Ringelröteln

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnucki22 29.04.11 - 19:51 Uhr

Hallo ihr Lieben, wir sind morgen zum 2.ten Geburtstag bei der Tochter meiner Freundin eingeladen. Nun hat diese im Kindergarten kontakt zu einem Kind mit Ringelröteln gehabt. Lauf dem Internet kann ab der 21 SSW nichts mehr passieren, aber setzt man sich diesem Risiko wirklich aus? Meine Tochter ist zwar geimpft,aber sein muss es ja eigentlich nicht oder? Würde zwar schon gerne hingehen aber nicht um jeden Preis in meinem Mutterpass steht bei Immunität: anzunehmen, das reicht mir auch nicht. LG

Beitrag von ida-calotta 29.04.11 - 19:55 Uhr

Hallo!

Ringelröteln haben nichts mit Röteln gemeinsam, das sind zwei ganz unterschiedliche Erkrankungen. Google mal.
Ringelröteln werden in der SS nicht automatisch mitgetestet, es sei denn du arbeitest in einer KiGa oder einer medizinischen Einrichtung und hast mit Kindern zu tun.

LG Ida

Beitrag von schnucki22 29.04.11 - 20:01 Uhr

Achso aber könnten SIe denn gefährlich sein wenn ich sie noch nciht hatte?

Beitrag von katja.philipp 29.04.11 - 20:34 Uhr

Ringelröteln können SEHR gefährlich sein, wenn Du nicht immun bist! Bis zum Tod des Babys!! Google mal...

Beitrag von .teddymaus. 29.04.11 - 20:14 Uhr

Meine Ärztin hat auch gesagt, dass Röteln und Ringelröteln zwei unterschiedliche Krankheiten sind.
Der Sohn einer Freundin hatte auch Ringelröteln. Meine Ärztin hat gesagt: KEINEN KONTAKT.

Lieber vermeiden würde ich auch sagen...

LG

Beitrag von anne_84 29.04.11 - 20:58 Uhr

Hallo,

gegen Ringelröteln (parvovirus B19) kann man sich nicht impfen, anders wie bei den Röteln. Und auch wenn deine Tochter gegen Rötlen geimpft ist, und du noch nicht immun bist, kann sie dich trotzdem anstecken #zitter

Davon abgesehen sind Ringelröteln in der Schwangerschaft unter Umständen sehr gefählrich, und man wird bei einer Ansteckung sehr engmaschig kontrolliert, da viele Risiken auf das Kind bestehen. Nach der 21. Woche sind zwar Fehlbildungen ausgeschlossen, da die Organe etc bereits angelegt sind, aber es bestehen weiterhin grosse Risiken der Unterversorgung bis hin zur Geburt, also den Stress möchte sich, glaube ich, niemand antun #schwitz

Ich würde bei Ringelröteln jedes Risiko vermeiden, auch wenn ich sonst nicht so zimperlich bin #schwitz#zitter

LG,

Anne

Beitrag von lieke 29.04.11 - 23:38 Uhr

Du bist ja drollig! Immunität anzunehmen reicht dir nicht, besser wirst du es allerdings kaum kriegen! Du solltest dich erstmal ein bisschen besser informieren bzw deinem MuPass lesen.

Wenn das "Immunität" anzunehmen für die Ringelröteln gilt heisst das, dass du sie schon hattest. Dann kannst du ruhig hingehen, denn dann bist du immun. "anzunehmen" steht da deshalb, weil es in der Medizin nie Garantien für irgendetwas gibt. Ein vaterschaftstest ist auch nie 100%.

Wenn das für die Röteln steht, solltest du nachfragen, ob du überhaupt auf RiRö getestet wurdest.

Geht deine Tochter in denselben KiGa? Sie ist mit Sicherheit nicht geimpft, denn eine Impfung gegen RiRö gibt es nicht. Dann wäre es ggf ratsam, sie erstmal zu Hause zu lassen, zumindest bist du Klarheit hast über deine medizinischen Daten.

Beitrag von schnucki22 30.04.11 - 10:00 Uhr

Warum wird man hier immer gleich so angegangen wenn man was fragt? Wenn ich alles wüsste müsste ich nicht fragen und das steht da nicht bei Ringelrötel Immunität anzunehmen sondern bei Röteln, ich hatte weder das eine noch das andere... M,eine Tochter geht nicht in den Kiga sie ist zu Hause.

Beitrag von lieke 30.04.11 - 12:11 Uhr

Wer geht dich denn an?

Ich habe dir doch ganz normal Antwort gegeben, obwohl deine Frage einigermassen durcheinander war. Nein, du musst nicht alles wissen, aber uns richtig vorlesen, damit wir die Frage beantworten können ist schon nützlich.

Wenn jetzt also plötzlich sicher weisst, dass du beides nicht hattest ganz klar Kontakt vermeiden, mein Sohn ist daran gestorben in der 30.SSW! Ich hatte leider nicht das Glück, zu wissen, dass ein anderes Kind erkrankt ist und konnte mich nicht schützen.

Sollte das so stimmen (beides nicht gehabt und trotzdem anzunehmende Immunität) bist du allerdings eine grosse medizinische Ausnahme! Ich kanns mir nicht vorstellen.

Beitrag von schnucki22 02.05.11 - 16:09 Uhr

Habe meine Frage nicht als durcheinander empfunden :-(
Im Mutterpass steht bei Röteln immunität anzunehmen bin ich gegen geimpft, Ringelröteln hatte ich meines Wissens und dem meiner Mutter nicht.

Beitrag von lieke 02.05.11 - 19:22 Uhr

Aha, ok. Im Ausgangsposting stand ja "Ringelröteln" als Überschrift und es war von "geimpft" die Rede. Das passt definitiv nicht zusammen. Dieses Durcheinanderwerfen beschert mir leider oft Kommentare, die sehr weh tun.
"Kann mir nicht passieren, ich bin ja geimpft." Eben nicht!

Wenn es jetzt klar ist, ist ja gut, dann hoffe ich dass sich bald auch noch klärt, dass du auch die Ringelröteln (umbemerkt) doch mal hattest, das wäre die günstigste Variante für dich und das Baby.

LG