Zwangsversteigerung und Frage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 13101979 30.04.11 - 22:00 Uhr

Hi :)

Haben ein Objekt gefunden welches am 3.5 versteigert werden soll.
Leider war es am Fr schon zu spät für diese Beantragung des Sicherheitsscheins der Bank.

Weiß jmd ob die Bank innerhalb 1 Tages solch einen Sicherheitsscheck ausstellen kann??? Habe Angst das wir nicht die Chance bekommen mitbieten zu dürfen.

Und muss man noch Bargeld mitnehmen???

Beitrag von sy2007 01.05.11 - 09:09 Uhr

Hallo.

Wie das mit dem Schein ist weiss ich leider nicht.

Aber wenn du sogar noch fragst, ob du Bargeld mitnehmen musst, würde ich dir eventuell dazu raten dich erstmal gründlich mit dem Thema Zwangsversteigerung auseinanderzusetzen und dann auf das nächste gute Objekt zu warten.

Und wenn du das erst am Freitag gefunden hast, kennst du doch auch gar nicht den Zustand des Objektes. Ausser vielleicht von einem Gutachten welches online zu finden ist oder

LG Jana

Beitrag von diana128 01.05.11 - 11:43 Uhr

Hallöchen,
der zur Sicherheitsleistung erforderliche Bundesbankcheck oder aber alternativ ein Verrechnungsscheck einer deutschen Bank darf bei Vorlage im Versteigerungstermin nicht älter als 3 Tage sein. Daher gehe ich davon aus, dass die Bearbeitungszeiten bei den Banken nicht all zu lang sind. Auf Arbeit habe ich nicht so viele Zwangsversteigerungsfälle, aber ich glaube mich zu erinnern, dass ein Mandant den Scheck innerhalb von ein paar Stunden von der Bank erhalten hat. Bargeld wird vom Gericht nicht mehr angenommen. Da die Sicherheitsleistung, welche ja unter Umständen doch beträchtlich ist, in der Vergangenheit immer bar zum Termin mitgenommen wurde, kam es oft zu Überfällen. Um dies zu verhindern, werden von den Gerichten keine Bareinzahlungen mehr angenommen. Eine weitere Alternative wäre, die Sicherheit per Blitzüberweisung auf das Konto des Gerichts unter Angabe des Aktenzeichens einzuzahlen. Aber da die Versteigerung ja schon am 03.05. ist, ist fraglich, ob dem Gericht der Zahlungseingang auch am 03.05. vorliegt und somit deine Sicherheitsleistung nachgewiesen ist. Denn leider sind Einzahlungsnachweise nicht ausreichend.
Aber wie gesagt, das mit dem Scheck dürfte unproblematisch noch möglich sein.

LG und viel Spaß beim Bieten

Beitrag von 13101979 01.05.11 - 12:34 Uhr

Vielen Dank für deine aufschlussreiche Antwort #pro

....hoffen wir das es noch klappt ;-)