...schlechtes Gewissen wg Krankmeldung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von honeygirl1986 02.05.11 - 11:56 Uhr

Guten Morgen zusammen,

heute ist wieder so ein Tag an dem ich mich richtig sch..... fühle :-( Habe Kopfschmerzen, bin furchtbar müde und ein wenig Übelkeit kommt auch noch dazu...

Alles in allem fühle ich mich einfach unwohl und mag den ganzen Tag schlafen. Habe mich darauf hin bis Mittwoch krank schreiben lassen, habe aber das Gefühl das mein AG Null Verständnis dafür hat.

Habt ihr euch auch schon mal wegen solcher "kleinen" wehwechen in der SS krank schreiben lassen?

Danke für eure Antworten

honey mit #ei 11+4 ssw

Beitrag von knackundback 02.05.11 - 12:01 Uhr

Nein. Wegen Müdigkeit und Kopfschmerzen würde ich persönlich mich nie krankschreiben lassen.

LG

Miri

Beitrag von falca 02.05.11 - 12:03 Uhr

Hallo,

wenn Du Dich nicht gut fühlst, dann ist es besser, wenn Du daheim bleibst. In erster Linie musst Du an Dich und Dein Baby denken. Wenn es öfters vorkommt, solltest Du aber mit Deinem AG reden und um Verständnis bitten.

LG Falca

Beitrag von blonderengel87 02.05.11 - 12:05 Uhr

In erster Linie musst du an dich und dein baby denken... Wer dankt es dir später wenn du die auf der arbeit quälst...und es dem baby schlecht geht.

Ich bin grad dabei mir ein BV holen... Wenns nich mehr geht gehts nich mehr ...

Beitrag von malafe 02.05.11 - 12:06 Uhr

Ich hatte enorm mit Übelkeit, Kreislaufproblemen und Müdigkeit zu kämpfen und wurde daher erst 1,5 Wochen krank geschrieben und dann nochmals fast 2 Wochen. Hatte auch ein super schlechtes Gewissen dem AG gegenüber. Aber auf der anderen Seite ist es viel wichtiger, daß es dir und dem Kind gut geht. Was nützt es auch dem AG, wenn du zwar vor Ort bist, aber eigentlich keine Leistung bringen kannst????
Mitlerweile geht es mir wieder gut. Ab und zu hab ich noch mit Übelkeit zu kämpfen, aber das hab ich gut im Griff.
Mach dir nicht so einen Kopf, denk (wie bereits erwähnt) in erster Linie an dich und dein Würmchen. Das ist jetzt am Wichtigsten.

LG und gute Besserung
MalaFe

Beitrag von derhimmelmusswarten 02.05.11 - 12:09 Uhr

Ich war über 4 Monate krank geschrieben. Will aber auch nicht an meinen Arbeitsplatz zurück. Mein Chef hat gemobbt und ich hatte rein gar kein schlechtes Gewissen. Manchen Chefs geschieht´s halt recht.

Beitrag von cateye82 02.05.11 - 12:49 Uhr

Nein

Beitrag von annibremen 02.05.11 - 12:49 Uhr

Huhu,

wenn es mal gar nicht mehr geht, denke ich schon, dass man sich mal krankschreiben lassen kann, auch wenn man "nur" Kopfweh und Übelkeit hat, was auch schon ziemlich ätzend sein kann!

Ich würde es aber nicht zu locker sehen, also wenn es einigermaßen geht, würde ich auch arbeiten gehen, gerade so weit am Anfang der SS. Da kommen möglicherweise noch ganz andere Beschwerden auf dich zu und dann brauchst du vielleicht wirklich mal einen gelben Schein.

Diese drei Tage sind bestimmt ok, aber ich würde mich nicht dran gewöhnen bzw. leichtfertig damit umgehen (klingt aber nich so, als ob du das tun würdest), das ist unfair dem Arbeitgeber gegenüber, finde ich ;-)

LG und gute Besserung
Anni