Katzen Wohnungshaltung. wieviel qm?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von petra24 29.04.11 - 19:41 Uhr

hallo an alle!

Ich hab da mal ne Frage. Da ich immer wieder Katzenbabies vermittel und im Moment die Nachfrage sehr groß ist steh ich nun vor einem Problem. es gibt eine junge Dame die gern 2 Kätzchen für die Wohnung hätte- ursprünglich wollte sie nur 1 das hab ich ihr aber gesagt das dies nicht geht.
Ihre Wohnung ist 50qm groß. Denkt ihr das dies ok ist für eine reine Wohnunghaltung?

Lg

Beitrag von bluena 29.04.11 - 19:53 Uhr

Also meine 2 wohnen mit mir und meinem Freund in einer 60qm Wohnung mit einem kleinen Balkon und ich kann sagen es schadet den zweien überhaupt nicht. Vorher haben sie mit mir in einer 42qm Wohnung gewohnt und auch da haben sie sich wohl gefühlt.
Noch vorher bei meinen Eltern haben wir in einem riiiiesen Haus gewohnt und ich merke, dass die beiden sich in den Wohnungen sehr viel wohler fühlen als im Haus. Sind viel zutraulicher geworden. Also ich denke, wenn sich die Frau gut kümmert ist das überhaupt kein Problem;-)

Lg

Beitrag von tauchmaus01 30.04.11 - 12:00 Uhr

Naja, was heißt es schadet den Tieren nicht...sie haben ja keine andere Wahl würde ich mal sagen. Und nur aufgrund beengter Wohnverhältnisse wird eine Katze das fressen nicht einstellen oder einen Tick entwickeln. ICh denke aber dass es nicht ausreichend ist für ein so bewegungsfreudiges Tier.

Uns kommt erst dann eine Katze ins Haus wenn wir ausreichend Platz haben und die Tiere raus können.

Mona

Beitrag von k_a_t_z_z 30.04.11 - 00:17 Uhr



Also geplant würde ich das eher nicht tun - Katzen müssen auch mal ordentlich rennen.


Meine Mädels sind auf 120 m² großgeworden, zwei Etagen, große Räume und Terrasse dazu. Die konnten quer durch und Treppe rauf eine gute Strecke durchjagen.

Als ich mich trennte wurden es in der teureren Stadt auch erst mal nur 50m², jetzt seit einem Jahr.

Ich merke dass sie das "Rennenkönnen" vermissen auch wenn es ihnen nicht direkt schlecht geht. Es geht - schön ist aber anders.

Schon wegen der Mädels schaue ich mich also jetzt nach etwas größerem um - idealerweise noch mit Freigang.


Wenn Du also eine bessere Option hast würde ich ablehnen.
Und - wie "jung" ist die Dame denn?!
Ich erinnere mich da an eine Bekannte der Feiern dann doch meist wichtiger war als ihre Tiere - die Eltern haben sich dann irgendwann glücklicherweise "erbarmt" und sie zu sich genommen.


LG, katzz

Beitrag von petra24 30.04.11 - 12:34 Uhr

Danke für deine Antwort. Sie ist wie ich 29 Jahre alt, also alte genug denk ich um sich der Verantwortung bewusst zu sein.
Hab vorhin mit ihr tel. Sie hat noch einen Balkon dabei der gesichet ist und sie hat hinterm Haus eine riesen Wiese wo sie dann zusammen mit den Kleinen rausgehen würde.
Sie hat nur Angst wegen der Straße vorne und einem bösen Nachbarkater, aber die Kleinen haben doch Welpenschutz, oder?

Beitrag von schlafmaus74 30.04.11 - 17:02 Uhr

Hallo ich habe zwei Stubenracker und wir leben auf 53 qm und die toben hier sich auch gut aus....
Werden demnächst in eine 73 qm Wohnung ziehen und denn haben wa drei süsse rumrennen , weil mein Hase auch eine hat :-)
Welpenschutz :-(#sorry nein leider nicht.... wenn die Nachbarn nicht Tierlieb sind (was es leider gibt) dann kann ich sie verstehen....
mir sind selber 2 Katzen abhanden gekommen und seitdem hab ich auch gesagt.... nee Wohnung okay
und wenn die kleinen es von Anfang an nicht anders kennen, ist es auch so das se nichts vermissen #winke#winke

Beitrag von mirja 01.05.11 - 18:11 Uhr

Hallo Petra,

ich habe meine Katze damals zu mir genommen, weil sie sonst wohl nicht mehr leben würde.... zwei Wochen später habe ich dann bewusst eine zweite Katze geholt, damit sie nicht alleine ist, wenn ich bei der Arbeit bin - ich habe damals auf 30 m² gewohnt, mit Balkon! Das war überhaupt kein Problem, wenn man dafür sorgt, dass die Umgebung interessant und katzenfreundlich gestaltet ist.

Inzwischen wohnen wir auf 180 m² mit Garten, das ginge jetzt, wo sie das gewohnt sind, auch nicht mehr anders.

Was mich an der Frau stört ist, dass sie nicht weiß, dass reine Wohnungskatzen nicht allein gehalten werden sollen. Das hört sich nicht so an, als hätte sie sich schon sehr über Katzenhaltung informiert....

Lg

Beitrag von michaela6684p 02.07.11 - 16:22 Uhr

#winke

also es ist tierquälerei eine katze überhaupt nur in der wohnugn zu halten,denn katzen sind streuner und brauchen viel bewegung...
wie sollen sie sich frei entfalten,wenn se nur 50 qm haben und dieses auch noch mit einer anderen katze und einem menschen teilen müssen...
klar katzen passen sich auch den gegebenheiten an,aber artgerecht ist dieses auf keinen fall.....
sollte es aus gesundheitlichen gründen nicht anders gehen die katze drinne zu halten ist es etwas anderes,aber ist sie gesund sollte sie doch freigang bekommen...es sei denn ihr wohnt direkt an einer hauptstrasse......
liebe grüße michaela