Ich kann es nicht mehr hören! Husten, Husten, Husten.....!!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kunigundelchen 30.04.11 - 12:47 Uhr

Einen schönen Mittag euch.

Ich hab grade mal wieder mit mir selber zu kämpfen, damit ich nicht die glatten Wände hochgehe!

Meine Tochter plagt sich nun seit sie in den Kindergarten geht (ca 1Jahr)
mit einem nicht aufhören wollendem Husten rum. Der ist sowas von Hartnäckig und hört einfach nicht auf. Wie oft wir deshalb schon beim Arzt waren, und wie oft ich deswegen schon nicht arbeiten gehen konnte, kann ich schon gar nicht mehr zählen. Dann waren wir bei mehreren verschiedenen Ärzten, und wirklich jeder erzählt mir das gleiche:

"Das ist normal bei Kleinkindern, die in den Kindergarten gehen, die stecken sich immer wieder gegenseitig an usw..."

Aber das kann doch echt nicht sein. Ich kann doch jetzt nicht Jahrelang zugucken, wie meine Tochter sich beinah Täglich fast übergibt vor lauter Husten, oder fast erstickt dabei. Dann wacht sie ständig auf, entweder mitten in der Nacht, sehr früh Morgens oder wie eben während dem Mittagsschlaf. Oft heult sie dann, und schreit "Ich bin krank"!!!
Sie hat aber meistens NUR Husten. Kein Fieber, keine laufende Nase einfach immer nur diese Elendige Husterei. Und wenn ich meinem Arbeitgeber alle 2-3Wochen damit ankomme, das ich nicht arbeiten kann, weil meine Tochter mal wieder hustet, denkt der sich auch irgendwann, das wars jetzt....

Anscheinend haben sogar schon die Erzieher im Kindergarten zu der kleinen gesagt, das sie daheim bleiben soll/muss, weil sie ständig hustet.
Und irgend so was wie "Immer diese Husterei" denn diesen Satz hat sie neulich selber gesagt, und den kann sie nur vom Kindergarten haben.
Das einzige was ich gegen den Husten tun kann, ist ihr immer und immer und immer wieder den selben Hustensaft zu geben, und selbst gegen den hat sie sich Anfangs immer gewehrt wie verrückt. Aber Gott sei dank, trinkt sie ihn jetzt gerne.

Ich habe schon von einem Kinder-Inhaliergerät gehört, allerdings würde meine Tochter das niemals mit machen. Und wenn, dann nicht so, das es wirklich effektiv wäre. Sie ist sehr ungeduldig, hat Angst vor allem ,und würde da niemals mehrere Minuten sitzen bleiben. Sie stellt sich ja schon an, wenn sie mal 1-2min Zähne putzen muss.

Was kann ich denn noch machen? Ich werde langsam echt Wahnsinnig. Das Husten ist bei uns allgegenwärtig, alle 5Sekunden hört man ihn...
Ich halte das bald nicht mehr aus! Besonders NACHTS, wenn es still ist.
Da liege ich dann hellwach im Bett, und warte nur darauf, das sie anfängt zu heulen, weil ihr der Husten selber auf den Keks geht. Und sicher tut es auch weh im Hals.

Irgendwas muss es doch geben, was dauerhaft hilft, und nicht nur solange, wie man es einnimmt.
Manchmal denke ich sogar schon, das es chronisch ist, und NIE aufhört.
Oder kann es vielleicht eine Allergie sein?
Am schlimmsten und häufigsten hustet sie nämlich sobald sie im Bett liegt.
Vielleicht liegt es an der Bettwäsche oder der Matratze?

Lg, Kunigunde

Beitrag von nana141080 30.04.11 - 12:55 Uhr

Hi,

was hast du denn schon ALLES gemacht?
Bei meinem damals 3 Jährigen großen Sohn ging das auch über ein Jahr mit dauernden Husten. Meistens wurde daraus eine spastische Bronchitis.

Warst du schon mal beim Kinderpneumologen? Dahin solltet ihr gehen wenn du denkst das der Husten wirklich NICHT aufhört. Führe ein Tagebuch.

Vorallem geb ihr keine chemischen Säfte. Du sagst sie übergibt sich fast?
Versuch mal Asthmavowen Tropfen in bissl A-Saft. Und abends ist Monapax Saft super hustenreizstillend. Hilft mir auch immer sofort!

Abends Quarkwickel beruhigt ganz toll.

Aber sie hat keine Pollenallergie?

VG Nana

Beitrag von sonnepur 30.04.11 - 13:14 Uhr

Hallo Kunigunde!

ICH kenne das Problem auch. Hannah geht seit November in den Kindergarten und sie hat dauergehustet und zwar ganze 12 Wochen, wirklich nur Husten! Keinen Tag ohne Husten! Wir waren bei 3 verschiedenen Ärzten, zum röntgen, haben einen Nasenabstrich gemacht, etc.

Geholfen hat uns, dass wir mit dem Pariboy regelmäßig inhaliert haben. Natürlich fand Hannah das nicht toll, aber sie hat es irgendwann verstanden, dass ihr das gut tut. Außerdem kann ich dir den Hustenstiller "Quimbo" empfehlen. Der "Capval-Saft" hat irgendwann nicht mehr geholfen.

Alles Gute!
Corinna

Beitrag von bokatis 30.04.11 - 13:17 Uhr

Was die Vorschreiberin schon gefragt hat, sicher dass es keine Spastik ist? Mein Sohn hat damit auch immer wieder zu kämpfen, aber seit wir dann regelmäßig inhalieren (mit Fernsehen lassen sich die meisten Kinder übrigens dazu überreden, und gerade etwas Ältere verstehen dann schon recht gut, dass es den Husten schnell und gut lindert! Außerdem gibt es auch sowas wie Asthma-Spray, das ebenfalls bei spastischem Husten hilft. Das Inhalieren nur mit Kochsalzlösung im Pariboy (so heisst das Inhaliergerät) ist ebenfalls sehr gut.
Außerdem bekommt mein Sohn, wenn er akut Husten hat, immer auch Sigulair Mini. Das verhindert, dass der Husten wieder spastisch wird (spastisch heisst obstruktiv, heisst, die Bronchien ziehen sich so zusammen, dass nicht abgehustet werden kann, die Kinder übergeben sich dann häufig beim Husten, weil es so "drückt").

Gehe mit deinem Kind einfach mal zum Lungenfacharzt und schildere alles. Bestimmt wird der helfen.

K.

Beitrag von henzelinos 30.04.11 - 13:19 Uhr

Mein grosser hatte auch mit Eintritt in den Kindergarten immer wieder Erkältungen und teilweise niemals Enden wollenden Husten ..... Diagnose: überempfindliches Immunsystem
Besonder schlimm wurde es dann ab Herbst 2009 von da an war er eigentlich immer krank ..... entweder hatte er Schnupfen, Husten oder beides ... ganz gesund war er ab da nicht mehr ..... 9 Monate lang.

Dann reichte es mir und ich suchte einen Kinderpneumologen auf... Diagnose: Asthma .... NUn bekommt er seit einem halben Jahr Medikamente, ein Allergietest wurde gemacht und zurAsthmaschulung war er auch schon und ich kann sagen: Es geht im blendend. Er holt sich hin und wieder einen Husten weg ..... Schnupfen ist inzwischen chronisch, der wird behandelt und stört seitdem auch nicht mehr, aber alles in allem ist es ruhiger geworden.

Unser Kleiner Felix hatte mit 6 Wochen seine erste Bronchitis .... das pendelte sich dann so alle 2 bis 3 Wochen ein .... Ein Test auf Mucoviszidose wurde gemacht, da war er ein halbes Jahr alt: negativ ......
Auch hier lautete die Diagnose beim Kinderpneumologen Asthma und seitdem er betreut und behandelt wird geht es beiden gut.

Beide haben ein allergisches Asthma.

Ich kann Dir nur raten: geh zu einem Kinderpneumologen und lass sie testen.....

Beitrag von arienne41 30.04.11 - 13:25 Uhr

Hallo

Es ist egal ob sie inhalieren will oder nicht manche Dinge müssen sein.
Mich wundert das es dir noch kein Arzt verschrieben hat.
Dränge drauf.

Und wenn sie immer den gleichen Hustensaft bekommt hilft der irgendwann nicht mehr.
Geh zum Aldi und kauf den der wirkt ware wunder :-) oder Penny

Beitrag von binnurich 30.04.11 - 13:38 Uhr

1. ich würde ausprobieren, ob es in einem anderen Zimmer, einem anderen Bett und bei einer anderen Matratze gleich stark ist

2. meine tochter hate auch in den ersten Kiga-Jahren ständig was...gefühlt fortlaufend ABER es war immer was anderes nicht einfach nur Husten

3. Kopf höher lagern, hilft, dass man besser Luft bekommt

4. Fenchelsirup 3 x täglich - das letzte mal vorm schlafen gehen (ggf. auch bei nächtlichem Hustenanfall)

5. Hals- und Rachentee

6. Inhalieren beim Fernsehen

7. Luftfeuchtigkeit messen, zu trocken und zu feucht beides nicht gut

8. Wohnung mal auf Schimmel untersuchen

9. weiter dem Arzt (ggf. einen anderen) mal diesbezüglich konsultieren

10. Kiga-Erzieherin fragen, ob sie das auch so empfindet, dass das Kind dauerhusten hat (die kann gut mit anderen Kindern vergleichen)

11. verschiedene Wickel: Quarkwickel, Wachswickel....

12. keine schleimenden Getränke wie Milch trinken

13. die Idee mit den Allergien ist gar nicht so doof

.....
viele Erfolge!

Beitrag von kunigundelchen 30.04.11 - 14:00 Uhr

Danke für deine Antwort, und auch an all die anderen Danke!

Das mit dem Höher liegen hab ich schon versucht, dann haben wir Feuchte Tücher über die Heizung gehängt, wir lüften jeden Tag mehrmals, (alle Fenster offen die es gibt) Dann haben wir zig verschiedene Hustensäfte versucht, ich glaub einmal war sogar Antibiotika dabei. Dann Schleimlöser, Hustenstiller und Kamillentee (den sie allerdings stickt verweigert hat)
Außerdem haben wir sie schon öfters mit Pinimenthol eingerieben, damit sie freien Atmen bekommt.

Hat aber alles nicht geholfen, oder nur kurz. Sobald wir aufgehört haben, fing es wieder an....#schwitz

Aber habe mir jetzt 2Nummern von einem Lungenfacharzt und einer Kinderpneumoligie raus geschrieben, und den Zettel gleich an die Pinnwand gehängt, und werde da gleich am Monat anrufen und einen Termin ausmachen.

Lg, Kunigunde

Beitrag von nashivadespina 30.04.11 - 15:07 Uhr

Suche einen Kinderpneumologen oder Lungenfacharzt auf welcher gleichzeitig Allergologe ist.

Gute Besserung

Beitrag von twins 30.04.11 - 20:14 Uhr

hi,

Kinder-Lungenfacharzt aufsuchen. Es muss nicht allergisch bedingt sein, Asthma kann auch nicht allergisch sein!

Vorher kannst du zum HNO gehen und schon mal einen Allergietest machen lassen.

Mich wundert es, wenn sie sooo lange hustet und DU alles ausprobiert hast, nicht auf die einfachsten Ideen kommst.

Kleiner Tipp zum Inhalieren: TV mit Lieblingsserie anmachen, da bleibt jedes Kind doch gerne mal liegen.

LG
Lisa

Beitrag von nuckelspucker 30.04.11 - 21:28 Uhr

hey,

nachts kannst du die raumluft feucht halten. wie ist es denn, wenn sie in einem anderen zimmer schläft? habt ihr das mal probiert?

bei uns helfen urlaube an der nordsee super.

ansonsten kann ich den pariboy nur empfehlen. hilft bei uns super.

mein großer hatte mal nach einer kehlkopfentzündung monatelang einen räusperhusten, wirklich alle paar sekunden musste er sich räuspern/husten.

nachdem ich deswegen ein paar mal beim KiA war, wurde blut genommen, um eine allergie auszuschließen. dann bekamen wir ein spray, mit dem er etwa 2 monate inhalieren musste. danach war der spuk vorbei.

lg claudia

Beitrag von keep.smiling 30.04.11 - 22:54 Uhr

Das ist doch schon chronisch?
Wurde ein Allergietest gemacht?
Habt ihr Schimmel an den Wänden?
Hast du schon was probiert wie neue Matratze, Waschmittel wechseln.
Wurde was neues angeschafft in ihrem Schlafzimmer - Teppich, Gardinen, Möbel?
Ist es woanders besser - im Urlaub zB?
Bei welchen Ärzten warst du?

Du mußt unbedingt die Ursache finden, klar sind KiGa kinder oft krank - aber seit einem Jahr Husten - auch im Sommer???

Und wer Zähne putzen haßt, kann trotzdem inhalieren - zB mit dem Pariboy und wenn es ihr gut tut, wird sie es tun!

Eine Kur oder Urlaub am Meer kann auch gut helfen.

Bei uns gibt es Salzgrotten - die helfen selbst bei Lungenentzündung.

Nur alles hilft nichts, wenn sie ne Allergie hat.

LG ks

Beitrag von postrennmaus 30.04.11 - 23:29 Uhr

Eine Freundin von mir hatte das auch so schlimm. Es war tatsächlich eine Hausstauballergie, gleichzeitig war Schimmel in der Wohnung. Ob der das Ganze ausgelöst hat, kann man nicht genau sagen.

Jedenfalls hat sie sei dem spezielle Bettwäsche und einen speziellen Staubsaugerfilter. Seitdem geht es.

Aber vorher kannte ich sie gar nicht ohne Husten.

Und viele der Vorschläge von oben, insbesondere Allergologe und Lungenfacharzt, würde ich beherzigen.


Lg postrennmaus

Beitrag von bifi1974 01.05.11 - 10:02 Uhr

Evtl. hat sie eine Allergie? Hausstaub, Nahrung wie Kuhmilch ect.
Wurde da in der Richtung schon untersucht oder Test´s durchgeführt?

Beitrag von summerlove 01.05.11 - 22:28 Uhr

Hallo Du.
Fang jetzt bloß nicht an mit irgendwelchen Säften, Tropfen oder sonstwas rumzudoktorn. Du kannst damit alles noch viel schlimmer machen.
Meine Kleine hat Bronchialasthma, ist auch dauernd am Husten. Geh bitte so schnell wie möglich zum Lungenfacharzt. Er wird euich helfen können.
Wenn deine Kleine zb eine Spastische Bronchtis hat wird sie inhalieren müssen. Es gibt Babyhaler, damit muss man nur 10 Atemzüge inhalieren. Auch wenn es heftig klingt: Wenn die kleinen dabei weinen, kommt der Wirkstoff besser in die Bronchien.
Bei einer Spastik verengen sich die Ronchien, es kommt nicht genug Sauerstoff unten an, das ist einfach grausam.
Mein Rat: Morgen krankmelden(fällt eh nicht auf) und ab zum Lungenfacharzt. Bloß nicht auf einen Termin warten sondern klarmachen wie heftig es ist.
Wünsche euch alles Gute

Beitrag von viviana2006 03.01.12 - 20:16 Uhr

Hallo,

hat sich was geändert an eurer Situation oder immer noch dasselbe. Wenn ja melde dich ich kann dir sehr viel dazu sagen.
LG