Was soll ich mit dem Kindsvater machen?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von nudelfranzi 29.04.11 - 18:57 Uhr

Hallo,

Ich bin zurzeit alleine mit unserem Kleinen (17 Wochen alt). Es gab viel Streit, so dass mein Partner und Kindsvater gegangen ist. Ich habe das Gefühl er ist stark überfordert nur er sieht es leider ganz anders. Bisher kam er oft vorbei und wollte sich vor 1Woche für 24 Std um den kleinen kümmern, was er leider nicht gemacht hat. Hatte ihn schon nach 2 Std. Zurück. Warum weiß ich nicht denn überfordert ist er ja angeblich nicht. Jetzt hatte ich folgende Situation. Er und ein Freund von uns( der ein Kind Im gleichen Alter hat) wollten gemeinsam mit den Kndern was Unternehmen. Ich habe ihn gebeten auch Abends nochmal aufzupassen da ich mit einer Freundin endlich einmal weggehen wollte. Er sagte er will auch weggehen, so dass ich den fairen Vorschlag machte es auszulosen, wer weg geht, wobei er ja dauernd Möglichkeiten hat. Da er nicht bei uns wohnt.
Und was ist geschehen. Er kam an dem Tag dann gar nicht. Er hat sich nicht mehr gemeldet. Er hat also seinen Sohn nicht sehen wollen damit er weggehen kann. Und das obwohl er immer erzählt sein Sohn geht vor alles und und und...
Das kann ich nicht mehr glauben. Was soll ich nun tun?
Zum Jugendamt und Besuchsrecht dort klären lassen o.ä?
Damit einfach klare Regeln und Verpflichtungen bestehen?
Ich fand die Situation einfach nur ungerecht er kann sich doch nicht immernur die Rosinen raus picken, oder sehe ich das zu streng???

Über Antworten würde ich mich sehr freuen und danke schonmal

Beitrag von carpediem01 29.04.11 - 19:48 Uhr

Hallo,

ich glaube wir können es den Männern nicht recht machen!!!! Egal wie man es versucht! Ich erlebe es ja selbst gerade egal was ich anstelle alles ist falsch, ein guter Freund von mir hat zwei Kinder von zwei Frauen und er kam bei dem jungen nach 4 Jahren drauf wie wichtig er ist und bei der Tochter hat es 7 oder 8 Jahre gedauert!
Somit müssen wir unser Leben leben und dem Mann die Möglichkeit geben wenn sie bereit sind!

Beitrag von janamausi 29.04.11 - 20:33 Uhr

Hallo,

so schwer es auch am Anfang ist, aber Du kannst deinen Ex nicht zwingen, auf euer Kind aufzupassen wenn Du fort willst.

Mein Ex ist ein super Vater, aber würde ich ihn fragen, ob er auf unsere Tochter aufpasst weil ich fort will und er auch etwas vor hat, würde er es auch nicht machen.

Ich rate dir, macht feste Umgangszeiten aus, so kann jeder von euch planen. Und vor allem euer Kind braucht eine Regelmäßigkeit.

So wie ich es verstanden habe kümmert sich dein Ex nur immer kurze Zeit um euren Sohn, da halte ich es eh zu viel, wenn er sich dann plötzlich den ganzen Tag und Abend um euer Kind kümmert. So etwas muss langsam angegangen werden und vor allem regelmäßig, so dass sich euer Kind daran gewöhnt.

Und wenn Du um fortzugehen etc. jemanden brauchst, dann such dir einen Babysitter, Oma etc. auf die Du dich verlassen kannst.

Die Rosinen hast doch Du: Du lebst mit eurem Kind zusammen und bekommst täglich die schönen Sachen von deinem Sohn mit. Sicherlich ist es auch mit viel Arbeit verbunden, aber wenn Du dich an die Leute hälst, auf die Du dich verlassen kannst und die dich unterstützen (und dazu gehört wohl nicht dein Ex) kannst Du es dir auch so angenehm wie möglich machen.

LG janamausi

Beitrag von nudelfranzi 29.04.11 - 21:00 Uhr

WahrsCheinlich ist es wohl so. Nur komisch das mein Ex immer erzählt er hätte den kleinen am liebsten ganz und immer nur so sehen ist doof am liebsten wäre er wieder bei ihm und wenn ich mal Ruhe brauche oder er mir irgendwo helfen kann soll ich mich jederzeit melden...

Auf feste Zeiten hat er keine Lust, dann wäre er ja so gebunden. Mir wäre es auch viel lieber mit klaren geregelten Zeiten dann könnt ich besser planen.

Ich versteh sein Verhalten einfach nicht.

Beitrag von janamausi 29.04.11 - 21:19 Uhr

Hallo,

mach dir darüber keinen Kopf. Es gibt leider viele Leute, die nur reden aber nicht handeln.

Plane dein Leben für dich mit den Leuten auf die Du dich verlassen kannst, sonst wird es immer wieder nur zu Streß kommen.

Wenn er sich nicht auf feste Zeiten einlassen will, würde ich es über Jugendamt oder Anwalt probieren. Du bist nicht verpflichtet so zu springen wie er es will.

LG janamausi

Beitrag von lucy121 13.05.11 - 19:33 Uhr

Also mein Ex interessiert sich nicht die Bohne für sein Kind.Die kleine ist jetzt über 2Jahre und niemand!!!!!nicht mal die Oma oder die Schwester nimmt sie mal.Sprich ich war seit über 2 Jahren nicht mehr weg.Aber naja das ist es eben...Mama sein!
Und wenn er das Kind nicht nehmen will,würd ich s nicht aufdrängeln...