haben die Tropfen denn bei deinem Sohn gewirkt?
Viele Grüße,
sifi

Beitrag von turtle30 29.04.11 - 22:20 Uhr

Huhu,

mein Sohn hatte vorher auch noch nie Probleme mit den Pollen, aber irgendwie scheinen die dieses Jahr extrem schlimm zu sein :-(

Die Tropfen haben schon ein bißchen was gebracht, mal sehen wie es weitergeht.

Ja, probiert es mal aus, die ganzen Sachen wegzulassen. Ich drück Euch ganz fest die Daumen. #klee

lg
turtle30

Beitrag von chrilli 29.04.11 - 22:14 Uhr

Hallo!

So richtig kann ich Dir wahrscheinlich auch nicht helfen :-(
Ich kenne aber das Problem mit der Sonnencreme. Mein Sohn reibt sie sich ständig in die Augen und hat dann stundenlang ein tränendes, rotes Auge - ganz schlimm. Wir nehmen dann meistens Bepanthen Augensalbe und davon wird es besser (habe ich selber auch schon oft benutzt wenn ich mir mal Sonnencreme in`s Auge gebracht habe). Damit kann man denk ich zumindest nichts falsch machen.
Jedenfalls kann ich mir vorstellen, wie schlimm das ist, wenn die Kleine gleich eine ganze Ladung abbekommen hat. Kindersonnencreme oder nicht macht da leider keinen Unterschied.
Haben die Ärzte der Kleinen denn nichts verschrieben?
Ich würde mich mit so einer Aussage nicht abfinden und dann eben noch eine weitere Meinung einholen.
Drück Euch die Daumen ...#liebdrueck

Beitrag von sifi3 29.04.11 - 22:23 Uhr

Hey du!
Da es am späten Samstag Nachmittag war, hat mein Schwager direkt in der Kinderklinik angerufen. Die haben ihm dann gesagt was er in der Apotheke kaufen soll - u. a. auch die Bepanthensalbe. Aber das half leider nichts. Am Montag ist meine Schwester dann zur Kinderärzin, am Dienstag zum Augenarzt und heute nochmal zum anderen Arzt in einer Augenklinik.
Am Dienstag hat sie schon Antibiotika-Tropfen bekommen, aber bis jetzt noch keine Besserung in Sicht! :-(
Sie will am Montag dann zu einem 3. Augenarzt gehen, wenn es am Wochenende nicht besser werden sollte. Wir machen uns echt alle Sorgen! #zitter
Danke für's Daumen drücken!!! ;-)

Beitrag von chrilli 29.04.11 - 22:35 Uhr

Oh mann das ist ja echt schlimm. Eventuell hilft ja ein anderes Antibiotikum bei ihr. Mein Sohn hatte bis er 15 Monate alt war eine starke Tränenkanalverengung mit permanenten Entzündungen am Auge und wir mussten immer Tropfen nehmen. Wir haben auch verschiedene Wirkstoffe bekommen bis eine Sorte dann half. Ist aber vielleicht ein blödes Beispiel #kratz.
Ich kannn mir aber einfach nicht vorstellen, dass das so bleibt.
Alles Gute!