Hilfe! Vertrag läuft aus, alter Vertrag ruht. Nun schwanger und weiter

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mamagei 29.04.11 - 22:52 Uhr

Hallo,
kennt sich jemand mit der Rechtslage aus?
Ich habe nach dem ersten Kind von einer Ganztagstelle auf eine Teilzeitstelle mit 70 Stunden im Monat gewechselt.
Schriftlich haben wir vereinbart, dass der alte Vertrag ruht. Wie lange leider nicht.
Der 70er Vertrag endet nun in 4 Wochen und ich bin wieder schwanger.
Was passiert danach? Tritt automatisch der andere wieder in Kraft oder werde ich arbeitslos? #kratz
Kann unmöglich wieder Vollzeit arbeiten gehen wegen des anderen Kindes.
Arbeitgeber ist übrigens überhaupt nicht begeistert von dieser Schwangerschaft.
DANKE im Voraus.

Beitrag von susannea 29.04.11 - 23:31 Uhr

Der andere Vertrag tritt dann natürlich wieder in Kraft.
Aber warum bitte schön, kümmert man sich nicht frühzeitg darum. Es sind doch Fristen einzuhalten falls man weiterhin Teilzeit arbeiten will!

Beitrag von ichbins04 30.04.11 - 09:07 Uhr

hallo,

was ich absolut gar nicht verstehe, warum man in deiner situation dem ag schon in der 5. ssw bekannt geben muss das man schwager ist ??

warum hast du nicht erstmal neu um deinen tz vertrag verhandelt, und dann ggf. danach mitgeteilt das du ss bist ??

ein mir abslout unverständliches verhalten

gruß

Beitrag von vwpassat 30.04.11 - 09:26 Uhr

Wegen welchem Kind kannst Du nicht Vollzeit arbeiten gehen?

Beitrag von mamagei 30.04.11 - 12:42 Uhr

Ich mußte es dem Arbeitgeber sagen, da ich an meiner Arbeitsstelle schwer heben muß. Schwer heben heißt, teilweise müssen Lasten von 50 kg und mehr bewegt werden und das ständig. Wie bitte hätte ich meinem Arbeitgeber sagen sollen ich muß in eine andere Abteilung.
Ich bin ein ehrlicher Mensch.
Außerdem muß ich mich nicht rechtfertigen. Meine Frage war nur ob sich jemand damit auskennt und nicht: Bitte gebe deinen Senf dazu ab.
Was heißt hier unverständlich??

Danke an die, die sich fachbezogen geäußert haben.

Schönes Wochenende!

Beitrag von diana128 01.05.11 - 13:07 Uhr

Hallöchen,

gibt es da nicht die Möglichkeit eines teilweisen Beschäftigungsverbots durch Deinen FA, wonach Du am Tag nur eine gewisse Stundenzahl beschäftigt werden kannst? Sofern Dein FA dies befürwortet, erhältst Du Dein "volles Gehalt", da Du ja wieder voll arbeiten müsstest und arbeitest aufgrund des BV aber nur vermindert. Dein Chef würde dann die Differenz zum vollen Gehalt von der Krankenkasse erstattet bekommen. Und alle sind glücklich (also zumindest müsstest Du Dich dann nicht mit Deinem Chef auseinandersetzen und könntest blöde Diskussionen umgehen).

LG



Beitrag von mamagei 01.05.11 - 19:07 Uhr

Hallo,
die Idee ist gut. Müßte das mal mit ihm besprechen.
Danke für den Tipp!
Auch Grüße