Arge Vermittlungsvorschlag annehemen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von basteldidi 30.04.11 - 21:18 Uhr

Muss mann/frau eigendlich jeden Vorschlag von der Arge annehmen?
Habe heute den ersten Vermittlungsvorschlag vom Arbeitsamt bekommen, weiss aber nicht sorecht ob ich mich wirklich dort bewerben will, was nicht an der Firma (Einzelhandel) liegt sondern an der freien Stelle.

Kasse ok, 20 Std/woche ok, Entfernung 40min für 30km wenn keine Messe ist wäre auch ok, aber überwiegend Abendstunden und erst ab September für ersmal 12 Monate.

Habe aber angegeben: wenn A-vertrag bis 15.06.11 dann beide Kinder in Kita von 7:30-16:00Uhr, wenn kein Vertag dann nur 8:00-11:55Uhr Plätze und unbefristet möchte die Kita gerne haben, betreuung durch Großeltern/Vater möglich bei Krankheit oder Schichten, aber nicht nur abends.
Bin seid Feb11 Arbeitsuchend (also ohne bezüge) gemeldet, seid mitte April11 ist meine Elternzeit zuende (kl.Sohn kommt erst im August in Kita, mußte deshalb meinen Job mangelsbetreuung aufgeben) und ab 01Juni werde ich als Arbeitslos geführt.
Habe noch viele offene Bewerbungen die noch warten wollen weil bis Juni ist ja noch zeit.
Sowie ein Vorstellungsgespräch ende Mai wo ich mehr verdienen könnte.
Bin immoment unsicher was ich machen soll.

Beitrag von 123bhtrsfe456 30.04.11 - 21:31 Uhr

Ganz ehrlich?

Mach es nicht!

Offensichtlich passt der Job überhaupt nicht in deine Betreuungszeiten, ist anscheinend auch nicht eine ganz besondere Chance und zeitlich bist Du noch nicht unter Druck.

Also schau weiter.

ich war auch ein paar Monate arbeitslos und habe mir genaue Zeitvorgaben gesteckt ab wann ich auch Kompromisse eingehen werde. Aber am Anfang meiner Suche war ich recht wählerisch, und das war auch richtig so.

Viele Grüße

Beitrag von king.with.deckchair 30.04.11 - 21:34 Uhr

1. Gibt es keine "Argen" mehr, die Einrichtungen für ALG II heißen nun alle "Jobcenter".

2. Wärest du auch vorher schon nicht bei einer Arge gemeldet gewesen, sondern bei der Bundesagentur für Arbeit, wenn du keine Leistungen beziehst. Zwischen Vermittlungsvorschlägen, bzw. den Verpflichtungen liegen zwischen einem "asu ohne Leistungen" und einem SGB II-Leistungsempfänger nämlich Welten.

3. Meines Wissens kann man solche Stellenvorschläge relativ problemlos ablehnen.

Beitrag von susannea 30.04.11 - 22:09 Uhr

Ich würde mich wohl melden mit dem Hinweis, dass du Abends nicht kannst und das auch so angegeben hast.

Beitrag von kleinehexe1606 01.05.11 - 07:01 Uhr

Ist doch ganz einfach, bewerben angeben wann du arbeiten kannst und gut. Wenn Du eine Absage bekommst bist du auf der sicheren Seite ;-)

Beitrag von manavgat 01.05.11 - 11:43 Uhr

Nimm den Job und kuck weiter. Innerhalb der Probezeit (6 Monate) hast Du sehr kurze Kündigungsfristen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von 123bhtrsfe456 01.05.11 - 14:20 Uhr

Der Job fängt aber erst im September an.

Was soll sie dann machen, wenn sie jetzt einen Job ab August findet?