KH?? Die hebi meint wir können noch warten!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von julimond28 30.04.11 - 18:09 Uhr

Hallo ihr lieben,

Seit gestern quäle ich mich mit einer brustentzündung! Ich bin noch ganz gut durch die nacht gekommen! Da schmerzte mir hauptsächlich die Brust! Seit heute Mittag geht es schlechter! Ich friere, habe Kopf und Gliederschmerzen und 37,6 Tempi!
Meine hebi meint wir können noch warten mit dem KKH! Wollen heute Abend nochmal sprechen!
Was soll ich machen? Unsere Kleine ist abends immer sehr anstrengend! Meine nerven liegen gerade ziemlich blank!
LG

Beitrag von anarchie 30.04.11 - 18:39 Uhr

Hallo!


das hatte ich zum Glcük nur 2 mal...mit schüttelfrost, phantasieren und 40° fierber zu den kcohendheissen schmerzenden Brüsten..#schwitz

und nö, deswegen geh ich ganz sicher nicht ins KH!
Das wäre ja extrem-stress mit dem Mini-Zwerg...

Anlegen und anlegen und anlegen...dann ausgiebig ausstreichen(in der heissen wanne geht das gut, wenn die milch nicht gut fliesst kannst duch auch da stillen oder mercurialis perennis-Salbe vorm stillen einmassieren).
dannach kühlen.

die kleine soll dein mann nehmen und dir nur zum stillen anreichen, ist das nicht möglich, nimm sie zu dir ins bett.

Absolute Ruhe ist angesagt.

dass die brist noch einige tage anchdem schmerzt ist normal...

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von majetta 30.04.11 - 19:31 Uhr

Kurze Frage? Wie oder durch was bekommt man eine Brustentzündung?

Ich habe in 11 Jahren Stillen noch keine!


LG

Beitrag von nadineriemer 30.04.11 - 20:35 Uhr

Du hast 11 Jahre gestillt#zitter

Beitrag von anarchie 30.04.11 - 20:38 Uhr

na, vermutlich nicht nur 1 kind;-)

lg

melanie mit erst knapp 9 Jahren und davon ca 5 Jahren tandemstillen

Beitrag von majetta 30.04.11 - 20:40 Uhr

5 Kinder in 11 Jahren;-)

Beitrag von nadineriemer 30.04.11 - 23:38 Uhr

Ok:-D
Tschuldigung

Beitrag von ratpanat75 30.04.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

eine Brustentzündung kann verschiedene Ursachen haben, oft entwickelt sie sich aus einem Milchstau, es können aber auch Bakterien über wunde Brustwarzen in das Brustgewebe gelangen oder das erste Anzeichen eines geschwächten Immunsystems sein (z.B. wegen Stress oder Schlafmangel).
Ich hatte in 6 Stilljahren auch keine.

lg

Beitrag von majetta 30.04.11 - 20:41 Uhr

#danke

Beitrag von anarchie 30.04.11 - 20:44 Uhr

Milchstau, der schlimmer wird...

Bei mir war mein "Großer" Schuld, er war 16 Monate als nr. 2 kam und trank 2 tage super oft um sein Territorium abzusichern;-), dann, beim dem zur Folge üblen Milcheinschuss, verweigerte er urplötzlich - und ich wusste nicht wohin..und pumpen ging bei mir noch nie..

Und beim 2. Mal wars stressbedingt...Kind abends am 27. geboren, den 28. mit anderem kind und mini im kh verbracht, einschulung, geburtstag und penetranter besuch - war zu viel für 3 tage;-)

generell tritt das oft psychisch auf, oder durch flasche geben, abpumpen...

lg

melanie, die erst bei knapp 9 Jahren ist, aber noch 5 Jahre fdavon tandemgestillt hat bisher:-p

Beitrag von italyelfchen 30.04.11 - 19:55 Uhr

Huhu,

also ich habe eine Brustentzündung mit 3 Tagen 39-40 Fieber mit Hilfe meine Hebi zuhause durchgestanden! Auch ohne Medikamente, mit Quarkwickel, dem richtigen Anlegen, vorher Wärme, hinterher Kälte usw.
Wäre es am vierten Tag nicht DEUTLICH besser gewesen, wäre ich zu meinem Frauenarzt und hätte mir ein stillfreundliches Antibiotikum geben lassen!
Wie gesagt, war dir Brust aber "unter Aufsicht", das heiß, es muss geschaut werden, dass sie kein Abszess bilden kann oder ähnliches!

Liebe Grüße und gute Besserung,
Elfchen

Beitrag von quickwitted 30.04.11 - 20:05 Uhr

Hatte das auch. Relativ am Anfang und die Brustentzündung ging mit 2 roten Streifen quer über beide Brüste einher. Hat geschmerzt und sie waren brennend heiß. Bin dann nachts, nachdem ich die Kleine ins Bett gebracht hatte (Papa hat aufgepasst) in die Entbindungsklinik gefahren und dort konnte mir keiner sagen, was das ist. Kein Scherz. Weder die Hebammen, noch die Schwestern, sogar ein Gynäkologe hat es sich angeschaut. Hatte auch ein wenig erhöhte Temperatur und wurde mit 2 Multi-Mum-Kompressen heim geschickt. Das wars

Aber siehe da. Ich habe einfach weiter angelegt und die Kompressen über Nacht auf den Brustwarzen gelassen und innerhalb von 2 Tagen war alles gut. Immer schön warm geduscht und massiert. Ansonsten habe ich sehr viel angelegt.

Als ich dann bei ner Stillberaterin war, meinte sie, dass das eine Brustentzündung war und damit nicht zu spaßen wäre, wenn sie in Verbindung mit hohem Fieber auftritt. Ansonsten könne man das ganz gut alleine in den Griff bekommen.

Anlegen ist das Wichtigste. Hat oft auch was mit gestauter Milch oder verstopften Milchkanälen zu tun. Und nicht stressen lassen. Wenn du einen liebevollen Partner hast, dann ist die halbe Miete drin. Schlaf viel wenn du kannst. Hab ich auch gemacht.

Beitrag von weise-hexe 30.04.11 - 22:54 Uhr

Huhu,

ichh hatte auch mal eine Brustentzündung.
40, teilweise 41 fieber, Schüttelfrost und teilweise Filmrisse.

Meine Hebi hat mir zu Quarkwickeln geraten, anlegen und zwar dass die harte entzündete Stelle am Unterkiefer vom Baby liegt, Retterspitz (riecht wie Erkältungsbad) und Globulis.

Jetzt brauchst Du vorallem Ruhe und schone Dich (Rückfallgefahr). Nimm deine Kleine, kriech ins Bett und spann´Deinen Mann ein.

Meiner hat nachdem meine Hebi ihn von seinem Machthron runtergeholt hat, auch geholfen (hielt leider nur solange an, bis ich wieder stehen konnte)

Nach ein paar Tagen war es besser, aber die Schmerzen waren schlimm.

LG
wh