Spiegelreflexkamera...Bitte HILFE!!!

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von cinderella25 29.04.11 - 20:55 Uhr

Hallo Miteinander,

möchte meinem Freund ne Spiegelreflexkamera zum Burzeltag schenken :-) Sooo...Geschenkidee hab ich ja schon, aber welche sollte ich denn da nehmen???
Hab mich schon umgeschaut und i-wie keinen Plan.

Es sollte ein Einsteigermodell sein, also sie soll tolle Aufnahmen machen, halt bessere wie ne Digicam und einfach zu bedienen sein.

Hmm, hab mir die Canon Eos1000D angeschaut, find die auch ganz gut, aber ist die auch was Gutes? Also die hat 10 Megapixel...reicht das denn aus, oder sollte ne Spiegelreflex nicht mehr Megap. haben? Seine Digi hat 9 Megap.!

Kann mir jemand ne Empfehlung/Rat geben? Oder hat jemand die Canon?


Würde mich über Antworten freuen!

Grüße, Nadine #blume

Beitrag von cinderella25 29.04.11 - 21:12 Uhr

Ach JA: Jetzt hab ich noch was von Systemkameras gelesen??? Wäre so etwas auch was?

Ach Menno...kenn mich überhaupt net aus :-(

Kann mir jemand weiterhelfen?? Bittttteeee...:-)

Beitrag von viofemme 29.04.11 - 23:30 Uhr

Die EOS 1000D ist sicher eine recht ordentliche Einsteigerkamera. Klar, eine semiprofessionelle Kamera bietet technisch ggf. mehr, für den Einstieg überfordern sie aber unter Umständen und Einsteigerkameras bieten dafür meist viel mehr Motivprogramme, sodass man ohne großartige Kenntnisse über Fototechnik automatisch die für die jeweilige Situation richtigen Blenden- und Zeiteinstellungen und zudem oft schon interne Bildbearbeitungsprogramme, die das Bild der Situation entsprechend weiter optimieren, ohne dass der Benutzer das überhaupt mitbekommt.

Die Megapixelzahl ist für die Bildqualität nicht das wichtigste. Ich halte zehn Megapixel wirklich für ausreichend und würde im Zweifelsfall eher an der Pixelzahl als am Objektiv sparen. Ich selber habe noch bis vor kurzem mit einer Nikon D70s (mit 6,1 Megapixel) gearbeitet und maximal Poster in der Größe von 50x70cm vergrößert und war mit der Qualität immer sehr zufrieden.
Ich selber kenne mich mit Canon nicht so aus, da ich schon zu analogen SLR-Zeiten bei Nikon gelandet bin (und es nicht bereue!). Im Grunde ist es aber eine Glaubensfrage, ob Canon oder Nikon das bessere System bietet. Falsch macht man wohl bei beiden nichts.
Trotzdem: Nikon bietet mit der D3000 und D5000, oder neuer die D3100 und erst seit ein paar Tagen auf dem Markt die D5100 auch interessante Eibstiegsmodelle bietet.
Vielleicht schaust du einfach mal, was für Kits, also Komplettangebote aus Kamerabody und Objektiv in dein Budget passen. Die Kit-Objektive sind zwar nicht perfekt, aber für den Einstieg ok. Aufrüsten kann man ja immer noch.

Hier noch ein wirklich gutes Forum zum Thema:
http://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=154

Vielleicht fühlst du einfach mal den Fragebogen aus und stellst ihn dann dort zur Diskussion:

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=339424

Beitrag von ninnifee2000 01.05.11 - 13:37 Uhr

Wenn er wirklich solch eine Kamera haben will, sollte er die sich selbst aussuchen.

Du hast Null Ahnung. Also lasse die Finger davon!!!

Im Grunde reichen schon 6 MPixel, wenn dein Freund nicht gerade ein Profi-Fotograf ist.

Also lieber einen Gutschein kaufen oder einen Gutschein basteln und du gibst ihm dann das Geld.

Sowas kann ganz schnell nach hinten losgehen...

Beitrag von wasteline 01.05.11 - 15:49 Uhr

"Es sollte ein Einsteigermodell sein, also sie soll tolle Aufnahmen machen, halt bessere wie ne Digicam und einfach zu bedienen sein."


Da fängt der Irrglaube schon an. Die "tollen" Aufnahmen macht der Fotograf und nicht die Kamera.

Da Du überhaupt keine Ahnung hast, solltet Ihr Euch in einem Fachgeschäft beraten lassen. Zur Kamera gehören auf alle Fälle auch gute Objektive und da kannst Du gutes Geld für bezahlen. Zu einer Spiegelreflex gehört einfach mehr als nur auf den Auslöser drücken.

Beitrag von thea21 04.05.11 - 13:54 Uhr

<<<"Es sollte ein Einsteigermodell sein, also sie soll tolle Aufnahmen machen, halt bessere wie ne Digicam und einfach zu bedienen sein."


Da fängt der Irrglaube schon an. Die "tollen" Aufnahmen macht der Fotograf und nicht die Kamera.>>>

Aber die Spiegelreflexkameras machen doch so´n tollen unscharfen Hintergrund ;-)