Urlaub mit anderen Familien

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tessy25 30.04.11 - 23:56 Uhr

Hallo zusammen,

wart ihr schon mal mit anderen Familien im Urlaub? Wie war es?

Wir hatten das jetzt in den Osterferien. Wir fahren da immer in die gleiche Unterkunft. Bei Bekannten hatte ich da kurz vor der letzten Urlaubsbuchung von erzählt. Sie haben kurzerhand entschieden, mitzukommmen. Wir fanden die Idee eigentlich ganz gut. Die Kinder können ganz gut miteinander und mit der Mutter kann man auch relativ gut auskommen.

Ich sage es euch: Was für ein Stress! Wie macht ihr das. Immer alles zusammen unternehmen. Bei uns war das so, das die andere Familie entweder für unsere Vorschläge nix übrig hatte ohne andere Vorschläge zu unterbreiten oder alles zu teuer fand. Dann waren die immer so unglaublich laaaannngsam! Ich hätte nie gedacht, das man mit 2 kleinen Kindern fast 3 Stunden!!! am Abendbrot verbringen kann! Wir essen, unterhalten uns dabei und dann ist aber auch gut! Das dauert mal ne Stunde, aber doch nicht soooo laange. Dann haben die uns immer ihre Kinder geschickt. Wir waren zusammen wandern, alle Kinder, mein Mann und ich hatten Spaß, die andern Eltern waren irgendwann müde und erschöpft und von dramatischer Unlust geplagt. Kurzerhand hat man entschieden, dass wir schon mal vorausgehen sollen. Wir gehen da so fröhlich weiter, untersuchen mit Becherlupen Ameisen und Blätter und staunen nicht schlecht, als wir kapiert haben, das sie davon ausgingen, dass wir ihre Kinder mit nehmen. Und dann hielten sie sich nicht mal an die Abendessen - Anfangszeit. Wir hatten die fremden Kinder also von 13 bis 18.30 Uhr.

Ja, ich merke schon, ich bin spießig. Den nächsten Urlaub machen wir wieder als Familie alleine.

Und doch interessieren mich eure Erfahrungen.

Liebe Grüße
TEss

Beitrag von chickhicks 01.05.11 - 00:09 Uhr

hallo,

wir fahren nicht mit anderen weg. und wenn doch, würden nur sehr sehr wenige überhaupt in frage kommen.
es ist nicht so, dass ich extrem anspruchsvoll wäre. nein, ich habe nur keine lust meine erwartungen zu gunsten anderer ständig runterzuschrauben oder zu verändern.

ich finde schon tagesausflüge mit anderen familien anstrengend. man muss sich immer anpassen, kompromisse eingehen etc.

und das größte minus: fragen der erziehung. man kann sich noch so gut verstehen, aber bei der erziehung scheiden sich die geister. was ich locker sehe, sehen andere streng. wo ich streng bin sehen andere keinen handlungsbedarf. darauf habe ich keine lust.

lg

Beitrag von ichclaudia 01.05.11 - 07:17 Uhr

Hallo,

also wir haben einmal Urlaub mit Freunden gemacht und es war super. Unser Kinder sind gleichaltrig und hängen beide ohnehin nur den ganzen Tag am Pool. Wären wir mit unserem Sohn allein in den Urlaub geflogen, hätten wir nur den Pool gesehen und bei unseren Freunden wäre es genauso :-[

Also haben wir beschlossen, dass wir zwar gemeinsam in Urlaub fliegen, unsere Ausflüge jeweils getrennt machen, so dass das andere Paar, das keinen Ausflug macht, bei den Kindern am Pool bleibt...
Bei unserem Sohn geht es nämlich nach dem Motto: Wie an den Strand ? Iiiiiiieh, da ist ja Sand;-). In einen Tierpark? Wie langweilig, da sind ja nur Tiere#augen Er hat an allem was zu meckern, weil er am liebsten nur am Pool bleiben möchte und darauf haben wir im Urlaub keine Lust !

LG

Beitrag von sillysilly 01.05.11 - 08:40 Uhr

Hallo

wir haben schon mit Freunden Urlaub gemacht
da haben wir viel gemeinsam unternommen, aber auch an manchen Tagen was getrennt gemacht.
Uns war auch ein Ausflug zu teuer, den haben die dann alleine gemacht - und einmal war es für uns kein idealer Ausflug mit einem Baby
War gar kein Problem -
keiner hat die Kinder der anderen Familie gehütet - entweder haben wir was zusammen gemacht, oder jeder hat sich um seine eigenen Kinder gekümmert.

Klar im Speiseraum sind die Kinder hin und her, haben dann in der Spielecke miteinander gespielt und draußen im Garten sowieso.

Bei uns war es gar kein Thema und es gab keine Reibungspunkte

Grüße Silly

Beitrag von claerchen81 01.05.11 - 09:31 Uhr

Hi,

alles eine Frage der Absprachen.

Unser erster Urlaub mit Freunden ohne Kinder noch war genauso eine Katastrophe. Daraus haben wir gelernt.

Mittlerweile fahren wir regelmäßig mit Schwägerin, Schwager und Nichte, klappt toll, weil wir uns alle an die Regeln halten.

Gruß, C.

Beitrag von paulchenmc 01.05.11 - 09:47 Uhr

Huhu,

darf ich fragen, was für "Regeln" ihr da habt bzw. wie ihr das gemeinsam plant, dass es für alle toll wird?

LG :)

Beitrag von 5474902010 01.05.11 - 09:42 Uhr

Natürlich kann man mit Freunden oder Bekannten in den Urlaub, aber man sollte doch nicht komplett abhängig von der jeweils anderen Familie sein!

Jeder hat doch auch andere Interessen und nur weil man zusammen im Urlaub ist, muß man doch nicht Alles gemeinsam planen/machen #kratz
SO ist Stress dann wirklich vorprogrammiert und angenervt nach kurzer Zeit!

Aber gut, du hast es nun hinter dir und bist jetzt schlauer ;-)

Beitrag von -pinguin- 01.05.11 - 10:16 Uhr

Wow, so einen Urlaub hätte ich auch nicht spaßig gefunden.....

Seit drei Jahren fahren wir jedes Jahr mit einer befreundeten Familie für eine Woche nach Dänemark. Deren Tochter ist deutlich älter als unsere (8), aber irgendwie passt es ganz gut (sie betüddelt unsere und Jana findet große Kinder eh super).

Jedenfalls haben wir mit diesen Urlauben bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Wir teilen uns immer ein großes Ferienhaus und unterhalten uns beim Frühstück über unsere Pläne für den Tag. Also je nach Lust und Laune wird was zusammen unternommen, aber wir verbringen auch durchaus schon mal einen Tag getrennt voneinander.

Wobei mir eine Woche auch völlig reicht. Mehr wäre sicher nicht gut, dann würden wir uns sicher schon irgendwann auf die Nerven gehen.

Beitrag von cooky2007 01.05.11 - 11:21 Uhr

Das machen wir NIE.
Im Urlaub möchten wir unabhängig sein. Kinder schlafen lange? Dann frühstücken wir später. Kinder sind beide schon um 6 Uhr wach? Dann etwa früher essen und etwas unternehmen.
Ganz spontan - nur wir. Wir haben sonst wenig Zeit als Familie gemeinsam - ohne Stress - das will ich mir im Urlaub nicht geben.

Sonst muss man sich immer an Uhrzeiten und Absprachen halten und das muss ich während 350 Tagen im Jahr schon genug.

Selbst mit den Großeltern würden wir nicht zusammen wegfahren sondern höchstens ich und die Kids.

Beitrag von puscheline 01.05.11 - 11:49 Uhr

Huhu!
Wir waren schon super oft mit Freunden oder Verwandten in Urlaub. Ich habe gerade mal durchgerechnet....bestimmt schon mit 10 verschiedenen Freunden (Pärchen/ Familien) und mit manchen schon öfters. Und Verwandschaft ca. 5.

Für uns war es als Pärchen immer schön und heute mit nur einem Kind ist es oft entspannter wenn noch andere Kids dabei sind.

Bei Freunden mit vorherigen Absprachen, was auch immer gut geklappt hat. Früher ohne Kind/ Kinder, heute mit.
Absprachen sind z.B. das jeder macht was er möchte an Unternehmungen, keiner gezwungen ist mit zu machen. Oder entweder nimmt man die Mahlzeiten zusammen ein oder nicht. Wer essen gehen möchte geht essen, wer nicht mit möchte auch okay. Im Hotel machen wir nur für abends eine Zeit zum essen aus, morgens trifft man sich vielleicht im Speisesaal oder nicht.

Bei richtigen Urlauben hat jeder ein eigenes Hotelzimmer oder eine eigene Ferienwohnung. Gegessen wurde in der Regel zu 99 % zusammen weil es passte.

Im CP sind wir immer für 5 Tage, da haben wir immer ein Haus zusammen mit denen die mitfahren. Hat immer gut geklappt.
Klar habe ich schon oft gedacht *meine Güte* wenn es um Erziehung ging. Aber nur gedacht. ;-) Und ich gehe davon aus das das auch von anderer Seite bei mir bestimmt schon gedacht wurde! :-p
Aber jeder respektiert jeden und was Streitereien unter den Kids anbelangt gab es Gottseidank noch nie größere Diskussionen, wir waren uns glaube ich immer einig....ich erinnere mich jedenfalls nicht an was anderes. :-)

Bei den Urlauben mit der Verwandtschaft sieht es schon ein wenig anders aus und das versuche ich inzwischen auch zu vermeiden. :-p
Letztes Jahr ging es z.B. nicht, meine SM hatte zu einem Kurzurlaub auf ihrem runden Geburtstag eingeladen. Mit meiner Schwägerin und Fam. Ich mußte mich oft zusammenreißen, weil sie halt anders ihren Tag verbringen als wir und erwarteten das jeder mitzog. Mein Sohn war die meiste Zeit auch schlecht gelaunt. :-( Ich war froh als wir wieder zuhause waren.

Dann haben wir schon 2 mal mit meinem Cousin Urlaub gemacht und da passt es auch nicht *so*. Denn die lassen sich für alles sehr viel Zeit und wir sind dauernd in der Warteposition. ;-)

Wo wir NIE mit anderen fahren sind Städtetouren. Machen wir ca. 1 mal im Jahr und da gäbe es keinen wo ich mir denken würde das das passt. Wir sind da immer von morgens bis abends auf Achse. Wir suchen uns vorher raus was wir alles machen möchten und *arbeiten* das dann spontan ab. Das wäre für viele Streß und zu viel. Oder wir sind auf Städtetouren keine, die sich ins Cafe setzen um die Stadt zu genießen oder so. Das ist für uns verlorene Zeit.

Aber ich behaupte auch das ich diejenigen mit denen ich fahre vorher auch so gut kenne das ich einschätzen kann wie es mit denen sein wird. Mit meiner Freundin und ihrem Ex- Mann sind wir z.B. super oft in urlaub gewesen, hat immer alles gepaßt. Ohne Kids und auch mit.
Jetzt hat sie einen Freund mit dem ich definitiv nie in Urlaub fahren werde. Das passt einfach nicht. Da wäre schon Streß vorprogrammiert weil er so anstrengend ist. Geht mich dann zwar vielleicht nichts an, regt mich aber auf. :-p Also lassne wir das. :-D

Viele Grüße,#winke
Claudia

Beitrag von chou99 01.05.11 - 13:21 Uhr

Hallo!

Wir waren schon 2 x mit befreundete Familien im Urlaub.
Das erste mal war ein Reinfall. Es ging mit 2 anderen Familien (Studienfreunde meines Mannes) gen Schweden.
Das wir einen Hund habe und diesen auch mitnehmen wollten war allen klar.
Nur als wir ankamen stellte sich heraus, dass eins der Kinder eine ausgewachesne Hundephobie hatte und die Mutter sich vorgestellt hatte diese mit unserem Hund im Urlaub zu kurieren.
Nur das Kind wollte nicht so recht, so dass sie direkt am ersten Tag mir den Vorschlag unterbreitete, meinen Hund doch an der Anhängerkupplung zu befestigen, damit ihr Kind angstfrei im Garten spielen kann. Der Hund verbrachte also weite Teile des Urlaubes angebunden#aerger
Meine Krawatte kann man sich vorstellen, wären wir nicht 1000 km von zu Hause entfernt gewesen, hätte ich den Heimweg angetreten!

Das zweite mal verlief super.
Wir haben sowohl gemeinsame Ausflüge gemacht als auch getrennte.
Aber wir haben auch gegenseitig auf die Kinder abends aufgepasst, so dass jeweils ein Pärchen abends auch mal alleine ausgehen konnte. Dort essen wo man selber hinmöchte und nicht wegen der Kinder hingeht oder auch mal bis um 22 Uhr irgendwo gemütlich sitzen. Das war schon toll.

Grüße
Nicole

Beitrag von sarahg0709 01.05.11 - 13:26 Uhr

Hallo Tess,

selbst, wenn wir jedes Jahr an den selben Urlaubsort fahren würden, dann würde ich es in jedem Falle vermeiden, immer mit denselben Leuten zusammen zu kommen. Auf Dauer kann das nur Ärger geben und ich möchte lieber Ruhe und Frieden.


LG

Beitrag von kathrincat 01.05.11 - 13:29 Uhr

aus dem grund fahren wir nicht mit anderen! naja, wir würden schon fahren, wenn vornherrein klar ist, da man nicht aufeinander hängt und nicht alles zusammen macht.

Beitrag von blucki 01.05.11 - 15:00 Uhr

hallo tess,

also ich war in den weihnachtsferien mit meinen beiden (6 und 1) und meiner freundin und ihrer 2jährigen tochter in holland in einem center parc und es war total ätzend. mal ganz davon abgesehen, dass die unterkunft eine zumutung war (einmal center parcs und nie wieder sag ich nur) hatten die auch keine lust auf nix. die wollte jeden tag ins schwimmbad, gähn. hat jedesmal, wenn wir los wollten stundenlang gebraucht bis die mal fertig war (und ich habe ja ein kind mehr) und beim essen gab es auch ständig knatsch. nein das kind durfte keine frühstücksflocken essen, es musste sich jeden morgen ein trockenes käsebrot runterwürgen, was es gar nicht mochte. auch lauter so zeug sag ich dir. am liebsten wäre ich schon nach 2 tagen wieder abgereist.

obwohl ich die freundin schon 10 jahre gut kenne.

jetzt im sommer fahren wir mit einem befreundeten ehepaar (die auch einen 2jährigen sohn haben) zusammen an den chiemsee. ABER wir haben jeder unser eigenes haus. die häuser liegen zwar direkt nebeneinander aber da kann dann jeder machen was er will.

ich werde gleich am anfang des urlaubs sagen, was ich alles unternehmen will und entweder man macht das dann zusammen oder ich mache das mit meiner familie alleine, wenn die anderen da nicht hin wollen.

ich bin mal gespannt wie das diesmal wird. aber in einer unterkunft mit anderen leuten, nee nie wieder.

lg
anja

Beitrag von sumalie72 01.05.11 - 17:05 Uhr

Hallo Tess

Mein Mann moechte immer das wir mit seinen Bruedern (4 Stueck) vereissen. Es waeren also 9 Erwachsene (SchwieMa MUSS ja schliesslich auch mit kommen), und 9 Kinder. #zitter

Ich weigere mich. Die anderen Brueder haben es schon mal gemacht und jeder kommt total genervt aus dem Urlaub zurueck. Warum die das immer wieder machen ist mir echt ein Raetzel #kratz

Wenn mein Mann es noch mal machen will dann kann er alleine mit seiner Familie und den Kindern fahren. Ich mache es nicht. Mein Urlaub ist mir heilig. Ich arbeit volltags und gehe nicht in Urlaub und weiss dass es nur Stress geben wird, genau aus den Gruenden die du genannt hast.

Allerdings waren wir schon oeffters mit Freunden in Urlaub und es war einfach nur super. Wir versuchen es mindestens einmal alle 2 Jahre, denn wir verstehen uns super und jeder nimmt auf jeden Ruecksicht.

Gruss
LG
Heike

Beitrag von anarchie 01.05.11 - 18:36 Uhr

hallo!


Wir waren im März einige tage mit relativ frisch gewonnenen freunden weg:-)

ich würde sagen, es kommt auf die andere familie an.
man sollte schon harmonieren und , was noch wichtiger ist, einfach höflich und aufmerksam sein.

Im März war es sehr nett, die andere familie(2 kinder, 9 und 4) und wir( 4 kids, 8,7,3,1) hatten viel Spaß.
Die Kinder konnten gerne alle mit uns im Wasser rumtollen - oder auch mit de, anderen Papa/der mama...die cocktails abends haben wir abwechselnd gezahlt...

jeder ist halt von sich aus hinterher gewesen, dass es in etwa ausgeglichen ist - klar, auf eine Runde coktails rechnets keiner aus;-).


wenn wir alle am Pool lagen und ich hab getränke geholt, dann natürlich auch für die beiden Mädels...wenn der andere Papa mit der Großen auf die Riesenrutsche ist, dann hat er natürlkich unsere Großen gerne mitgenommen.

Rücksicht und Ausgewogenheit ist das A und O denke ich.

Bezüglich Aktionen und so haben wir halt kompromisse geschlossen, bzw. auch mal was alleine gemacht, wenn es unsere kids nicht interessierte..

Wir hatten es jedenfalls sehr nett und freuen uns schon auf den nächsten März.:-)

aber es gibt definitiv familien, mit denne ich ums verrecken nicht fahren würde#schock

Beitrag von mamavonyannick 01.05.11 - 19:24 Uhr

hallo,

wir fahren auch nicht mehr mit anderen weg. Man kann sich im Alltag noch so gut verstehen, erst in einem Urlaub lernt man den anderen mit seinen Macken richtig kennen.

vg, m.

Beitrag von maggelan 01.05.11 - 19:28 Uhr

Das hört sich immer so schön an vor dem Urlaub, aber hinterher hört man von den Leuten ab und an das es ganz blöde gelaufen ist.
Ich habe auch meine Erfahrungen gemacht als Single und genau aus dem Grund mag ich nicht mehr mit anderen verreisen.
Jetzt wo ich Familie habe, kommt da nur noch mehr Stress bei rum, als wie damals als Single.

Es gibt Leute, die meinen, das man bei einem gemeinsamen Urlaub auch alles gemeinsam machen MUSS, auch wenn man das gar nicht mag.
Dann schaut man sich die langen Gesichter den ganzen Tag an und denkt nur bei sich, warum das Ganze, ich habe eigentlich von vornherein gesagt, ich werde auch mal was alleine unternehmen, zumal wir alle nicht die gleichen Interessen haben.

Selbst klare Ansagen, das ich dort alleine hinfahre, damit ich auch in Ruhe alles ansehen kann, da alle anderen sich für Museen eh nicht interessieren, wurden mehr oder weniger ignoriert und sie schlossen sich mit Sack und Pack an, weil sie sonst ncihts mit sich anzufangen wussten.
Wenn dann Langeweile aufkam, wurde genörgelt, wie lange ich denn noch gedenke dort zu verweilen etc.
Auch einfach mal zu Fuß gehen über einen längeren Zeitraum wird bei neigen schwierig, was ich echt nciht gedacht hätte.
ich war schon immer etwas pummelig, aber recht sportlich. Wer jammerte am lautesten und musste immer was zu essen habe? Die, denen man es gar nciht ansieht.

Essen habe ich mir stets eine Kleinigkeit eingepackt, da ich nicht vorhabe das ganze Geld nur für Restaurants zu verplempern, andere hatten laufend Hunger und maulten über die Preise etc. Aber mal beim Frühstück eine Stulle schmieren oder etwas Obst und Getränke einpacken ist ja absolut uncool.
Tja und heute mit Familie habe ich bei kleineren Ausflügen auch solche Patienten mit bei. Die Kinder haben immer Hunger sobald man irgendwo losgeht.Aber das Getränke oder was zu knabbern mal eingepackt wird ist bei einigen nie der Fall.
Es wird zu Hause gegessen, wir haben eben erst gegessen. Aber dann mich fragen ob ich was mithabe.

Deswegen, mit meiner Familie fahre ich nur alleine, denn im Bekanntenkreis hört man bis auf wenige Ausnahmen,w o sich alle an gewisse Absprachen halten nur schlechte Erfahrungen heraus.

Das brauche ich nicht wirklich.
In unserem Freundeskreis gibt es nur 1 Paar mit denen wir uns einen gemeinsamen Urlaib vorstellen können, da sie ähnlich denken wie wir und bei gemeinsamen Ausflügen haben wir unsere guten Erfahrungen gemacht.
Mit anderen kommen immer mal merkwürdige Situationen auf.
Liegt sicherlich nicht alleine an denen, auch an uns. Und genau deswegen brauche ich das nicht unbedingt.

Die Menschen sind halt zu verschieden, sich auch bei Paaren spätesstens im Urlaub zeigt.

Beitrag von jujo79 01.05.11 - 19:49 Uhr

Hallo!
Wir waren schon 2 Mal mit einer anderen Familie im Urlaub, vor fast 3 Jahren mit der Schwester meines Mannes + Familie und letztes Jahr mit einer sehr guten Freundin + Familie. Wir haben schon die meiste Zeit etwas zusammen unternommen bzw. gemeinsam überlegt, was wir so machen wollen, aber es verschiedene Pläne oder Wünsche gab, haben wir uns auch mal getrennt, bzw. es waren auch mal die Männern oder die Frauen mit den Kindern unterwegs. Wurde immer bunt gemischt.
Solche Probleme wie ihr hatten wir nicht, aber wenn, hätte ich das auch offen angesprochen. Trotzdem war es nach dem Urlaub dann auch schön, wieder getrennte Wege zu gehen ;-) und es war klar, dass man das nicht jedes Jahr so machen muss. Dieses Jahr zelten wir aber vielleicht ein paar Tage mit der Schwester meines Mannes + Familie, da kann ich nach der Pause auch wieder drauf.
Für die Kinder ist so ein gemeinsamer Urlaub ja richtig toll, je mehr Kinder desto besser ;-).
Grüße JUJO

Beitrag von sandi1907 01.05.11 - 21:06 Uhr

Wir haben das einmal gemacht und NIE WIEDER.

Wir sind eher die Relax-Urlauber, lassen es gerne mal gemütlich angehen und sitzen gerne im Schlafanzug am Frühstückstisch. Kein Problem, wenn wir mal "nur" in der Sonne hocken und die Kleine was spielt oder Bücher anguckt oder was malt etc.
Unsere Bekannten müssen immer irgendwas unternehmen, angucken etc und sitzen schon um 7 fixfertig angezogen und gewaschen am Frühstückstisch. Was nen Stress...
Wir haben ein Kind mit wahrscheinlich ADS, das gerne herumtobt, klettert, Krawall macht und sehr sehr oft nicht folgt - sie haben 2 mustergültige Mädels, die immer befolgen was Mama und Papa sagen, sich nicht schmutzig machen und auch vor allem Angst haben.
Man hat nicht verstanden, dass unser Mädel so ist wie sie ist.
Also nöööö.... kein gemeinsamer Urlaub mehr
LG Sandra

Beitrag von twins 02.05.11 - 12:14 Uhr

Hi,
bei uns war es mal Zufall, das wir mir einer bekannten Familie im gleichen Familienhotel waren. Wußten wir ein paar Wochen vorher haben aber nichts geplant, etc.

Es war echt super. Wir haben uns hin und wieder zum Plausch getroffen, die Kinder sind im Hotel unterwegs gewesen und jeder hatte mal am Nachmittag für 1 Std. alle Kinder. Aber das war echt die Ausnahme!!!!

Jeder hat sein Ding gemacht und dann hat man sich mal wieder zum Wein am Abend verabredet. Es war total ungezwungen und die Kids hatten ihren Spaß beim Skilaufen oder in der Kinderbetreuung. Im Schwimmbad waren wir dann wieder alle zusammen und hatten Spaß.

Aber so auf Zwang würde ich es niemals machen. Da sind schon die besten Freundschaften kaputt gegangen.

LG
Lisa

Beitrag von nele27 02.05.11 - 12:37 Uhr

Moin!

Wir sind bisher noch nicht mit einer anderen Familie weggefahren... würde es seeeehr gern machen, allerdings haben wir noch niemandem mit ähnlichem Geschamck gefunden #schmoll
Wir mögen Südeuropa und sind im Urlaub gern aktiv, die Leute in unserer Umgebung sind entweder Skandinavienfans oder mögen All-Inclusive-Urlaub mit ausschließlich Rumliegen. Schade!

Was ich allerdings auf keinen Fall machen würde ist zwanghaft zusammenhängen ... ich stelle mir das so vor, dass man nach Bedarf zusammen isst oder Ausflüge macht, aber wenn eine Familie mal lieber für sich ist oder einer Bock auf Strand und der andere auf City, dann macht man eben was getrennt. Oder z.B. die beiden Frauen gehen mal abends auf ein Bier weg und die Männer hüten die Kids bzw. umgekehert. Alles denkbar, aber es muss zwanglos sein.
Versuchts doch so nochmal mit dem anders.

Was ich an "nur" die eigene Familie nicht so toll finde, ist dass man sich nicht so entzerren kann... also ich kann nicht mal zwei Stunden mit ner Freundin allein quatschen, weil eben keiner da ist. Alles wird als Familie gemacht. Ist ok, aber ideal stelle ich es mir mit 2 Familien vor.
Und die Kinder finden es auch toll, andere Spielkameraden als die Geschwister zu haben.

LG, Nele

Beitrag von koerci 02.05.11 - 14:12 Uhr

Wir fliegen am Samstag mit Freunden in Urlaub.
Wir haben Töchter im gleichen Alter, und unsere Freunde haben zusätzlich noch ne 5 Monate alte Tochter.

Da wir in der Türkei auch gleichzeitig die Familie meines Mannes besuchen, sind wir natürlich öfter mal unterwegs. Unsere Freunde wollen, bis auf 1-2 Shoppingtouren, wohl eher im Hotel bleiben.

Wir haben von vorne herein ausgemacht, dass jeder alles so macht, wie er es möchte. Niemand soll sich gezwungen fühlen irgendwohin mitzufahren, zu ner bestimmten Uhrzeit essen zu gehen oder sonstiges.

Wenn wir gerade zufällig zur gleichen Zeit frühstücken oder abendessen gehen, sitzen wir zusammen, ansonsten halt getrennt.
Wenn wir mal nen Tag lieber zum Strand wollen und unsere Freund zum Pool, dann machen wir das so.

Ich denke alles andere bringt auch nix.
Jeder sollte so machen, wie er es möchte, dann gibts auch keinen Stress.

LG
koerCi

Beitrag von ylenja 04.05.11 - 14:19 Uhr

Wir waren ab und an ein paar Tage mit Freunden unterwegs. Das hat immer ganz gut geklappt.
Dann sind wir mit diesen Freunden und noch einer gemeinsam sehr gut befreundeten Familie zwei Wochen in Urlaub gefahren.
Ergebnis:
Mit einer Familie haben wir keinen Kontakt mehr, bei der anderen hat es sich nach gut zwei Jahren wieder eingerenkt, auch wenn es nicht mehr so wie vorher ist.
Wir waren inzwischen auch mit einer ganz anderen Familie im Urlaub, mit denen es super geklappt hat.
Wir sind eher locker, sehr tolerant und ziemlich flexibel. Wollen aber auch einfach mal unsere Ruhe und einfach nur Familie sein.
Nicht jeder Ausflug oder jede Minute muss gemeinsam stattfinden. Gerade im Urlaub benötigt doch auch jeder seinen Freiraum. Allerdings wird es schwierig, wenn es andere nicht so sehen.
Wir fahren seither am liebsten alleine. Das hat den größten Erholungsfaktor.


LG

Ylenja