Wann das zweite Kind??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cathrin84 02.05.11 - 11:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe hier kann mir jemand ein wenig helfen.

Ich habe einen kleinen Sohn (16 Monate) und so allmählich frag ich mich, wann das 2. Baby kommen sollte.

Ich bin ein wenig hin und her gerissen.
Sollen wir wieder anfangen zu üben oder gehe ich wieder arbeiten, wenn mein Kleiner 2 Jahre ist. (Hab 3 Jahre Elternzeit, überlege aber früher wieder einzusteigen)

Meine Bedenken sind:

1.Mein Kleiner wird nachts noch sehr oft wach und NUR Ich kann ihn dann beruhigen. Bei Papa weint er und woanders hat er noch nie allein geschlafen.
Bei der Geburt müsste er dann ja fremdbetreut werden und ggf. woanders schlafen. Ich denke, das wird nicht funktionieren.
Das wäre auch der Punkt, wovor ich am meisten Angst habe, und das mich von einem 2. Kind irgendwie abhält.
Er lässt sich auch nur von mir ins Bett bringen.

Eine SS dauert ja auch ne Weile, wer weiß, viell. verhält er sich in 9 Monaten ja ganz anders z.B. durchschlafen, abgestillt und so aber wenn nicht?

2. Er stillt noch ziemlich viel und schläft auch oft nur durch stillen ein oder nachts weiter.
Bei manchen bleibt ja oft in der SS Milch weg. Ich denke, das wäre sehr schlimm für ihn...

Mein Kleiner ist sowieso sehr schüchtern und am liebsten nur bei Mama.

Mach ich mir zu viele Gedanken? Oder sollten wir lieber noch warten, damit ich mir sicher bin, dass er das auch packt.

Ach Gott, das klingt schon ziemlich Gluckenmäßig, aber mein Kleiner ist total sensibel und ich möchte ihm natürlich nichts zumuten, was er letztendlich schwer verkraftet..

Ich hoffe, ich hab das verständlich geschrieben und ihr steigt da durch und könnt mal euere Erfahrungen berichten.

Und bitte keine Antworten, dass ich Ober-glucken-mäßig bin oder so, denn ich kenn mein Kind am Besten.

LG,

Cathrin

Beitrag von dentatus77 02.05.11 - 12:10 Uhr

Hallo!

Wir hatten einen 2jahres Abstand zwischen den beiden Kindern angepeilt, allerdings ohne die von dir beschriebenen Probleme. Meine Tochter hat mit 15mon weitestgehend nachts durchgeschlafen, ansonsten haben wir sie einfach zu uns ins Bett geholt, eine Betreuung durch die Oma funktioniert tags wie nachts gut (wobei nachts ja auch mein Mann da wäre). Außerdem hatte ich bereits mit 11mon vollständig abgestillt.
Bei uns werden jetzt wohl aus den 2 Jahren 2,5Jahre, viel mehr fände ich persönlich auch nicht gut, mehr als 3 Jahre wollte ich nie.

Aber letztlich muss das jeder selbst wissen, und du hast ja auch noch jede Menge Zeit, weitere Kinder zu bekommen (sieht bei mir ja weiß Gott anders aus :-p).
Allerdings würd ich schauen, dass ich die bestehenden Probleme in den Griff bekomme, sonst kann es nicht nur um die Entbindung herum Probleme geben sondern auch später, da dein Sohn ja anscheinend sehr "Mama-fixiert" ist und damit wohl auch eifersüchtiger reagieren könnte, weil ja Mama sich dann noch um wen anders kümmern muss.

Liebe Grüße!

Beitrag von cathrin84 02.05.11 - 12:27 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort.

Ich persönlich wollte auch keinen größerern Abstand, aber mein Sohn meint das wohl anders ;-)

Ja, gerade, dass er nachts so schlecht schläft, wird wohl echt ein Problem.
Die Omas wohnen auch nicht gerade in der Nähe, deswegen sind sie ihm auch nicht allzu vertraut...

Ich denke , wir warten lieber etwas. Bin ja erst 27, hab noch ein bischen Zeit.

Aber mein Herz möchte schon ganz gern ein zweites....

LG,
Cathrin

Beitrag von na-de06 02.05.11 - 12:10 Uhr

Huhu!

Also ich würde an deiner Stelle noch etwas warten mit einem 2. Kind. Ich habe auch so eine Maus. Lara ist 17 Monate und schläft auch nicht durch. Ich stelle mir das dann stressig mit einem 2. Kind vor.
Also wir werden noch warten. Ich will wenn Lara 2 ist wieder arbeiten (Teilzeit) und wenn das gut klappt werden wir am 2. Kind arbeiten :-)
Ich finde einen Altersunterschied von 3-4 Jahren gut. Aber das ist ja auch jedem das seine :-) Die einen wollen die Kinder kurz hintereinander und die anderen nicht.
Warte doch noch etwas bis dein Schatz nicht mehr so sensibel ist. Nicht das er das eifersüchtig ist oder so etwas.

Bin auch auf die Antworten gespannt :-)

LG Nadine und Lara

Beitrag von cathrin84 02.05.11 - 12:30 Uhr

Hi,

dank dir für die Antwort.
Dann ist es bei uns ja ähnlich.

Ich denke, das wird wohl echt das Beste sein, dass ich erstmal wieder arbeiten gehe und wenn das gut läuft und mein Kleiner älter ist und auch mehr versteht und sich besser verständigen kann, dann machen wir das nächste.

Auch wenn ich nicht sehr gut bin im Warten;-)
Aber für meinen Kleinen ist es wohl das Beste.

LG,
Cathrin

Beitrag von krissy2000 02.05.11 - 13:31 Uhr

3-4 Jahre Abstand ist super! Ich spreche aus Erfahrung. Meine 2 sind 3 1/2 Jahre auseinander, meine Schwester und ich 4 Jahre. Es klappt/e beides super. Die Kids spielen schoen miteinander. Das erste Kind ist aus dem groebsten raus, wenn das 2. kommt.

Lg Krissy

Beitrag von evegirl 02.05.11 - 12:11 Uhr

Also diese Entscheidung kann dir keiner abnhemen, das ist ganz allein deine Entscheidung.
Aber nen Rat oder Tipp wie auch immer kann ich dir geben. Meine Nichte wird im Juli 3 Jahre alt und im September kommt das Geschwisterchen finde das das ein gutes Alter ist denn meine Nichte versteht schon sehr viel und kann ihre Sorgen auch aussprechen.
Wenn du noch bedenken hast würde ich noch warten deswegen tu ich es auch ;) mein Sohn ist 19 Monate.

Beitrag von derhimmelmusswarten 02.05.11 - 12:18 Uhr

Ich wurde wieder schwanger als meine Tochter 13 Monate alt war. Habe ET am 18.5. Meine Tochter ist dann also 22 Monate alt. Ich habe aber nie gestillt. Das Problem habe ich also nicht. Meine Tochter geht auch in die Kita seit sie 12 Monate alt ist, da ich wieder arbeiten ging als sie 14 Monate alt war. Das erleichtert die Sache ungemein. Dein Kind kann ja schon 2 Jahre alt sein, wenn du wieder schwanger wirst, folglich fast 3, wenn das Baby dann kommen würde. Das sollte doch jedes Kind verkraften... Ihr müsst halt für euch abwägen welchen Altersabstand ihr ungefähr haben wollt. Mein Job war zum Glück miserabel und ich war nicht unglücklich, dass ich dort nun aufhören konnte. Meine Tochter ist ziemlich verwöhnt, aber ich denke, dass ich beim 2. Kind lockerer bin und das ist vielleicht auch gar nicht so schlecht.

Beitrag von cathrin84 02.05.11 - 12:51 Uhr

Hi,

ja das dachte ich auch , dass er dann ja schon wieder einiges älter wäre, wenn dann ein Geschwisterchen kommt, aber man weiß ja nie genau, wie er sich so entwickelt.

Mein Job ist ganz gut, ich ging eigentlich gern arbeiten.

Ich denke, dass ich erstmal wieder arbeiten werde, die Zeit mit meinen kleinen Spatz noch genieße, und ein wenig mehr Geld in der Tasche ist doch auch super;-)

Aber ich bin auch gern schwanger und auch gern Mama.
Hm alles nicht so einfach.

Lg,
Cathrin

Beitrag von -vivien- 02.05.11 - 12:47 Uhr

wir wollen anfangen mit üben sobald unser kleiner ende august 2 wird.
die pille setze ich schon im juli ab.

anfang des jahres haben mein mann und ich darüber gesprochen und für uns wäre dies der perfekte zeitpunkt. dann wären die kleinen knapp 3 jahre auseinander. ich hätte es mir auch schon etwas eher vorstellen können, bin aber froh das wir noch ein bisschen gewartet haben.

unser kleiner kann auch ein richtiger trotzkopf sein. es gibt auch tage, wo ich nur denke: puh lass ihn bald vorbei sein. aber generell ist unser schatz ein sehr liebes kind

er schläft seitdem er 8 wochen alt ist durch, isst super, kann sich auch mal etwas selber beschäftigen, lacht viel und wir haben eine menge spaß zusammen. wir merken aber einfach das wir noch nicht komplett sind. es fehlt einfach noch ein mini. wir möchten definitiv auch nur zwei kinder. danach ist also schluss:)

ich denke wenn der zeitpunkt gekommen ist, merkt man es. wenn wir uns nicht 100% sicher wären, würden wir es auch noch nicht machen

hör auf dein gefühl. es läuft dir nichts weg. wenn ihr noch 1,2,3 jahre wartet ist doch nichts schlimmes dabei.

unser kleiner war jetzt erst am freitag krank. er hatte fieber und lag den ganzen tag freiwillig im bett. es ging ihm richtig schlecht. ich durfte ihn auch nicht mal kurz alleine lassen. so lagen wir also gemeinsam den ganzen tag im bett. wenn ich mir vorstellen würde wir hätten jetzt schon nachwuchs... dann hätte ich meinen kleinen niemals die nähe geben können, die er so gebraucht hat .
lg

Beitrag von haruka80 02.05.11 - 12:51 Uhr

Hallo Cathrin,

ich bin ne bekennende Glucke und hätte mir jemand vor 5 Monaten gesagt, dass mein Sohn in die KiTa kommt bevor er 3 ist und ich n 2. Kind bekomme, wenn er 28 Monate alt ist, ich hätte jeden ausgelacht und meine Arme schützend um mein "Baby" geschlungen.

Klar ist Sensibilität etwas angeborenes, aber Kinder können auch zu sensibel werden, wenn man nicht loslässt.
Ich mußte im Dezember spontan entscheiden, unseren Sohn zum 1.2. in die KiTa zu geben, weil meine Weiterbildung mit Lernzeiten doch nicht so mit Kind zu vereinbaren war, wie ichs dachte. Ich hatte es 3 Monate so probiert und war an meine Grenzen gekommen.
Ich wurde dann auch noch iM Dezember schwanger (was ich allerdings erst im Januar erfuhr, da war mein Sohn dann acuh schon in der KiTa angemeldet).

Die Eingewöhnung lief gut, ich hab länger gebraucht als mein Sohn. Das 2. Kind konnte ich zuerst gar nicht annehmen, weil ich eben auch viele Ängste hatte und auch habe. Ich hab nen kleinen Bruder und fands schrecklich, ich hab immer gedacht, meine Eltern lieben mich dadurch nicht mehr. Ich wollte dies meinem Süßen eigentlich ersparen.

Allein schon die KiTa ist aber bei uns sehr wichtig, da ich so weiß: er kann loslassen, ich auch. Wir kuscheln dafür noch mehr wenn wir zusammen sind und es gab auch viele Nächte, wo ich dachte: der krabbelt gleich in mich rein, weil er meine Nähe so brauchte (ich habs sehr genossen#verliebt).
Im Endeffekt kennt er es aber ohne Mama, allein schon wenn ich an einigen Wochenenden Seminar habe und natürlich auch durch die KiTa.
Ich würde ihn am liebsten dauerhaft beglucken, aber ich weigere mich dem nachzugeben, weil ich denke, er muß seine Flügelchen spannen und die Welt auch "allein" (sprich, ohne Mami) erkunden.
Ich bin gespannt, wie es mit dem 2. Kind wird, er will davon gar nix wissen, schlägt mir eher auf den Bauch wenn ichs erwähne. Es wird bestimmt auch nicht einfach, aber mein Gott, zur Not schmeiß ich meinen Mann aus dem Bett und hab 2 Kinder neben mir nachts. Ich muß halt gucken, dass ich auch mit zweitem Kind noch Zeit für meinen Großen alleine habe. Ich glaube, man kann sich auch verrückt machen, wie es wirklich sein wird weiß man erst, wenns soweit ist.

L.G.

HAruka

Beitrag von andrea761 02.05.11 - 13:23 Uhr

Hallo
Ich kann dich total verstehen-bei uns sieht es genauso aus-Lia (18Mon.) stillt noch sehr viel und schläft auch nur mit stillen ein und nachts nur durch stillen wieder ein, sie kommt auch noch bis zu 10mal in der Nacht und läßt sich somit auch nur durch mich bzw.meine Brust wieder zum Schlafen bewegen.
Trotz alledem haben wir uns nun entschieden die Pille abzusetzen...tja und ich warte immernoch darauf das meine Periode kommt-also so wie es aussieht dauert es eh noch bis ich überhaupt Schwanger werden kann (durchs stillen) und wenn es dann soweit ist, dauert es ja nochmal 9Mon.bis das zweite Kind kommt-Ich denke bis dahin haben sich viele Probleme erledigt und sollte Lia dann immernoch stillen und die Milch ausbleiben, dann wird sie ja merken, dass nichts mehr kommt und sich wohl damit abfinden.
Falls die Geburt nachts losgeht und sie immernoch nicht gerne bei anderen Familienmitgliedern bleibt, gehe ich zur Geburt alleine und mein Mann bleibt mit ihr zu Hause-Ich denke es wird sich alles gut entwickeln-Nur Mut!
lg

Beitrag von krissy2000 02.05.11 - 13:34 Uhr

Ich wuerde an deiner Stelle noch etwas warten. Die biologische Uhr tickt bei dir ja auch noch nicht.;) Meine Kids sind 3 1/2 Jahre auseinander und ich finde es toll. Ich haette mir nie vorstellen koennen 2 Windelkinder zu haben und ewig nicht mehr durchzuschlafen. Das schlaucht extrem. Meine Maus schlief auch erst mit 17 Monaten durch.

Lg Krissy

Beitrag von marlenexx 02.05.11 - 14:14 Uhr

unsere kinder sind knapp 3 jahre auseinander - ich finde den abstand ideal!

wollte eigentlich etwas eher, aber mein sohn hat kurz vor seinem 3. geburtstag und damit vor der geburt seiner schwester so einen riesigen entwicklungssprung gemacht (windel weg, selbständiger, weniger anhänglich), dass es der ideale zeitpunkt für ihn war, um großer bruder zu werden.

jetzt - 1 1/2 jahre später fangen beide an, miteinander zu spielenund verstehen sich (meistens) prima - ich denke also, der abstand ist nicht zu groß!

liebe grüße

marlen.