Frage wegen Urlaub eines 7 jährigen

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von rose79 30.04.11 - 21:30 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist dieses We bei seinem Papa.Er ist 6 und kommt dieses Jahr in die Schule:-D.
Als ich mich heute mit dem Kv traf,fragte er mich,ob er Alex nächstes Jahr mit auf Die Dom.Republik nehmen kann.....das ganze natürlich 14 Tage.#heul!

Ich war davon nicht wirklich begeistert. Gegen Spanien usw hätte ich vielleicht nicht mal was gesagt,aber Karibik?? Ich weiß nicht.
Alex kann mit seinem Papa in den Urlaub fliegen, aber doch nicht sooooo weit weg.#zitter#zitter

Nun meine Frage: Kann ich dem Kv sagen,das ich mein Sohn mit in den Urlaub lasse,aber nicht in die Karibik.
Habe ich das Recht,soetwas abzulehnen? Generell bin ich nicht gegen den Urlaub,aber ich finde,der Kv könnte sich auch ein wenig nach den Bedürfnissen eines Kindes richten.
Meiner Meinung nach ist die Dom.Rep.ncihts für 6 Jährige( war leider noch nie da)

Für eure Meinung bin ich dankbar!

Wünsche euch einen schönen Abend#winke

Sandra

Beitrag von janamausi 30.04.11 - 22:08 Uhr

Hallo,

woher willst Du denn wissen, dass die DomRep nichts für 6jährige ist wenn Du noch nicht da warst?

Was passt dir denn an der DomRep nicht?

janamausi

Beitrag von silbermond65 30.04.11 - 22:55 Uhr

Gönn deinem Sohn den Urlaub mit Papa und laß ihn mit.

Beitrag von emilymaria 30.04.11 - 23:35 Uhr

wo genau siehst du jetzt den Unterschied zwischen DomRep und Spanien?

Beitrag von 16061986 30.04.11 - 23:36 Uhr

Kann es sein dass eher du ein problem damit hast dass dein sohn dann 14 tage so weit weg ist und nicht einfach wieder heim kann???

lass ihn doch fliegen,wieso nicht? in den hotels dort gibts es genug angebote auch für kinder und soooo klein ist er nun auch wieder nicht

Beitrag von rose79 01.05.11 - 05:35 Uhr

Hallo,

Ich habe geschrieben,dass ich generell nichts gegen Urlaub habe.

Die Beiden können gerne in Urlaub fahren....ich habe überhaupt nichts dagegen.Aber ich bin mir auch sicher,dass Ihr in der Situation erstmal drüber nachdenken würdet.
Trotzdem finde ich, dass man einen 7 jährigen nicht unbedingt die Karibik bieten muss,schon alleine wegen dem Flug.

Ich brauche nicht eifersüchtig zu sein.....dafür gibts keinen Grund!!

Lg sandra

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 06:13 Uhr

Was spricht den dann dagegen? Ich mein er ist ja 7 und kein Kleinkind mehr. Ein Vorteil hat dein Ex wir dürfen gar nicht in Urlaub nicht mal Italien;-) Aber ich würde mal dein Kind fragen wie er dem entgegensteht....

Beitrag von kati543 01.05.11 - 12:02 Uhr

In diesem Fall kann ich dir sagen, dass mein Großer ganze 6 Monate jung war, als er zum ersten Mal seine Großeltern väterlicherseits in Pakistan (natürlich mit mir und seinem Papa) besucht hat. Der Flug ging über Dubai und dauerte 6,5h, 3h Aufenthalt und dann noch einmal 3,5h. Sein Bruder war 2 Monate älter, als er zum ersten Mal dahin geflogen ist. Beide sind "Vielflieger" durch die Via-Flüge ;-).
Nein, es hat beiden nie geschadet. Sie freuen sich jedes Jahr wieder auf ihren Aufenthalt dort. Mittlerweile gibt es allerdings einen Direktflug von nur noch 8,5h.
Ich weiß, Dom.Rep. ist weiter. Aber dein Sohn ist auch älter. Und er ist wirklich nicht das erste Kind, was dorthin fliegt. Gönne deinem Kind mal dem Urlaub. Wenn du es dir leisten könntest, würdest du darüber noch nicht einmal nachdenken. Da wäre dir der Flug völlig egal.

Beitrag von parzifal 01.05.11 - 07:34 Uhr

Merkst Du das Du Bedenken hast, obwohl Du anscheinend überhaupt keinen Grund nennen kannst bis auf die Weite?

Dein einziger Grund ist, dass der Flug so lang dauert?

Ich war schon 17 Stunden mit meinen Kindern unterwegs nach Kroatien (Pkw, ständig Stau). Und das ohne meckern der Kinder. Und alle haben überlebt.

Du müsstest doch jetzt eigentlich begründen, warum Dein Kind diese "Strapaze" nicht haben darf/sollte? Hat er psychologische Probleme vor engen Räumen? Hat er sonstige Behinderungen die dagegen sprechen?

Du verstehst doch sicherlich, dass ein Diffuses "so weit weg" ohne konkrete Erklärung nicht verständlich ist.

Du hast ja schon Probleme mit einem Flug nach Spanien.

Das sieht bis jetzt also nach einem "ich- kann- nicht- loslassen- Problem " aus (solange Du Deine Bedenken nicht konkretisieren kannst).

parzifal

Beitrag von ajl138 01.05.11 - 12:36 Uhr

Mal ganz krass gefragt:
Aber die Nabelschnur haste schon kappen lassen?

Sorry,aber was du schreibst sieht einfach nur nach nicht-loslassen aus,und hat nichts mit Entfernung,Urlaub,Vater oder Flugdauer zutun.

Beitrag von sarahg0709 01.05.11 - 13:33 Uhr

Hallo,

also diese Antwort finde ich völlig daneben.

Es ist doch verständlich, dass sich eine Mutter Sorgen macht, um ihr Kind, wenn es weder jemals so weit weg war von ihr und dann auch noch so einen ewig langen Flug mitmachen soll, zumal er ja, soweit ich das verstanden habe, noch nie geflogen ist.

Ich wäre auch dagegen. Ich würde sicherlich nicht mit meiner Tochter in die Karibik fliegen, bevor sie nicht mindestens 10 Jahre alt ist.


LG

Beitrag von ajl138 01.05.11 - 13:43 Uhr

Wie du meine Antwort findest,ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal.

Der Sohn ist mit dem Vater unterwegs,und nicht alleine.

Worin liegt denn bitte schön der Unterschied,ob ein Kind Stundenlang in einem Flugzeug,einem Zug, einem Auto oder in einem Zimmer ist?

Passieren kann immer etwas,egal wo.
Meiner Meinung nach hat dies aber überhaupt nichts mit der Dauer der Reise zutun.

Auch eine Reise ins Nachbarland oder einige 100km entfernt, kann u.U. weit weit weg sein,wenn man nicht über die Mittel verfügt,schnell dorthin zu kommen.

Es bleibt für mich schlicht und ergreifend einfach eine Sache des loslassen in diesem Fall.

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 18:08 Uhr

Warum? Was ist mit 10 anders als mit 7?

Meinst du Vätern gehts anders ? Mein Mann lässt seien Ex mit den Kindern nach Tunesien Türkei usw.

Beitrag von sarahg0709 03.05.11 - 14:10 Uhr

HAllo,

ich habe geschrieben "mindestens 10 Jahre". Ich bin einfach dagegen, dass kleine Kinder fliegen.

Mein Sohn ist das erste Mal geflogen als er 12 war. Der Flug dauerte 1 Stunde. Das fand ich in Ordnung.

Ich selbst fliege selten und wenn, dann sind das nur Flüge, die nicht länger als 5 Stunden dauern. Selbst das empfinde ich schon als extrem anstrengend. Wie soll das dann ein kleines Kind empfinden?


LG


Beitrag von parzifal 01.05.11 - 23:08 Uhr

Und was ändert sich wenn sie 10 ist?

Die Karibik ist dann immer noch genausoweit entfernt.

Oder verkraften 6-7 Jährige einen 10 Stunden Flug nicht, aber eine 10 Jährige?

Welche Studien gibt es die Dich darin bestärken?

"Sorgen machen" ist ja prinzipuiell richtig.

Irgendwie muss man dies aber auch rational erklären können.

Welche Sorgen braucht die TE nicht mehr haben wenn ihr Kind schon 10 wäre die jetzt aber noch erheblich gegen die Reise sprechen?

Beitrag von manavgat 01.05.11 - 18:02 Uhr

Alex kann mit seinem Papa in den Urlaub fliegen, aber doch nicht sooooo weit weg.

Blödsinn.


Er ist der Vater. Wenn er sich immer verlässlich gekümmert hat, dann ist das ein toller Urlaub für den Knirps und frag Dich mal wirklich, ob Du ihm das versauen willst.

Wie viele KVs geben ihr Geld lieber für sich aus, anstatt Unterhalt zu zahlen oder geschweige denn mit! den Kids in den Urlaub zu fahren?

Gruß

Manavgat

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 18:09 Uhr

Stimme dir vollkommen zu.....

Beitrag von jarmina 01.05.11 - 21:47 Uhr

Hi,

meine Tochter wird dieses Jahr 8.

Sie war mit ihrer Oma bis jetzt zweimal auf den Malediven letztes und vorletztes Jahr.

Hätte mein Vater nach der Trennung meiner Eltern mit mir nach Amerika, in die Dom. Reb., die Malediven usw. fliegen wollen und meine Mutter hätte sich quergestellt, ich glaube ich wäre meiner Mutter gegenüber längere Zeit recht einsilbig gewesen, wenn ich überhaupt noch mit ihr gesprochen hätte.

Leider hat mein Vater mich nie gefragt, ob ich irgendwo mit ihm hinfliegen wollte.
Mein letzter Urlaub mit ihm war im Jahr der Trennung 2 Wochen Campingurlaub an der luxemburgischen Grenze.

Also gib Dir einen Ruck und lass die beiden fliegen. Es wird für Deinen Sohn bestimmt eine unvergessliche Reise.

Liebe Grüße

Jarmina


Beitrag von starshine 04.05.11 - 10:35 Uhr

Warum ist die Dom. Rep nix für 7jährige????

Das sind Clubhotels genau wie in Spanien oder sonstwo. Der Flug ist auch ok von der Reisezeit.

Ich war letztes Jahr mit meinen kids alleine in Florida. Wir hatten noch nicht mal ein Hotel gebucht... ich hätte sicherlich nicht verstanden, wenn der KV da Einwände gehabt hätte.

Verstehe das alles nicht ganz....