Frage an die Langzeitstillmamis zum Abstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von katespade77 02.05.11 - 11:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Könnt ihr mir Tipps oder Ideen geben, wie ich meinen Sohn (2,5) am sanftesten im Sommer abstillen kann?? Wie habt Ihr es gemacht?
Ich muss im September eine Woche weg auf Fortbildung und möchte vorher abstillen, weiß aber gar nicht wie. Wie habt Ihr es gemacht? Und wie waren Eure Erfahrungen? Ich würde mich sehr freuen über Eure Kommentare!
Liebe Grüße,
Wiebke

Beitrag von ayshe 02.05.11 - 11:27 Uhr

Sehr viele stillen sich zwischen 2,5 und 3 selber ab.
Ehrlich gesagt, ich würde mir da einfach keine Gedanken machen. Vllt stillt er bis dahin sowieso nicht mehr zumnindest wird er es dann verstehen, wenn du weg bist.

Beitrag von katespade77 02.05.11 - 11:45 Uhr

Lieben Dank für Deinen Beitrag! Würdest Du dann einfach wegfahren und somit abstillen? Mein Mann ist der Meinung das sei womöglich zu viel für ihn. Keine Milch und keine Mami zum ersten Mal. Ich wäre natürlich fein raus. :) Aber mein Sohn scheint mir noch soweit weg vom alleinigen Abstillen zu sein. Er trinkt noch bis zu 5 x am Tag manchmal...
Nochmals Danke für Deinen Kommentar!

Beitrag von ayshe 02.05.11 - 13:35 Uhr

Vllt hat dein Mann auch recht.

Meine Tochter kannte es nicht anders, als daß ich den ganzen Tag weg war (Arbeit).
Ich wurde kurz vor ihrem 3. Geburtstag krank und lag mit hohem Fieber im Bett und habe einfach gesagt, ich könne jetzt einfach echt nicht stillen, weil ich krank bin. Sie hatte es akzeptiert und dann total aufgehört. Das war total einfach.
Vllt würde ich so im Juli anfangen, dem Kleinen zu sagen, daß du bald mal länger wegfahren mußt und er dann nicht stillen kann.
Mal sehen, wie er reagiert.
Daß du wegfahren wirst, wird ihm dann sicher auch mal klarwerden.

Beitrag von rmwib 02.05.11 - 11:29 Uhr

HUHU

Kind war 2 Jahre, 5 Monate.
Ich hab gesagt, ich möchte nicht mehr, er ist jetzt schon groß und es tut mir weh. Er hat noch ein paar Mal nachgefragt und dann war der Drops gelutscht. Hat er super angenommen und ich hab echt totale Panik geschoben, dass es ein Drama gibt #schwitz nix. Er ist zwar auch nachts wach geworden und hat gefragt aber nie geheult oder gewütet. Und nach 3-4 Tagen war es quasi vergessen ;-) Ich hatte aber auch echt genug, vielleicht hat er das gemerkt.

GLG

Beitrag von katespade77 02.05.11 - 11:48 Uhr

Oh, danke für deine Mail! Das hört sich gut an! Ich hatte auch Sorge wegen des nächtlichen Abstillens und es ging auch besser als ich dachte, aber er hat einen Rabbatz gemacht! Er war soo wütend. Manchmal kommt es vor, dass es heut noch nachts aufwacht und Milch will, aber meist strampelt er dann kurz wütend vor sich hin und dann schläft er wieder ein. LG!!

Beitrag von mellanie 03.05.11 - 22:10 Uhr

Hallo,

mein kleiner Mann hat sich mit 10 Monaten abgestillt (Ich war wieder schwanger) daher hab och keine eigenen Erfahrungswerte.

Aber in unsere Spilegruppe war eine Mama, ihr sohn war auch ca. 2,5 Jahre alt.
Sie hat einen morgen angefangen Pflaster auf ihre Brustwarzen zu kleben und ihrem Sohn gesagt, das die Brüste kaputt sind.
Ich habe geschmunzelt aber es hat geklappt...

Er hat es schnell akzeptiert, auch als sie wieder ganz waren (nach 3 Wochen meine ich), war er abgestillt.

LG Melanie