Morgens mit riesen Geschrei wach

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von judithuber 30.04.11 - 21:50 Uhr

Hallo ihr Lieben,

unser Bub ist jetzt 13 Monate alt und schläft schon länger direkt neben uns in seinem Zimmer.

In letzter Zeit wacht er morgens auf und fängt sofort ganz dramatisch, laut, mit kullernden Tränen das Weinen an, wenn er wacht wird.

Letztes Mal stand ich unter der Dusche (stehe immer vor ihm auf um ihn dann schon als frisch duftende Mami zu wecken und das klappt eigentlich immer gut) und dann fing er so zu brüllen an, dass ich dann gaaaanz schnell die Haare ausgespült, mich abgespült habe und zu ihm ins Zimmer bin.

Er ist total ausgeglichen sonst, ein lieber netter Junge. Ich wollte nur mal fragen, ob das einer von Euch kennt?

viele Grüße
Judit mit Johannes (13 Monate) und Baby im Bauch (27. Woche)

Beitrag von njb007 01.05.11 - 08:28 Uhr

Ich kenn das auch es sei denn mein kleiner schläft beimir dan hab ich morgens oder überhaupt beim Aufwachen kein geschrei.

Aber ich hab mir da auch nie so die gedanken drüber gemacht weil das bei meinem großen auch so war.
Und Der warein absolutes schreibaby!
Andererseits weiß ich ja auch nich twie lang Er jetzt schon wach im Bettchen gelegen oder gestanden hat bis er sich dann Lautstark beschwert....

Beitrag von metapher77 01.05.11 - 12:59 Uhr

Hallo Judith,

in dem Alter war das bei unserem Zwerg auch so. Er hat das sogar gemacht, wenn er neben uns wach wurde. ich hatte immer das Gefühl, dass er irgendwie "verwirrt" war, wenn er wach wurde und immer einen Moment gebraucht hat, um aus seiner Traumwelt wach zu werden. Irgendwann hat sich das wieder von ganz allein gegeben.

Und wenn Euer Zwerg auch allein schläft, weißt Du ja tatsächlich nicht, wie lange er vielleicht schon wach ist und sich dann erst bemerkbar macht.