Konfliktsituationen

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von schnetti1983 02.05.11 - 10:23 Uhr

Hallo!
Ich wollte mal hören, wie Ihr so mit Konfliktsituationen umgeht, die in der Schwangerschaft so auftreten. Ich bin mit meinem Partner nun mehr als 10 Jahre zusammen und wir führen eine recht harmonische Beziehung. Seit einiger Zeit versuchten wir (zunächst längere Zeit erfolglos) schwanger zu werden. :(
Nun scheint es endlich geklappt zu haben, ist zwar noch nicht "offiziell bestätigt", aber ich dürfte in der 7. Woche sein. Und schon gehen die Streitereien los: Müssen wir noch schnell umziehen (ich: JA, er: NEIN, sollen wir besser noch schnell heiraten= er: JA, ich: NEIN usw)...

Am schlimmsten streiten wir uns jedoch über den (für mich schon seit ich denken kann feststehenden) Mädchennamen, da ich mit Namen wie EMMA, PAULA usw. nicht viel anfangen kann und er sich stur weigert, seine eventuelle Tochter REBEKKA zu nennen, da dieser Name für ihn überheblich klinge!?!! ^^

Ich habe ihm die Wahl des 2. Vornamens angeboten, bzw ihm dies vollkommen zu überlassen, aber Rebekka kommt für ihn partout nicht in Frage....wie geht Ihr mit so etwas um? Wird ja wahrscheinlich auch nicht der letzte Streitpunkt sein!?!? OMG

Beitrag von solania85 02.05.11 - 10:31 Uhr

Also zuerst würd ich mal abwarten bis ihr beim FA wart bevor ihr euch die Köpfe einschlagt :)

Naja und dann fang an zu akzeptieren, dass es nicht dein- sondern EUER Kind ist und er genauso am Namen mit zu entschieden hat.
Wenn er keine Rebekka will, dann gibts halt keine Rebekka.

Ihr werdet noch sehr viele verschiedne Ansichten haben. Dur wirst lernen müssen, dich etwas im Zaum zu halten und er wird lernen müssen, dass die HOrmone einer Schwangeren eben so seine tücken haben :)

Also wartet erstmal ab und lasst es langsam angehen.

Wir haben auch unsere Meinungsverschiedenheiten- wenn sowas ist kommt jeder erstmal zur ruhe und dann Versuchen wir es nochmal in ruhe zu reden.

LG solania 29.SSW

Beitrag von angelanrw27 02.05.11 - 10:34 Uhr

Hallöchen...

also meine Meinung... unabhängig ob es um Schwangerschaft (insbesondere Namen) geht, oder im allgemeinen in einer Beziehung. BEIDE Seiten müssen Kompromisse eingehen. So ist es also bei den Namen, Du wirst dann wohl von Deinen Wunschnamen Abschied nehmen müssen und Dein Freund von seinem. Ich hatte auch schon seit ewigen Zeiten meine Wunschnamen, aber als es dann bei uns sowiet war, haben wir uns dann ein Namensbuch zur Hand genommen, und haben die Namen aufgeschrieben, die uns beiden gefielen. Und dann haben wir so nach und nach immer einen Namen gestrichen, bis nur noch einer übrig blieb, der uns beiden gefiel.
Aber bevor ihr euch darüber streitet (ist nicht gut für die SS), würde ich sowieso erst mal warten, bis es offiziell ist. Und selbst dann habt ihr noch Monate Zeit für alles... Das wichtigste ist doch, dass ihr beide glücklich darüber seid, dass es esndlich geklappt hat, und dass ihr in eurer Beziehung auch weiterhin glücklich seid, und dann findet man immer einen Mittelweg!!

Beitrag von sarisarah 02.05.11 - 10:35 Uhr


Puuh! Wir haben zum Glück schon eine ausreichend große Wohnung und verheiratet sind wir auch.
Tja, was soll ich sagen?! Kompromisse finden und auf den anderen eingehen!

Zum Thema Namen: Ein Jungenname stand schon lange fest und zum Glück waren wir uns da einig.
Mädchenname war/wäre so eine Sache. Er hat wohl die besseren Argumente und somit sich durchgesetz. Mir bleibt da nur der 2. und 3. Name! :-)

Genießt lieber gemeinsam die Schwangerschaft und streitet euch nicht wegen so etwas wunderbarem und einzigartigem wie einem Kind!

Beitrag von thalia72 02.05.11 - 10:40 Uhr

Hi,
ihr habt in 10 Jahren Beziehung keine ernsten Konfliktsituationen gehabt?#kratz
Es ist wurscht ob schwanger oder nicht: Die werden so ausgetragen, dass entweder eine/r nachgibt (wenn möglich nicht immer der/die gleiche) oder man einen Kompromiss findet. So ist das Leben!

Und wenn er deinen Wunschnamen blöd findet, dann ist das so, dann bekommt das Kind halt einen anderen Namen. Ihr steitet euch wegen der Namenswahl? Wir haben ordentlich diskutiert, aber nicht gestritten.

Alles Gute!
vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von sudan 02.05.11 - 10:40 Uhr

Hi,

erstmal ganz herzliche Glückwünsche zur SS.

Solche Konflikte treten immer mal wieder auf. Wir versuchen dann Kompromisse zu finden.

Also, vielleicht kann er sich besser mit deinem Namen anfreunden, wenn du an einer anderen "Baustelle" wie Umzug oder Heirat nachgibst.

Ansonsten, zB wegen dem Namen... Wart mal erstmal ab! Bist ja noch ganz am Beginn der Schwangerschaft. Vielleicht bekommt ihr einen Jungen. Dann hat sich das eh erstmal erledigt. Und im Laufe der 9 Monate kann es auch durchaus passieren, dass man selber seine Einstellung zu einem Namen nochmal überdenkt oder ändert auch wenn er schon sooo lange feststeht. Mir war es immer sehr wichtig, einen Namen zu finden, der uns beiden gut gefällt bzw. den er nicht so schlecht findet. Vielleicht könnt ihr Rebekka als Zweitnamen dann nehmen? Oder er ändert seine Meinung noch im Laufe der Schwangerschaft.

Also, genieß die Schwangerschaft und bleibt weiter so harmonisch. Jeder muss mal klein beigeben. Das regelt sich schon alles!

Beitrag von jessi_hh 02.05.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

stell Dir dochmal vor, Dein Mann hätte seit Jahren den Traum, seine Tochter "Erna" oder "Priscilla" oder "Britney" oder wie auch immer zu nennen. Würdest Du ihm diesen Gefallen tun, weil er es ja soo gerne will? Sicher nicht, oder?

Da Ihr ja schon 10 Jahre zusammen seid, wißt Ihr ja, das eine gute Beziehung von Kompromissen lebt. Das gilt auch für die Namensfindung der Kinder. Wartet doch erstmal ab, was es wird und dann macht jeder eine Liste mit seinen Lieblingsnamen. Vielleicht findet Ihr ja eine Übereinstimmung.
Meine Kinder sollten, wäre es nur nach mir gegangen, Mariella und Leonard heißen. Sie heißen nun ganz anders, aber ich finde ihre Namen auch wirklich sehr schön - und mein Mann auch! #huepf
Was die Wohnung und das Heiraten angeht. Laßt Euch Zeit, mit fortschreitender SS sieht Dein Mann (oder Du) das vielleicht anders. Eine größere Wohnung ist vielleicht sinnvoll, muß aber gerade im ersten Jahr nicht unbedingt sein. Heiraten macht vieles einfacher - aber nur wegen des Kindes?!? Laßt Euch einfach Zeit!

LG,
Jessi + 2 Kids (3,5J + 5M.)

Beitrag von schnetti1983 02.05.11 - 11:26 Uhr

DANKE erstmal für Eure Antworten....ein paar Anmerkungen noch dazu:

Natürlich "streiten" wir auch nicht wirklich, aber wir diskutieren halt bis auf s Blut! ;)

Klar gab es immer mal wieder einen Konflikt, den wir irgendwie gelöst haben, aber mir kommt es eben so vor, als wenn sich das (auch schon in der kurzen Zeit, da wir über die SS wissen) häuft. :(

Obwohl er natürlich auch schon zuckersüße Sachen gesagt hat, weil er sich auch riesig auf das Baby freut <3

Vielleicht gefällt mir ja doch in ein paar Monaten noch ein anderer Name....was haltet Ihr denn zB von Magdalena?? ^^ Wobei mich an dem Namen ein wenig stört, daß sie dann eine von hunderttaussenden LENA's sein wird!?! ;)

Vielen Dank für Eure tollen und schnellen Antworten und allen eine schöne Woche! :)

Beitrag von miau2 02.05.11 - 11:25 Uhr

Hi,
nicht böse gemeint, aber für mich klingt das etwas überheblich, wenn du ihm die wahl des 2. Vornamens anbietest, er ansonsten doch bitteschön deine Entscheidung mitzutragen hat.

Bei uns stand ja schon zwei mal Namensfindung an. Beim ersten Kind hatten wir zufälligerweise den gleichen Favouriten, das war einfach.

Beim zweiten Kind nicht. MEIN Favourit gefiel ihm nicht, und umgekehrt.

Also haben wir beide jeder für uns eine Liste gemacht mit allen Namen, die in Frage kommen und die dann zusammengeschrieben. Und dann wurde immer abwechselnd ein Name gestrichen.

Der Name, der es letztendlich wurde stand übrigens gar nicht auf meiner Liste. Irgendwie war ich da gar nicht drauf gekommen - gefallen tut er mir trotzdem. Auch bei ihm war es übrigens nicht der absolute Favourit.

Partnerschaft heißt, Kompromisse eingehen. Und das gilt nicht nur für deinen Partner, sondern auch für dich.

Bei Dingen wie Umzügen: macht eine Liste, was dafür spricht und was dagegen spricht. Und vielleicht ist die Lösung dieser frage dann ganz einfach.

Wir sind einmal mit einem 1jährigen Kleinkind, einmal mit einem 1,5jährigen und einem 4jährigen umgezogen. Beide Umzüge waren nicht wesentlich aufwändiger als sie es ohne Kinder gewesen wären. Das vielleicht noch als Punkt für Eure Liste.

Beim Heiraten: warum will er? Warum willst du nicht?

Wenn ihr 10 Jahre ohne ernsthafte Diskussionen über irgend etwas ausgekommen seit habt ihr es vermutlich einfach nicht gelernt, damit umzugehen...dann wird es höchste Zeit.

Später werden noch ganz andere Fragen auszudiskutieren sein, also lernt lieber gleich, wie man in einer gleichberechtigten Partnerschaft mit unterschiedlichen Ansichten umgeht ;-).

Abgesehen davon würde ich mit jeder Diskussion über den Namen erst mal bis zum Frauenarzttermin abwarten...

Viele grüße
miau2

Beitrag von roxy262 02.05.11 - 11:25 Uhr

huhu

also wenn du jetzt in der 7. woche bist dann habt ihr noch 33 wochen zeit euch zu entscheiden..

ich würd auch erstmal abwarten was es wird bevor ich mir hier um eventualitäten gedanken mache!

geh erstmal zum doc und lass dir die ss bestätigen und dann geniesst du erstmal das tolle gefühl und lässt das thema ruhen bis ihr wisst was es wird!

lg

Beitrag von hummelinchen 02.05.11 - 11:45 Uhr

Wir streiten und wir lieben uns... Vor allem nehmen wir uns gegenseitig ernst, dass ist der Schlüssel...

Unser Leben besteht aus vielen, kleinen Kompromissen.
Und ihr streitet, anstatt euch über ein so ein tolles Wunder zu freuen? Versteh ich nicht... #kratz
Wartet ab, setzt euch zusammen und findet Lösungen, die für euch beide!! tragbar sind...
Bei uns kommt so meißt "Plan L" dabei heraus... #verliebt

Ihr müsst auch nichts übers Knie brechen und "schnell erledigen".
Das Kind kommt auch, wenn ihr nicht umzieht oder verheiratet seid... Da macht euch mal keine Sorgen.. ;-)
Und was, wenn es ein Junge wird? #kratz

Bewahre die Ruhe und sagt euch: "Uns wird schon was einfallen..."

#herzlichlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.. #winke

Tanja (29. SSW)

Beitrag von erstes-huhn 02.05.11 - 12:21 Uhr

Erstmal warten, ob es mit der SS gekappt hat.

Dann: Heiraten wegen des Kindes? Da gibt es auch andere Möglichkeiten, um beide gleich zu berechtigen, wenn ihr so lange zusammen seid, habt ihr sicher eure Gründe NICHT geheiratet zu haben. Die lösen sich mit einem Kind ja nicht plötzlich auf.

Umziehen: würde ich nicht überstürzen. Ich würde eher sagen, wenn das Kind da ist geben wir uns noch ein Jahr bis wir etwas neues Suchen, vielleicht ist der Wunsch nach Nr. 2 ja dann viel klarer?!

Namen: Das geht nunmal eben hin und her. Unsere Tochter war noch eine Woche vor ihrer Geburt namenlos. Lies mal Namensbücher, da sind sicherlich schöne Namen drin, die dir auch gefallen, die du vielleicht garnicht kennst, auf die ihr euch einigen könnt.

Und: bleib locker, deine "Freude" scheint der Schock deines Freundes zu sein...

Beitrag von wemauchimmer 02.05.11 - 13:43 Uhr

Als jemand, der schonmal eine FG mitgemacht hat, möchte ich Euch doch dringend empfehlen, vor Beginn der 2. Drittels mal etwas cooler an die Sache heranzugehen. Im ja nunmal leider nicht ganz unwahrscheinlichen Fall eines frühen Abgangs fällst Du sonst in ein umso tieferes Loch, wenn Du Dir bereits die nebensächlichsten Dinge in allen Einzelheiten ausgemalt hast.
Zumal die Frage ob EMMA, PAULA, REBEKKA sich dann womöglich sowieso erledigt hat, wenn z.B. ein Jungen-Outing vorliegt oder wenn Drillinge festgestellt werden.
LG und alles Gute
PS: Finde nicht, daß Rebekka überheblich klingt. Für mich klingt's nach: "Backe, backe Kuchen, Rebekka hat gerufen..." :-p

Beitrag von kra-li 02.05.11 - 17:36 Uhr

dann macht mal jeder ne liste mit namen und der andere darf streichen was ihm garnicht gefällt und 2 müssen übrig bleiben. und dann mal sehen was rauskommt...

Beitrag von dazz 02.05.11 - 19:06 Uhr

*lach*

wir haben noch nie so viel und oft gestritten, wie in meiner ersten SS!!!

Hatten immer eine recht harmonische Beziehung, aber da gab es teilweise Situationen, da haette ich ihn am Liebsten in den Wind geschossen!!
... und das nicht mal wg. Namensdiskussionen, etc, sondern wegen alltaeglichen Kleinkrimskrams!!
naja, dann als ich entbunden habe, hat sich das von jetzt auf jetzt gelegt ;-)
und in dieser SS ist er wie ausgewechselt!!

Wie ich damit umgegangen bin?? ... habe mir ein Mantra erstellt *lach* "druchhaltendurchhaltendurchhalten" *hahahahaaa*


Ja und fuer dein "Problem" kann ich dir nur sagen, dass die SS nicht umsonst 9 Monate dauert! ... so hat man genug Zeit sich darauf einzustellen, sich die Koepfe einzuschlagen und sich auch wieder auszusoehnen, ... und ueber Namen zu diskutieren ;-)

Alles Liebe
dazz

Beitrag von leana-alissa 02.05.11 - 21:05 Uhr

Hallöchen, ui - das kenne ich. Mein Mann und ich waren bis zu unserer ersten Schwangerschaft schon 11 Jahre zusammen und nach mehreren Jahren wurde ich schwanger :-). Dann ging es los....

Also: Das Problem mit dem Namen haben wir momentan auch bei unserem dritten Kind wieder. Er mag meinen nicht.... . Du musst wohl zurückstecken und nach einem Namen suchen, der Euch beiden auf Anhieb gefällt. Nur so bekommt Ihr das hin. Du würdest ja auch nicht auf den zweiten Namen eingehen wollen und nur diesen benennen dürfen, oder? Dein Mann ist gleichberechtigt und muss genau so wie Du zu 100% davon begeistert sein :-). Bei der Wohnungs- bzw. Hochzeitsfragen kann ich Dir nicht helfen... aber bzgl. dem Namen finde ich schon, dass da ein "Zurückstecken" nicht fair wäre :-)

LG, Silvia