ab wann mit vorlesen anfangen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jackie-33 30.04.11 - 22:40 Uhr

hallöchen!

ich versuch fast jeden abend meinem kleinen kurze , leichte texte vorzulesen aber er hört nicht wirklich zu und blättert nur schnell herum :-D
interessiert ihn noch null.

die kleine meiner freundin ist nur 1 monat älter und hört schon gespannt zu wenn sie was vorliest...

ab wann haben sich eure dafür interessiert?

grüsse
jackie mit marc (16 monate)

Beitrag von la1973 30.04.11 - 22:43 Uhr

Lucy wird jetzt 20 Monate alt und für sie sind Bücher nur zum Rumblättern da. Allenfalls bei der Raupe Nimmersatt hört sie zu (nicht immer).
Ich erzähle ihr einfach ohne Buch irgendwelche Geschichten oder singe mit ihr, da ist sie mit totaler Konzentration dabei und macht die Handbewegungen fleissig mit.

Beitrag von postrennmaus 30.04.11 - 22:53 Uhr

Meine hat schon mit etwas über einem Jahr abends zugehört, wenn ich kleine Texte vorgelesen habe. Natürlich mit vielen Bildern dabei. Aber da gibts auch schon viele Bücher für das alter. Das Vorlesen ist seitdem zum festen Ritual geworden, wenn es abends ins Bett geht. Ohne ein Buch vorher zu lesen, wäre schlafen wohl unmöglich ;-)

Lg postrennmaus, die vorhin ein Pixi Buch mit Schnatterinchen, Pittiplatsch und Moppi vorgelesen hat.

Beitrag von mueckle84 30.04.11 - 23:01 Uhr

Ich denke, dass unsere Mäuse noch zu klein sind, um den Inhalt wirklich zu verstehen. Sie mögen einfach den Klang der Stimme.

Nachdem sich Miley vor einem Monat von selbst abgestillt hat, musste ein neues Abendritual her, so sind wir auf´s Lesen gekommen. Ich lege sie in ihr Bettchen und lese vor (derzeit Grimm-Märchen oder aus dem Janosch-Buch). Meist schläft sie während der Geschichte ein #verliebt

Beitrag von co.co21 30.04.11 - 23:07 Uhr

Hallo,

ich denke, das ist komplett unterschiedlich.

Ich kenne Kinder, die haben sich schon einjährig vorlesen lassen oder auch selbst Bücher angeschaut, Lara war da auch eher uninteressiert.

Mit ca. 15 Monaten fing es dann an mit selbst anschauen, und zu Weihnachten bekam sie eine Bilderbuchbibel, mit 17 Monaten. Da haben wir dann angefangen, ihr jeden Abend eine Geschichte vorzulesen. Mittlerweile (sie ist jetzt 21 Monate alt) liest sie Bücher alleine, oder kommt auch recht häufig tagsüber z u uns uns will was vorgelesen bekommen...hat sich also plötzlich zu einem richtigen Bücherwurm gemausert.

LG SImone

Beitrag von doz301 01.05.11 - 00:20 Uhr

Hallo,

unsere Kleine ist 17 Monate alt und wir sehen oft gemeinsam Buecher an. Vorlesen im Sinne von Vorlesen machen wir nicht, da sie, genau wie deiner, nur die Bilder anschaut und Vergnuegen hat, die Seiten umzublaettern. Ich erklaere ihr aber, was zu sehen ist und frage sie immer Sachen, z.B. Wo ist der Hund, die Katze, die Maus, ... und sie zeigt genau auf die Objekte. Wir haben so einige Buecher, die wir am Wochende morgens nach dem Aufwachen (6.00 Uhr) durchschauen muessen #schwitz aber sie hat ihre Freude dran und blaettert im Laufe des Tages auch allein in den Buechern. Ich denke, eine nennenswerte Aufmerksamkeitsspanne entwickelt sich erst noch.

Gruesse, doz

Beitrag von delfinchen 01.05.11 - 07:06 Uhr

hallo,

meine beiden sind jetzt 19 monate und hören jetzt seit knapp zwei wochen wirklich zu - am liebsten, wenn sich der text reimt -, vorher war es eher ein rumblättern und auf bilder zeigen.

lg,
delfinchen

Beitrag von susa31 01.05.11 - 07:32 Uhr

mein sohn wird zwei und liebt es, wenn wir seine bücher anschauen - aber er möchte mit mir gemeinsam erzählen was da passiert. reines vorlesen findet er absolut uninteressant. mir ist das egal, hauptsache, es macht ihm feude.

Beitrag von meandco 01.05.11 - 09:33 Uhr

meine hat damals das abendliche geplänkel geliebt. ohne bilder ohne alles - nur lautschrift quasi ... ich hab ihr tägl aus der zauberer von oz in englisch vorgelesen. sie hatte ein großes gaudium dran ;-)

ansonsten:
bei bilderbüchern war es wie bei dir - ich hab vorgelesen was ich geschafft hab und dabei auch gezeigt was ich lese. also wenn ich was über die biene gelesen hab, dann hab ich auf der seite auf die biene gezeigt, damit sie wusste, die ist jetzt dran. mit der zeit hat sie dann aufgepasst, was ich da erzähle. oft hab ich auch einfach frei erzählt was passiert, das konnte ich im tempo besser anpassen #pro

lg
me

Beitrag von widowwadman 01.05.11 - 12:01 Uhr

Wir haben ab Geburt vorgelesen. Am Anfang bevorzugte sie gereimte Sachen, mittlerweile interessiert sie sich auch fuer "normale" Geschichten, besonders wenn Bilder dabei sind, ueber die man dann auch reden kann. Genauso wie Wimmelbuecher, Woerterbuecher, Zaehlbuecher etc.

Man kann gar nicht zu frueh anfangen.

Beitrag von jackie-33 01.05.11 - 15:40 Uhr

Vielen Dank für all die tollen Antworten!!

Schönen Sonntag noch!
Jackie