Mir fällt nichts mehr zum kochen ein...

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von pyttiplatsch 30.04.11 - 10:11 Uhr

Hallo!

Ich bin mitlerweile echt ratlos, was ich noch kochen soll...

Ich habe hier 3 Mäkelzicken zu Hause. Mein Mann macht es vor, die beiden Großen machen es nach #augen

Mein Mann isst eigentlich nur Rotkohl, Erbsen-Möhrchen-Gemüse und Sauerkraut. Anderes Gemüse, wie Paprika oder Bluhmenkohl etc. nicht. Der Große ist zumindest den Rotkohl, aber alles andere nicht und die Mittlere ist garnichts davon.

Mal ein Beispiel:
Typisches Sonntagsessen mit Schnitzel, Soße, Rotkohl und Kroketten. Mein Mann futtert alles, ich auch. Mein Großer auch, bis auf die Nachschlagportion, da isst er den Rotkohl nicht, ist aber nicht schlimm. Die Mittlere ist nur die Kroketten mit Soße. Rotkohl rührt sie nicht an und auf einem kleinen Stück fleisch kaut sie 20 Min. rum um es dann wieder auszuspucken.

Wenn ich da aber Erbsen-Möhrchen-Gemüse gehabt hätte, hätte auch mein Großer dieses komplett verweigert.

Aber ich kann doch nicht immer nur das gleiche kochen...

Sonst gibts hier oft Nudeln in alles Vriationen, wo bei der Auflauf eher garnicht gegessen wird. Spaghetti Bolognese lieben die Beiden und gebratene Nudeln mit Ei auch.

Bei Fischstäbchen mit Kartoffelpü, bleibt der Pü liegen.
Ebenso bei Bratwürstchen mit Pü.

Salat essen sie nur Eisberg mit Gruke. Wenn ich mit Tomate möchte, dann muss ich sie mir extra auf den Teller legen, weil die drei Mäkelziegen keine mögen.

Ich habe wirklich schon vieles probiert, mehrfach, aber das meiste mögen sie einfach nicht.
Es ist jetzt auch nicht so, dass ich eine super Köchin bin, gelernt habe ich eigentlich nur Tütenaufreißen, sowohl in der Schule im Haushaltsunterricht, als auch zu Hause. Ich kann halt nur mit Tante Maggi und Onkel Knorr. Was Neues ausprobieren hab ich meist keine Lust drauf, weil es ja eh keiner isst. Und für mich alleine kochen mag ich auch nicht, da lohnt sich in meinen Augen der Aufwand nicht. Aber ich habe derzeit Schwangerschaftsdiabetes und da muss ich halt auch mal was Kohlenhydrat armes essen.

Wenn die Kids sich das Essen aussuchen könnten, würde es im Wechsel Pizza, Pommes und Nudeln geben.

Sorry, ist etwas lang geworden und auch etwas wirr. Aber ich bin echt gernervt von dieser Kocherei und für morgen fällt mir auch nichts ein...

LG Sarah

Beitrag von ida-calotta 30.04.11 - 12:15 Uhr

Hallo!

Sorry wenn ich das so sage, aber selbst Schuld. Als erstes solltest du dir deinen Mann zur Brust nehmen, vor den Kindern hat er nicht zu mäkeln. Bei uns wird gegessen was ich auf den Tisch stelle. Keiner muss alles mögen, aber ich möchte das neues zumindest probiert wird. Meine Tochter ißt nahezu alles, was sie derzeit nicht mag ist Spargel. Lange mochte sie keine frischen Pilze, jetzt mag sie die wenn ich ihr die halbiere. Ich koche nichts mit Tüten, alles frisch und meine Tochter darf bei der Zubereitung helfen. So schnibbelt sie schonmal die Paprika in Stücke usw. (ich bereite ihr das dann so vor das sie nur noch STücke schneiden muss). Ebenso liebt sie es zwischendurch dann hier und da mal etwas zu naschen. Sei es die Paprika die sie würfeln durfte oder das restl. Stück Köse was ich geraspelt habe usw. Versuche deine Kids mit einzubeziehen, so lernen sie die Lebensmittel kennen.

LG Ida

Beitrag von gedankenspiel 30.04.11 - 13:01 Uhr

Also, ich bin da ganz pragmatisch:

Ich koche, ich bestimme.


Wer was nicht möchte, muss es eben rauspicken.

Essen die Kinder dann halt an einem Tag die Nudeln trocken - das bringt sie nicht um.

Wir sind 7 Leute, am Wochenende sogar 8.
Ich kann nicht für jeden eine Extrawurst braten. Einer pickt sich dann eben aus dem Essen die Pilze raus, der andere den Mais, der dritte die Erbsen usw.

Witzigerweise gibt es mittlerweile am Tisch auch Tauschgeschäfte: Erbsen gegen Pilze oder so.

Ich würde mir ein gutes Grundkochbuch zulegen und anfangen, die Tüten nach und nach wegzulassen.
In Sachen Mäkeligkeit musst du dir, glaube ich, ein dickeres Fell zulegen.

Dann geht´s ans Ausprobieren... ruhig gute Hausmannskost.
Wenn dein Mann gerne Kraut isst, probier es doch mal mit Weißkraut, entweder geschmort oder in Verbindung mit Hackfleisch als Eintopf.

Probier einfach mal rum, Kochen kann sooo viel Spaß machen!
Wer meckert, muss sich zur Not halt eine Stulle schmieren ;-)


LG,
Andrea

Beitrag von lilaluise 30.04.11 - 13:18 Uhr

so seh ich das auch!bei uns wird gegessen was auf den tisch kommt!jeder das was er möchte- und wenns eben nur die beilagen sind!:-p

Beitrag von schnaki1 30.04.11 - 20:49 Uhr

Hallo,

ich finde es auch sehr frustrierend, wenn alle rummäkeln.
Mein Mann will nur Fleisch mit Sauce, evtl. Nudeln etc., aber Gemüse isst er kaum.
Und die Kinder - besonders der Große - machen das alles nach.
Mittlerweile koche ich das, was ich mag, berücksichtige natürlich auch mal Wünsche und bitte alle, wenigstens zu probieren.
Mein Mann isst bei manchen Sachen dann entweder gar nicht mit (sehr selten) oder nur eine kleine Portion.
Die Kids probieren wieder deutlich mehr, mögen auch mehr als vor einigen Monaten.
Oft finden sie manche Dinge in der Vorstellung oder vom Aussehen her nicht lecker, aber mit der Option, falls es nicht schmeckt nicht weiter essen zu müssen, klappt es echt gut und viele Dinge schmecken plötzlich doch.
Auf besondere Abneigungen nehme ich natürlich Rücksicht, einer mag keine Erbsen, dann kriegt er was anderes oder eine keine Tomaten, die werden dann auch separiert.
Mach dir nicht so viel Stress, red mit deinem Mann, dass auch er mal mit probieren soll, mach vielleicht einen Wochenplan, in dem auch Wünsche der anderen mit einfließen können, dann wird alles geschmeidiger.
Und im Notfall tut es auch mal eine Stulle.

LG,
Andrea