Wie ist das denn jetzt genau mit der Milchmenge? Stillen.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mella08 30.04.11 - 20:18 Uhr

Hallo,

hab da mal eine Frage!

Und zwar ist es so, dass meine Brüste - logischerweise- voll sind, wenns wieder Zeit zum Stillen ist.
Wenn der Kleine dann trinkt, dann wird die Brust sehr weich und macht einen "leeren" Eindruck.
Dann wechsel ich die Seiten.
Dort dann wieder das selbe....

Wird die Brust irgendwann richtig leer getrunken??? Dann kann es ja sein, dass sie leer ist, aber der Kleine noch nicht satt ist oder?

Mir ist klar, dass die Nachfrage das Angebot regelt, wir stillen auch seit Geburt fast ständig hab ich das Gefühl.... also wirklich seeehhhhr oft und lange.... also müsste ich ja rein theoretisch immer genug Milch haben, die seinen Bedürnissen entsprechen.

Aber wenn die Brust dann richtig weich ist und sich leer anfühlt, er aber noch weiter trinkt.... kommt dann soooo lange was, bis er keine Lust mehr hat oder satt ist??
Oder ist irgendwann einfach nichts mehr drinnen?

Hoffe ich hab das jetzt verständlich geschrieben.
Würde mich über Antworten freuen.

Lg. Melanie

Beitrag von anarchie 30.04.11 - 21:10 Uhr

Huhu!


Das ist so:
70-80% der Milchmenge werden erst beim trinken gebildet - die feste Brust ist also nicht ausschlaggebend.
Bei längerer Stilldauer werden die Brüste garnicht mehr fest.

Wenn die Brust weich ist, ist der Druck weg, aber es komtm weiterhin reichlich Milch.
Richtig leer ist die Brust nie, wenn das Kind genug saugt, kommt immer etwas...klar, irgendwann natürlich dann nur noch wenig, das Kind muss mehr arbeiten..aber leer ist sie nie.

Und ja, wenn du ihn immer stillen lässt, dann hast du auch immer genug Milch für deinen schatz!:-)

Im Normallfall ist das baby irgendwann satt, in einem Schub kann es auch mal sein, dass es halt sehr rasch wieder Hunger bekommt(also rascher als sonst, häufiges Stillen ist völlig normal) oder gar dauerstillt...

lg

melanie und die 4 stillkinder

Beitrag von mella08 30.04.11 - 21:14 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort.

Also das Dauerstillen macht mir eigentlich nichts aus, dachte mir schon, dass das so kommen wird, gerade in der ersten Zeit.

Was ist ganz praktisch finde, ist wenn er unruhig ist, oder gar Blähungen hat, dann ist er IMMER an der Brust ganz ruhig.

Und schon alleine deswegen hängt er fast permanent am Busen :-)

Ist es denn kontraproduktiv das Kind bei Bauchschmerzen/Blähungen anzulegen? Dann trinkt er ja wieder und der Darm ist nicht entlastet... seh ich das falsch ?

Beitrag von anarchie 30.04.11 - 21:25 Uhr

nein, das ist goldrichtig!

das Märchen, dass frische Milch auf halbverdaute Ärger macht, ist lange widerlegt:-)
und das saugen wirkt beruhigend und auch schmerzstillend...

wenn er bauchweh hat und beim stillen Ruhe findet, dann ist es gut für euch.:-)

lg

Beitrag von mella08 30.04.11 - 21:29 Uhr

Dann passt ja alles :-)

Danke schön....

Ja ich hab doch lieber ein zufriedenes, nicht weinendes Baby als ein bauchwehgeplagtes, schreiendes :-)
da stillt man doch gerne die ganze Nacht :-)

Ausserdem ist er ein ganz verschmuster und braucht sooo viel Körperkontakt, dann passt des ja wunderbar zusammen.
Meine Tochter hat zwar auch viel Nähe gebraucht aber er würde am liebsten Dauerkuscheln ....... ist ja auch sooo schön mit den kleinen Wuzeln.

Lg melanie

Beitrag von anarchie 01.05.11 - 09:30 Uhr

hast du ein Tragetuch?

das fand ich immer ganz toll und praktisch für meine kuschelkinder, damit ich trotzdem was tun konnte:-)

lg

melanie

Beitrag von mella08 01.05.11 - 09:47 Uhr

Ja hab ich, meine grosse ist ausschlieslich getragen worden :-)

In der Hinsicht bin ich bestens ausgestattet... Für meinen Mann zu gut
:-) der schimpft schon immer, dass jetzt genug ist mit Tüchern und co. :-)
Aber kennst ja selber :-)

Liebe Grüsse
Melanie

Beitrag von anarchie 01.05.11 - 10:01 Uhr

hihi...definitv#schein

neben bondolino, ergo, pouch und maitei gibt es noch so einige Tücher hier*pfeif*..

Beitrag von mella08 01.05.11 - 10:19 Uhr

Ja bei Tüchern kann man sich echt dumm und dämlich kaufen. Mein Mann trägt die grosse in der Manduca - sofern sie sich noch tragen lässt- und den kleinen im Bondolino. Der Versteht das natürlich nicht!

Ja jetzt hab ich mal über ein Puppentuch für die grosse gedacht, da sie allgemein ziemlich eifersüchtig ist und er ja permanent im Tuch ist. Vielleicht is das ja ne Idee....
Mal schauen wos die günstig gibt....
Was es nicht so alles gibt :-)

Beitrag von sarahjane 30.04.11 - 22:42 Uhr

Die Nachfrage regelt nicht zwingend das Angebot. Aber es ist schon ein guter Weg, das Kind oft anzulegen.

Beitrag von knusperflocke99 30.04.11 - 23:21 Uhr

Da ich abpumpe kann ich das sozusagen beobachten. Also irgendwann ist die Brust schon "leer" da kommt nämlich irgendwann bei 5 mal Saugen vielleicht noch 1 Tropfen.
Also entweder ist meine Milchproduktion nicht normal (wenn ich lese 70-80 % wird beim stillen produziert) oder es ist doch bisschen anders.
Schließlich ist bei kurzen Stillabständen auch die Menge geringer, zumindest bis sich der Körper drauf eingestellt hat und mehr produziert.

Wenn ich z.B. nach 5 Std Pause abpumpe kommen schonmal 140 ml zusammen, sind es mal nur 3 Std Pause dann sinds oft nur 80 ml. Also würde ich eher sagen das die Milchproduktion laufend passiert und die Brust sie speichert. Das Kind trinkt natürlich viel mehr/schneller ab als nach produziert werden kann, daher muss eine Brust leer werden können.

Kommt halt auf jede Mama an, manche sind "Milchkühe" ;-) und produzieren mehr als ihr Kind braucht und andere genau richtig und wieder andere zu wenig so das zugefüttert werden muss.

LG Katja

Beitrag von meandco 01.05.11 - 08:52 Uhr

abpumpen nie mit dem baby vergleichen - keine pumpe ist so effektiv wie ein baby ...

ich zb bring kaum 20 ml aus meiner brust raus mit der pumpe!

lg
me

Beitrag von anarchie 01.05.11 - 09:29 Uhr

Hallo!

Eine Pumpe ist nicht so effektiv wie ein Kind udn nicht damit zu vergleichen.

Anbei: ich stille seit fast 9 jahren immer eines oder 2(5 jahre davon)neiner 4 Kinder, ich habe imme rgenug Milch gehabt und konnte nie mehr als wenige ml abpumpen können

lg

melanie

Beitrag von meandco 01.05.11 - 08:54 Uhr

noch was zum dauernd umlegen ...

die milch die in der brust ist wenn sie hart und voll ist, also am anfang, ist mehr zum durststillen ... erst hinterher kommt die nahrhafte frische milch.

daher trinken lassen so lange das baby an einer seite bleibt - vermutlich wird er dann schneller satt ;-) so lange er saugt kommt auch was, wenn nichts mehr kommt wird er seine unzufriedenheit kundtun #pro

lg
me