man!!!so ein MIst, und nun??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bine0816 29.04.11 - 20:44 Uhr

hallo,

wie wahr euer tag? unserer soweit gut, bis ich meine mutti mir eine nicht so tolle neuigkeit erzählte...

ich mache ab herbst eine neue ausbildung, meine motte wird dann 9 monate sein und ich habe noch keinen krippenplatz für sie( ihre schwester geht ab sommer in die kita und die motte hat erst ab winter einen platz) naja das war bisher nicht das problem, da meine mutter eigentlich daheim ist und sie die kleine ersteinmal behalten wollte...naja und heute rief das arbeitsamt an, dass sie ab montag für ein halbes jahr einen minijob hat...der geht bis ende oktober und ich fang im august eigentlich meine ausbildung an und hab nun keine möglichkeit die kleine unterzubringen...tagesmütter gibt es nicht viele in unserer umgebung und die, die es gibt sind voll, die anderen krippen sind auch voll...mhm toll, und nun????

ich könnte heulen, ich habe niemanden weiter, der die ganze zeit auf sie aufpassen kann und dies garantieren kann, ich will aber auch nicht, dass meine motte von tante zu tante gereicht wird- jenachdem wer gerade zeit hat, und meine mutter kann auch jetzt nicht sagen, dass sie das nicht macht den job, dann werden die bezüge gestrichen...echt doofe situation...

meint ihr, wenn man dem amt sagt, dass sie nur 4 monate diesen job machen kann, aufgrund meiner ausbildung, weil ich ja sonst nochlänger keine ausbildung machen kann und ich dem amt noch länger auf der tasche liegen- was ich nicht will, geht das amt dann einen kompromiss ein???ich gönn ihr den job und freu mich für sie, aber es ist eben ne echt doofe situation...


ach menno

Beitrag von tinasophia 29.04.11 - 20:50 Uhr

Ich denke, da wirst du eine andere Betreuung suchen müssen. Das Amt zahlt ja deiner Mutter kein Geld aus, obwohl sie arbeiten könnte.
Wende dich ans Jugendamt. Vielleicht können sie eine Tagesmutter vermitteln. Bis Herbst ist ja auch noch Zeit.

Beitrag von bine0816 29.04.11 - 20:56 Uhr

da hab ich schon nachgefragt und leider nur die tel.nr bekommen die ich auch schon kannte und leider hat keine mehr nen platz frei...ich hatte gehofft, dass man eine sondergenehmigung bekommen kann, dass ein platz zusätzlich im kiga genehmigt wird, aber da stehen wir nur auf der warteliste an 54. stelle...sieht also auch eher schlecht aus...

Beitrag von bine0816 29.04.11 - 21:00 Uhr

im JA hab ich schon angerufen und es gibt nur die TM die schon voll sind, da hatte ich schon angerufen...mhm, naja in der KITA bin ich an 54.stelle der wartenden auf einen sondergenehmigungsplatz...

Beitrag von lilalaus2000 29.04.11 - 21:33 Uhr

Deine Mama hat ja dann einen Minnijob. Vielleicht geht es ja, dass ihr Arbeitgeber so flexibel ist, dass es mit deiner Ausbildung doch klappt. Also wenn sie vielleicht nur Nachmittags arbeiten muss ?!

Ich hoffe du hast Glück und esklappt.


Wenn die tagesmütter bei euch so knapp sind, wäre das vielleicht was für deine Mama ;-)

Beitrag von bine0816 29.04.11 - 21:41 Uhr

ne, da hat sie leider den platz nicht dazu und die jüngste ist sie auch nicht mehr, aber bei 10 enkeln wäre sie voll ausgebucht;)

Beitrag von elistra 29.04.11 - 21:36 Uhr

ruf das jugendamt an!

hier ist es so, das sie die betreuung durch die großmutter auch tagesmuttertätigkeit bezahlen würden, aber eben nur, wenn die großmutter dafür eine bezahlte tätigkeit aufgibt.

also im grunde könntest du deine mutter als tagesmutter angagieren, das jugendamt würde sie dann bezahlen und dann dürfte das arbeitsamt doch im grunde nix dagegen haben, wenn sie den minijob aufgibt.

also ich würde erst das jugendamt anrufen und klären ob das bei euhc auch möglich ist und dann würde ich das arbeitsamt anrufen und die fragen ob sie das so akzeptieren. sollten sie aber, schließlich wird deine mutter bei dem minijob auch nicht mehr verdienen als wenn sie für dich als tagesmutter arbeitet oder? und dem arbeitsamt wird ja auch daran gelegen sein, das du deine ausbildung machst.