Juckreiz Scheide, Analfissur und sonstiges

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von butzelmama 30.04.11 - 22:03 Uhr

Ihr Lieben,

ich schreibe hier heute mal einen kleinen Erfahrungsbericht nieder, um möglicherweise Leuten zu helfen, die auch unter o.g. Problemen leiden und diesbezüglich irgendwann Hilfe im Internet suchen.

Also ich leide seit 06/11 unter einer üblen Analfissur. Nichts und niemand konnte mir helfen. Im Oktober kam dann extremer Jckreiz im Scheidenbereich dazu, der nicht auf eine Entzündung oder Pilzinfektion zurückzuführen war. Wiederum half nichts! Ich war so fertig.
Ich hatte damit immer mal wieder zu tun, vorallem im Herbst/Winter, aber diesmal ging es gar nicht weg. Es war insbesondere eine Katastrophe, da ich zwei Kinder habe und arbeiten gehe. Wie anstrengend das ist, wenn man dann nicht richtig gesund ist, könnt Ihr Euch vorstellen!

Ich habe gesucht und gegoogelt und... landete über einen Radiobeitrag. meine Schwägerin und eine Internetseite bei...LACTOSEINTOLERANZ! das war im Januar. Ich habe sofort meine Ernährung auf Laktosefrei umgestellt und mir ging es zusehends besser. Nach 4 Tagen hörte meine extreme Müdigkeit auf, nach ca. 2 Wochen hatte ich fast keine Bauchschmerzen und Kopfschmerzen mehr und dann... war der Juckreiz weg! Mein Haarausfall wurde besser und meine Analfissur heilt jetzt auch ab. Die sollte erst operiert werden, war Dienstag beim Arzt, der sieht keine dringende Indikation mehr und ich ffühle mich auch nicht mehr eingeschränkt dadurch, behandle mich also weiter wie bisher.

Desweiteren ist mir aufgefallen, dass meine Stimmungen nicht mehr so schwanken, ich nicht mehr so zyklusabhängig und auch nicht mehr in dem Maße ängstlich wiebisher bin.

Ich weiß auch, dass der Winter nie meine Jahreszeit war, da geht es mir immer etwas schlechter, aber all die Beschwerden klangen ja ab Januar, also mitten im Winter ab, so dass die Besserung nicht auf den Frühling zu schieben ist.

Ich würde mich freuen, wenn ich jemandem mit meinem Bericht helfen kann, freue mich auch über Antworten, gerne über Visitenkarte.

Habe versucht mich kurz zu halten und daher vieles nicht aufführen können. Aber ich kann nur sagen, es geht mir nach langer Zeit wieder gut, ich bin so dankbar!

Liebe Grüße die Butzelmama!

Beitrag von felix0907 30.04.11 - 22:10 Uhr

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, war das alles von der Milch...bzw. Lactose....

Ich hatte nämlich gerade eben auch schon gemailt, da es mir seit wochen schlecht geht, hundemüde, Scheidepilz, Kopfweh, ... etc... und ich hab schon seit mehrern Monaten die Vermutung .. aber kein Arzt geht drrauf ein... BURN OÄUT....!!! wurde ich abgestempelt...

Sag mir mal näheres über Deine Symptome....

Beitrag von butzelmama 30.04.11 - 22:43 Uhr

Hallo,

also ganz auffällig war meine extreme Müdigkeit. Das kannte ich auch unter stärksten Belastungen nicht. Ich hatte oft dazu Kopfschmerzen. Ich erinnere mich an einmal, da hatte ich schlimme Kopfschmerzen und war so müde, habe mich ins Bett gepackt und mein mann hat mich einfach schlafen lassen (Er ist so lieb!), ich wurde nach ca. 3 Stunden wieder wach, war aber schon nach kurzer Zeit wieder müde.
Zudem hatte ich oft kolikartige Bauchschmerzen, Blähungen etc.. Ich habe wohl auch gemerkt, dass es mir immer besonders nach Milchkaffee und Quark und Kartoffeln so schlecht ging, habe es aber auf den Jaffee und bei dem Gericht auf die Zwiebeln geschoben.
Das Schlimmste war der Juckreiz, ich habe keinerlei Chremes o.ä. vertragen. Jegliche Medikamente verschlimmerten es nur (wie ichjetzt weiß, weil auch die zum Teil Lactose enthalten haben). Ich wurde auf Pilz behandelt obwohl ich nachweislich keinen hatte!!!
Ja und die Analfissur mag dem Grunde nach vielleicht sogar andere Ursachen gehabt haben, keine Ahnung, aber das sie nicht abheilte, war so ungewöhnlich!
Ich litt unter extremen PMS, wie ich dachte, das ist aber auch alles kaum noch zu merken. Natürlich bin ich vor der Regel nicht so mopsfidel wie am Anfang des Zyklus, aber frage nicht nach Sonnenschein, wie es vorher war.
Meine Ärzte behandelten mich auch wegen Erschöpfung, lag ja auch nahe, bin mit meinen Kindern überwiegend alleine, keine Familie in der Nähe und mann ist nur am Wochenende da...ich habe es selber schon geglaubt.
Ich suche jetzt gleich mal Deinen Artikel.
Goggle mal Lactoseintoleranz, völlig harmlos und normal, aber keiner meiner leider dann doch vielen Ärzte kam drauf...
Ich drücke Dir die Daumen!

Liebe Grüße die Butzelmama!

Beitrag von schnukkel2108 03.05.11 - 19:11 Uhr

Ich danke dir von ganzem #herzlichHerzen#herzlich für deinen Beitrag!

Es betrifft mich zwar nicht selber aber eben meinen Mann!

Er leidet seit einigen Wochen unter so Analfissuren und leichten Einrissen im Enddarmbereich!

Salben helfen wenn nur kurzfristig und ich habe die Schuld immer auf seinen trägen und "harten" Stuhlgang geschoben!

Jetzt haben wir seine Verdauung aber mit viel Flüssigkeit und Globuli auf Trapp gebracht und er hat jetzt auch regelmäßigen Stuhl! (vorher max 2x pro Woche)!

Die Beschwerden im Analbereich sind aber immer noch da!

Er leidet auch an sehr starken Sodbrennen und überhaupt unter Magenproblemen, keinen Appetit auf Fleisch und manchmal "graust" ihm einfach vor dem Essen!

Er war auch schon bei verschiedenen Ärzten und die sagten immer dass das mit Salben schon wieder heilen wird!

Ich werde jetzt mal versuchen herauszufinden ob es mit dem Komsum von Laktose zusammen hängt!

mfg manu

Beitrag von butzelmama 04.05.11 - 22:27 Uhr

Hallo manu,

habe alles gelesen, jetzt aber leider keine Zeit mehr zu antworten. Hole ich aber nach! halte mich bitte auf dem Laufenden! Verstopfung ist klassisch bei LI und wenn man LI hat führt der "saure" Stuhl dazu, dass die Wunden nicht so gut abheilen. Übrigens so schrecklich das Ding ist, aber der Analdehner hat bei mir Wunder bewirkt. Hat man den deinem Mann auch schon verschrieben.Iich habe den ewig nicht benutzt, habe keinen Sinn darin gesehen und den in meiner Verzweiflung dann doch wieder raugekramt und extreme Besserung erfahren!

Alles Liebe die Butzelmama!