welchen nachnamen gebt ihr? sorgerechtsteilung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von stern190 30.04.11 - 20:43 Uhr

Hallo, wir sind nicht verheiratet, wollen uns irgendwann mal zusammenschréiben lassen. unser baby soll aber schon den nachnamen vom papa bekommen. meine fragen:

1) ist eine vaterschatsanerkennung notwendig dafür??-die urkunde? woher bekommt man das?
2) ist eine Sorgerechtsteilung notwendig dafür -also die urkunde? woher bekommt man das?

sorry wenns doofe fragen sind ;-)

aber ich dank euch
lg

Beitrag von seinelady 30.04.11 - 20:46 Uhr

huhu
wir machen das so das unsere merle seinen namen bekommt,
dafür musst du die vaterschaft schon in der schwanerschaft anerkennen, also früh genug einen termin beim JA machen.
beide eltern müssen die geburtsurkunde vorzeigen- die hat man ja wenn nicht beim standesamt beantragen (schrieftlich, kostet 10 euro)

mit dem sorgerecht keine ahnung, aber wir wollen eh geteiltes sorgerecht.
lieben gruß tiny mit merle elea im bauch

Beitrag von schmetterling-91 30.04.11 - 20:46 Uhr

also ihr braucht ja eh eine vaterschaftsanerkennung, und das mit dem sorgerecht müsst ihr ja eh regeln. und diese beiden sachen macht ihr bei dem Jugendamt.

und ich glaube das mit dem namen auch oder beim standesamt... da kannst ja denn beim jugendamt fragen...

liebste grüße wiebke + Mia Melina 22ssw

Beitrag von verdania 30.04.11 - 20:49 Uhr

Hey,
ja, du brauchst die Vaterschaftsanerkennung. Die kannst du kostenlos bei Jugendamt machen. Die Sorgerechtsteilung ist nicht unbedingt notwendig aber ohne kostet es extra den Nachnahmen vom Standesamt eintragen zu lassen (ca. 17€.) Zumindest ist es bei uns in Sachsen Anhalt so.

lg Verdania

Beitrag von marlefitz07 30.04.11 - 20:57 Uhr

hallo #winke

also bei uns war das 2007 so:

a. Vaterschaftsanerkennung auf der gemeinde beim standesamt

b. Sorgerecht beim Jugendamt

c. Nachname hat sie meinen bekommen ;-) (könnte mir deswegen heut in den Ar*** beißen, weil die Umschreibung voll die Aktion ist :-(

Liebe Grüße Jenny 20+3

PS: Nach 6 Jahren Beziehung werden wir hoffentlich bald mal zum Altar scheiten und den Papierkram beim 2ten Kind ersparen! ;-)




Beitrag von sequoia 30.04.11 - 21:19 Uhr

Hi,

meine Schwester hat ihrem Kind auch gleich den Namen vom Vater geben lassen, weil sie sich irgendwann mal "zusammenschreiben" lassen wollten.

Heute sind sie getrennt und sie ärgert sich grün und blau, weil er bei der Änderung zustimmen muss, aber nicht mag... Nu heisst der Kleine niocht wie sie.

Andersrum wäre viel einfacher gewesen. Sobald sie verheiratet gewesen wäre, kann das Kind sehr viel einfacher heissen wie der Papa.

Ich persönlich finde es seltsam, wenn man sich zwar für ein Kind, aber nicht füreinander entscheidet.


Grüße

Beitrag von leenchen82 30.04.11 - 21:50 Uhr

Also ich weiss nicht ob es überall so anders ist aber mein Freund und ich haben die Vaterschaftsanerkennung und die Sorgerechtsklärung beim zuständigen Jugendamt gemacht. Und dort auch gleich "festgelegt" das unser Sohn auch meinen Nachnamen erhalten wird. Und so wird es auch im KH angegeben. In eurem Fall kannst du den Nachnemen von deinem Freund im KH angeben und nach der Geburt beim Standesamt beglaubigen lassen.