Angst vor Zukunft!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tina051987 30.04.11 - 11:37 Uhr

Erstmal allen ein schönes Wochenende!!!#sonne


Habe jetzt Angst das ich mein Baby umgebracht habe. Man sagt doch immer, das es ein Kind spürt wenn man es nicht will....

Gestern bzw. die letzten Tage hatte ich echt mieße Laune, habe Angst vor das was alles auf mich zu kommt, wollte das alles nicht mehr und habe aus lauter dummheit gesagt das ich die SS bereue und das Kind nicht mehr will#schmoll

Habe das doch alles nicht so gemeint.
Jetzt macht mir mein Freund ein schlechtes Gewissen das es mein Kind merkt und ich ihr vielleicht was angetan habe#heul

Ich selbe seh das ja als quatsch an aber habe trotzdem ein schlechtes Gewissen!!!#schwitz


Sorry für mein Bla bla, aber ich musste das mal los werden!

Dazu kommt auch noch das der kleine(fast 4) von mein Freund mit bei uns leben soll, das macht mir noch mehr angst!!!



LG Tina+Bauchbärchen 17+1#verliebt

Beitrag von siem 30.04.11 - 11:44 Uhr

hallo

mit solchen gedanken kannst du ein baby nicht umbringen. das ist quatsch und sonst bräuchten ungewollt schwangere nicht mehr abtreiben lassen*schwachsinn*.
aber dennoch solltet ihr mal dringend gemeinsam über eure familie, zukunft und ängst sprechen und zur not mal ein gespräch bei profamilia oder caritas suchen, einfach um dir solche zukunftsängste nehmen zu lassen.
angst vor der zukunft ist im gewissen maße normal und hat jeder. nur sollte man sich in solchen phasen nicht immer gleich das baby oder die ss weg wünschen. das könnte mal in kriesensituation gefährlich werden wenn das kind dann da ist.
lg siem

Beitrag von mama20042011 30.04.11 - 11:47 Uhr

hallo erstmal.....

ich habe jetzt schon ein paar beiträge von dir gelesen in denen du immer wieder deine zukunftsängste äußerst, ich kann mir auch gut vorstellen das das nicht alles einfach ist für dich(bin genauso alt)

aber wenn du solche angst hast und so verzweifelt bist, warum machst du denn nicht mal einen termin bei pro familia oder caritas, das sind echt nette menschen da, die dir auch bestimmt gerne helfen werden.

und jetzt zu deinem thread...

ja, dein kind spührt wie es dir geht, aber du kannst deinem kind damit nichts antun...


fühl dich #liebdrueck und hol dir bitte hilfe#winke

Beitrag von lilja27 30.04.11 - 11:52 Uhr

Solche gedanken sind ganz Normal, hab auch schon gelegentlich gedacht oh vielleicht hätten wir noch warten sollen, vielleicht hätten wir mehr geld sparen sollen.
Was ist wenn das Kind irgendwie behindert ist, das leben das wir uns dann vorgestellt hätten würde nie stattfinden, und das wir hatten ist für immer verloren usw.

Wie stehst du denn zu deinem " Stiefkind" magst du es hast du ihn gern, oder findest du eher das er eine last ist ein unerzögenes Gör oder wie mittermeier sagen würde ein Arsc.....Kind.

Es gibt auch positive seiten für das baby ein älters geschwisterkind zu haben, es lernt schneller laufen sprechen, soziale interaktionen,...es wird mehr gefordert weil es dem geschwisterkind nacheifert etc...

Deinem Baby geht es sicher gut, gönn dir etwas entspannung, besprich mit deinem Partner deine Ängste.
Wenn der kleine wirklich zu euch kommt, kann er ja erst mal bis zu dein neues leben auf die reihe bekommst in den ganztagskindergarten, das soll nicht heißen abschieben einfach nur langsam für dich zum eingewöhnen. Alle 2 wochenenden evtl mal zur Oma oder sowas.

lg

Beitrag von julie1108 30.04.11 - 11:56 Uhr

Hi,

Angst vor der Zukunft und vor dem was auf uns zukommt, hat jeder Mal. Aber sei stark und glaub daran, dass du das schaffst. Guck mal, früher hatten die Leute auch meist ganz viele Kinder, haben noch mit der Hand gewaschen und hatten es noch nicht so einfach wie wir heute.

Klar, es wird eine Herausforderung, aber du schaffst das! Du musst dein Kind natürlich lieben und dann wird das auch alles von alleine gehen. Wenn du es natürlich von Anfang an als "Problem" siehst, dann wird es schwer werden, aber das glaube ich nicht.

Freue dich auf die Zeit zu dritt oder auch zu viert, das wird bestimmt ganz ganz toll.

GLG

Beitrag von denise190788 30.04.11 - 12:38 Uhr

Also tut mir leid, aber ich versteh immer nicht wie es ein Problem sein kann noch ein anderes kind zu haben?!?! In jedem deine Beiträge die letzten tage sprichst du über nix anderes.

Magst du keine kinder? Warum stört dich der kleine? Warum kommt er zu euch?

Ich könnt da echt kotzen! Mein Mann hat auch ein kind mitgebracht, und ich bin schwanger. Manche frauen haben schon 2 kinder und gehen noch arbeiten UND sind schwanger.... also erklär uns doch mal bitte genau wo dein problem liegt, ich kann es nicht verstehen.

Ist nicht böse gemeint....nur ich kann es nicht verstehen.....:-[

Beitrag von schlingelchen 30.04.11 - 20:08 Uhr

Hallo Tina,
was macht dir denn Angst? Kommst du mit dem Lütten nicht klar,hast du Angst vor der Verantwortung, vor dem Ungewohnten?
Ich habe bisher keine Kinder, außer meinen eigenen, dauerhaft hüten müssen, aber ich denke,dass ihr das zusammen prima hinbekommt.
Achso und wie siem schon schrieb,wenn schlechte Gefühle einer Schwangerschaft oder dem Kind gegenüber dem Baby schaden würden, bräuchten wir keine Abtreibungen in unserer Gesellschaft.Sag das deinem sensiblen Freund mal. Er sollte sich lieber Gedanken darüber machen,warum du gerade so fühlst.
Schau nach vorne und sieh es als Chance einem Kind ein tolles Zuhause zu geben.
LG,Anja