Pünktlichkeit von Zügen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von biggi-65 02.05.11 - 11:27 Uhr

Würde gern mit dem Zug in Urlaub fahren.

Nun frage ich mich ob ich lieber 1 Std. längern unterwegs bin und längere Umsteigezeiten habe.

Die Umsteigezeit bei der normalen Fahrzeit wäre immer so zwischen 3-8 Minuten.
Ist das zu schaffen oder haben die Züge so oft Verspätung das man das nicht riskieren soll?
Bin da etwas unsicher, da ich noch nie eine längere Strecke mit dem Zug zurückgelegt habe.

LG

Beitrag von ayshe 02.05.11 - 11:39 Uhr

Nach meiner Erfahrung ist es sehr verschieden.

Wenn man 3 Minuten hat, liegt der andere Bahnsteig oft nur gegenüber (aber nicht immer).
Manchmal sind die Umsteigezeiten auch sehr knapp.
Ich bin schon oft genug echt gerannt (bei viel Gepäck kann man das allerdings wohl vergessen).

Und auch bei Umsteigezeiten von 15-20 Minuten hatte ich Verspätung und mußte 1 Stunde auf den nächsten Zug warten.
Ehrlich gesagt, ich vermeide es, mit der Bahn zu fahren. Nachts 1 Stunde auf dem Bahnsteig verbringen finde ich zum K....

Beitrag von die-ohne-name 02.05.11 - 11:55 Uhr

Hallo,

ich würde lieber ne Zeit länger fahren und dafür in Ruhe umsteigen.

Wir fuhren letztes Jahr mit dem Zug in Urlaub und haben unseren Anschluss fast verpasst, dabei hätten wir eigentlich über 30min Wartezeit gehabt, sind dann mit 25 Min. Verspätung angekommen und durften ans andere Ende des BHFs rennen.

Es kann auch gut gehn, aber würde das Risiko nicht eingehn ;-)

Alles Liebe und schöner Urlaub!

Beitrag von goldtaube 02.05.11 - 12:12 Uhr

Ich würde lieber eine Stunde eher fahren und dann in Ruhe umsteigen.

Erfahrungsgemäß passiert es desöfteren das ein Zug Verspätung hat.
3 bis 8 Minuten Umsteigezeit sind schon relativ knapp. Wenn man Pech hat und die Bahnsteige nicht gerade gegenüberliegen oder man an einem großen Bahnhof wie Berlin Hauptbahnhof umsteigt und die Gleise nicht nebeneinander liegen und wenn man ggf. noch mit dem Aufzug fahren muss (in Berlin steht man schon mal eine halbe Stunde am Aufzug) ist es arg knapp. Und Zugverspätungen sind leider nicht gerade unüblich.

Wir sind bisher immer gut damit gefahren etwas eher zu fahren.

Beitrag von sassi31 02.05.11 - 14:22 Uhr

Es ist abhängig von der Strecke, die du fährst. Grundsätzlich würde ich immer längere Umsteigezeiten einplanen. Lieber geplant eine Stunde längere Fahrtzeit, als ungeplant auf irgendeinem Bahnhof rumstehen und suchen müssen, wie man dann weiter kommt.

Meine Erfahrung zeigt, dass die ICE sehr oft Verspätungen haben und nicht immer alle Anschlußzüge warten.

Beitrag von mausebaer86 02.05.11 - 17:35 Uhr

Ich bin Dienstag mit dem Zug nach Berlin gefahren und der Zug hatte 15 Minuten verspätung, hat dann noch auf 10 Min aufgeholt aber die Leute, die in Hannover umsteigen mussten, haben ihren Anschlusszug nicht bekommen weil die Umsteigezeit nur 6 Minuten war.


Beitrag von sassi31 02.05.11 - 20:48 Uhr

War das der IC aus Amsterdam? Der ist nur ganz extrem selten pünktlich.

Beitrag von mausebaer86 03.05.11 - 13:32 Uhr

Der aus Köln#gruebel

Beitrag von oberhuhnprillan 02.05.11 - 18:52 Uhr

Bei 3 bis 6 Minuten ist die Chance, dass du den Anschluss verpasst, recht groß. Allerdings kannst du das ja trotzdem so planen und schon mal einen Backup-Anschlusszug raussuchen. Das geht ja auch, wenn du eigentlich Zugbindung hast.