blähbauch - was trinken anstatt apfelsaft (schorle)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sparipe 30.04.11 - 21:20 Uhr

guten abend zusammen

hätte mal ne frage. ;-)
meine beiden kiddis trinken für ihr leben gerne apfelschorle. was ja auch soweit in ordung ist.
kaufe immer den natur bei uns um die ecke im laden von streuobstwiesen mit viel wasser oder sprudel verdünnt.

beide kiddis haben aber immer einen etwas aufgeblähten bauch - und soweit mir bekannt ist und ich schon gehört habe, kann apfelsaft entweder zu durchfall führen oder eben zum blähbauch (was aber den kiddis nicht weh tut, nur vom aussehen her) .

was wäre denn eine alternative? mit tee kann ich sie jagen und wasser pur wird auch nicht immer akzeptiert (nur hin und wieder).
traubensaft (weiß oder rot)? oder bläht das auch, bzw. kann es da vermehrt zu verstopfungen kommen?

könnt ihr mir da nen tip geben?

danke und lg
sparipe

Beitrag von getmohr 30.04.11 - 21:26 Uhr

mh, ich bin ja eher von der Fraktion: nur wer Wasser pur trinkt darf auch mal eine Schorle haben...

hast du ansonsten mal milder Apfel probiert oder eben nicht naturtrüb, weil naturtrüb bläht ja besonders gerne. Traueben ahben sehr viel Fruchtzucker, dann würd ich eher Birne testen

Beitrag von kati543 30.04.11 - 21:51 Uhr

Verdünne den Saft oder das Schorle langsam und immer mehr bevor du es ihnen gibst ;-) - natürlich so, dass sie es nicht sehen. Also möglichst das Wasser in die Packung geben und nicht in das Glas.

Beitrag von kleine1102 30.04.11 - 22:01 Uhr

Warum sollten sie das denn nicht sehen #kratz? Erstens sind Kinder zwar klein, aber nicht blöd, zweitens schmeckt man durchaus, ob man Wasser oder (wenn auch stark verdünnte) Schorle trinkt und drittens halte ich überhaupt nichts davon, Kinder so zu ver"schaukeln", um's mal nett auszudrücken. Das rächt sich irgendwann, und sie werden einem zunehmend weniger glauben.

Viele Grüße,

Kathrin

Beitrag von kati543 30.04.11 - 22:11 Uhr

Das soll nicht stark verdünnt, sondern ganz leicht verdünnt sein. Und nein, sie werden es dir abkaufen. Es funktioniert immer. Das hat nichts mit Kindern zu tun. Das funktioniert genauso bei Erwachsenen. Fange anfangs mit 20ml Wasser auf 1l Apfelsaft an - und nun erzähl mir mal, wer das merkt.

Beitrag von kleine1102 30.04.11 - 22:16 Uhr

Aha. Meine Frage ist eigentlich: WARUM muss man den Kindern das denn überhaupt verheimlichen? Man kann das auch ganz offen mehr verdünnen als vorher und sagen, dass es das ab jetzt immer so geben wird und diese Aussage kurz entsprechend begründen (Blähbauch, besser verträglich und trotzdem lecker).

Und natürlich merkt man auch als Erwachsener, ob man reinen Apfelsaft trinkt oder diese 50/50 oder gar 20/80%- "Plörre". Ich merke das auf jeden Fall und bin überzeugt, der Großteil meiner Umgebung ebenso.

Beitrag von doreensch 30.04.11 - 22:30 Uhr

von jetzt auf nu merkt man das
aber wenn man täglich immer bissel mehr wasser nimmt merkt man das über die zeit nicht, nur wenn man dann plötzlich wieder normalen saft hatte..

Beitrag von kati543 30.04.11 - 22:31 Uhr

Keine Ahnung. Meine Söhne trinken reines Wasser. Nix anderes. Erspart uns viel Schleppen und großes Diskutieren. Aber da das Kind ja nun mal in den Brunnen gefallen ist, kann man sich diese Grundsatzdiskussion hier sparen.

Da die Kinder lt. Aussage der TE auch keine Schmerzen haben, sondern nur einen unschönen Blähbauch (und wahrscheinlich noch nicht im Alter sind, dass es sie stört), wird es ihnen einfach egal sein. Sie werden deswegen nicht einsichtig sein.

Im übrigen sind 20ml von 1L 2% von 100 und nicht eine "20/80%- Plörre". Ein ziemlicher Unterschied. Aber du kannst es ja selber mal ausprobieren. Man schmeckt den Unterschied wirklich nicht. Und wenn das Ganze dann noch in der üblichen Verpackung serviert wird, dann erwartet man auch keinen geschmacklichen Unterschied. Dann könnte man sogar fast schon die "Plörre" servieren und (selbst Erwachsene) würden sich täuschen lassen. Das Gehirn lässt sich leicht austricksen. Mach mal einen Test mit deiner Umgebung und du wirst erstaunt sein. Viele Mütter in meiner Umgebung nutzen diesen Trick schon lange, weil ihre Kinder und/oder Ehemänner bestimmte Sachen nicht essen wollen (wir reden nicht über Allergien, sondern über Abneigungen). Das wird einfach gemixt ins Essen gegeben und fertig. Die Kinder meiner Freundin essen keine Möhren...naja eigentlich. Aber eigentlich lieben sie Suppen - und essen sie täglich. Und da sind Möhren und sonstiges Gemüse gemixt drin. Sie sind glücklich, dass sie keine Möhren essen müssen und die Mutter ist glücklich, dass sie es doch tun. Alle sind zufrieden.

Beitrag von kleine1102 30.04.11 - 22:59 Uhr

"Im übrigen sind 20ml von 1L 2% von 100 und nicht eine "20/80%- Plörre"."

Ich habe mich mit meinen Zahlen auf die im Handel üblichen Saft-Mischungen bezogen. Also reiner Saft (100%), halb Saft, halb Wasser (50%) sowie diese Fruchtsaft-Getränke, welche eher den Charakter (und Geschmack) von Trink-Päckchen & Co haben (20% Saft).

Für die grundlegenden Rechen-Arten (inclusive des Dreisatzes) reicht es so gerade noch ;-)!

Gute Nacht #stern!

Beitrag von carlotka 30.04.11 - 21:55 Uhr

Deine Kinder trinken kein Wasser???
Was sagen denn die Zähne dazu, dass sie ständig mit Zucker umspült werden?
Das Magen-Darm-System bräuchte vielleicht einfach mal Ruhe von dem ganzen Zeug.
Die Kinder sind 2 und 4, noch hast du ne Chance sie an Wasser zu gewöhnen.
Ich staune noch immer, wie man Kindern ständig das Zeug in den Hals schütten kann.

Beitrag von kleine1102 30.04.11 - 22:11 Uhr

Jaa, das ist wirklich erstaunlich! Da ist eine Mutter doch glatt so fahrlässig und gibt ihren Kindern SAFTSCHORLE zu trinken #schock! Das grenzt ja schon an Kindeswohlgefährdung durch Misshandlung- und der Verdacht liegt nahe, dass die "betroffenen" Kinder gelegentlich auch mal ein paar Gummibärchen oder gar ein Eis zu sich nehmen dürfen- und der Zahnarzt der Familie steht ganz sicher bereits kurz vor'm Nervenzusammenbruch #zitter...

... * ironie off*.

Man kann es erstens auch wirklich übertreiben #augen! Und wo steht bitte zweitens, dass die Zähne dieser Kinder "ständig" mit Getränken "umspült" werden? In dem Alter sind Kinder normaler Weise bereits sehr gut in der Lage, aus Glas oder Becher zu trinken und da sie das gewöhnlich nicht pausenlos tun, werden die Zähne entsprechend nicht permanent "umspült". Aber wer keine (anderen) Sorgen hat, der macht sich bekanntlich welche.

In diesem Sinne: #winke!

Beitrag von kati543 30.04.11 - 22:13 Uhr

Tja, aber gegen die Blähungen hattest du nun nicht wirklich einen hilfreichen Vorschlag, oder?

Beitrag von kleine1102 30.04.11 - 22:18 Uhr

Meinst Du MICH (da Du mir geantwortet hast) #kratz? Meinen "Vorschlag" findest Du etwas weiter unten #aha.

Beitrag von carlotka 30.04.11 - 23:18 Uhr

Mein Rat war ganz kurz und kanpp in einen Satzt gepackt.
"Das Magen-Darm-System bräuchte vielleicht einfach mal Ruhe von dem ganzen Zeug. "
Tee trinken die Kinder ja auch nicht. Und wenn der Blähbauch von den Säften kommt, dann braucht der Verdauungstrakt etwas anderes. Da helfen so kurzfristige Sachen wie Wärmflasche, Massagen usw. nicht wirklich auf Dauer.

Beitrag von carlotka 30.04.11 - 23:00 Uhr

Wenn ich richtig gelsen habe, dann trinken die Kinder im Grunde kein Wasser. Und wenn ich nicht ganz falsch liege, dann werden sie wohl doch mehrmals am Tag trinken. Das nennt man natürlich nicht klassi umspülen, findet aber dennoch oft genug statt. Die Kinder sind von Anfang an daran gewöhnt, nur kohlenhydrathaltige Getränke zu trinken. Verdünnt oder nicht, Zucker ist Zucker und bleibt es auch. Und ich bin mir sehr sicher, dass der Zahnarzt das mit Sicherheit nicht gutheißt ;-)
Ich gehöre sicher nicht zu den Müttern, die ihren Kindern Sellerie zum Knabbern geben und zur Belohnung mal Zitrone ins Wasser spritzen, aber nur Süßes trinken ist ganz klar von Nachteil. Und das haben sich die Kinder mit Sicherheit nicht selber anerzogen #aha
Was ist dramatisch daran, Kindern erstmal beizubringen Wasser zu trinken und Säfte, Sprite (jaaaa, auch die trinken meine Kinder) und sonstiges als was besonders zu handhaben was es zum Mittagessen geben kann, aber eben nicht ausschließlich und immer.

Beitrag von schnuki28 01.05.11 - 08:10 Uhr

hehe,klasse.sehe ich auch so.wie schlimm wenn kinder schorle trinken.lach.meine trinken wasser aber auch saft ect. die kinder die immer nur extrem gesund "ernährt" werden sind bei uns die ersten die die süßigkeiten reinschaufeln weil sie zu haus nichts bekommen.alles in maßen ist ok

Beitrag von kleine1102 30.04.11 - 22:05 Uhr

Hallo sparipe,

ich würde anstelle des naturtrüben mal den klaren Apfelsaft nehmen und anstelle des Mineralwassers stilles Wasser ohne Kohlensäure. Und dann mindestens zwei Drittel Wasser und ein Drittel Saft mischen. Naturtrübe Säfte mit Mineralwasser vermischt sind für viele Menschen eine harte Probe ;-) für Magen und Darm, kleine Kinder vertragen diese "explosive Mischung" oft nicht wirklich gut. Andere Säfte (außer vielleicht noch Orange) finde ich als ständige Alternative nicht gut, da vor allem Traubensaft zu viel Zucker enthält.

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von susa31 01.05.11 - 07:39 Uhr

in welchem verhältnis verdünnst du denn? ich gehöre auch zu den grauenvollen müttern, die ihren kindern schorle geben, aber ich achte zum einen drauf, dass das der saft nur mit leitungswasser verdünnt wird, bis nur noch ein hauch von geschmack da ist. mineralwasser mit kohlensäure führt seit der schwangerschaft bei mir selbst zu ganz schlimmen blähungen, das will ich dem keks dann lieber nicht anbieten. und wir nehmen sehr milde säfte, am liebsten birne, traube oder karotte. davon braucht man dann auch sehr wenig, um auf ein bisschen geschmack zu kommen.

Beitrag von norii 01.05.11 - 21:15 Uhr

Hallo.. ist ja wieder Typisch Urbia :P Macht dir nichts draus :)

Unser kleiner steht total auf Volvic Apfeld gibt es aber auch noch günnstiger bei Lidl und Neukauf zb. :)

Liebe grüße

Beitrag von norii 01.05.11 - 21:19 Uhr

Manche Kinder Trinken halt kein Wasser :) Ich heute noch nicht :)

Zwingen würde Ich Sie nicht :)

lg

Beitrag von cokolada 02.05.11 - 12:38 Uhr

Versuche es mal mit Birnensaft Schorle
das ist milder und nicht so Säurehaltig wie Apfel,
und lieber mit stillem Wasser mischen.

Liebe Grüße