Trinkt ihr genug?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von renanja 02.05.11 - 12:11 Uhr

Hallo.

Ich hab ein Problem...naja, wohl eher ein Problemchen. ;-)

Eigentlich soll man am Tag ja so ca. 1,5-2l Flüssigkeit zu sich nehmen, am besten Wasser. Und genau das schaff ich einfach nicht. Stilles Wasser ist zwar am gesündesten, aber dieses lasche Zeug und dann auch noch in solchen Mengen...einfach #schock. An manchen Tag bring ich es nur auf etwa 0,5l...grade so.

Schafft ihr es soviel Wasser am Tag zu trinken und wenn ja - wie?

Beitrag von mirabelle75 02.05.11 - 12:36 Uhr

Hallo,

ich habe früher auch immer zu wenig getrunken - aber das kann man sich antrainieren. Ich trinke vor allem stilles Wasser/Mineralwasser oder Saftschorle. Im Winter auch mal eine Kanne Tee.
Ich habe es mir angwöhnt, immer etwas Trinkbares in Sichtnähe aufzustellen.....dann vergesse ich es nicht!

Liebe Grüße

Beitrag von shendresa 02.05.11 - 12:52 Uhr

Genauso mach ich es auch...
Zur meiner Schande muss ich aber gestehen...das ich viel diese Limogetränke mit 0% Zucker trinke...weil ich kein Wasser runter kriege.
Ansonsten Wasser mit Geschmack...sowie Q2 Active...

Beitrag von ninnifee2000 02.05.11 - 12:56 Uhr

Ich trinke auf Arbeit bis Mittag einen Liter Tee - im Sommer wie im Winter (ich halte es da wie die Araber).

Dann kommt noch mind. 1 Liter stilles Wasser bis Abends dazu. Zwischendurch gern mal Kaffee und vielleich noch ein Gläschen Wein abends.

Mir ist aufgefallen, dass meine Neigung zu Kopfschmerzen und Migräne sich verringert hat, seitdem ich die vorgeschriebene Menge trinke. Als Jugendliche habe ich wirklich wenig getrunken und stark unter Kopfschmerzen gelitten.

Außerdem habe ich schnell Durst und habe auch bei kleinsten Ausflügen immer was zu trinken dabei. (Habe aber keine Diabetes.)

Außerdem gibt es auch stilles Wasser mit Geschmack. Mein "GEschmack" ist das nicht, aber vielleicht für dich eine ALternative.

Beitrag von ayshe 02.05.11 - 16:01 Uhr

##
Ich trinke auf Arbeit bis Mittag einen Liter Tee - im Sommer wie im Winter (ich halte es da wie die Araber).
##
Ich auch, Tee kann man immer trinken.

Beitrag von speziallady 02.05.11 - 12:58 Uhr

huhu, ich trinke im moment jeden tag 1,5 - 2 Liter und das klappt ganz gut. ich trinke nur volvic wasser mit geschmack, es hat seinen preis, aber es schmeckt mir am besten.

ich hab das glas direkt vor mir stehn hier im büro und ich trinke immer wieder, sobald das glas nur noch halb voll ist, schenke ich es wieder komplett voll und trinke direkt wieder nen schluck... #augen muss halt auch ständig pipi aber es muss halt sein #schwitz#schwitz

Beitrag von jensecau 02.05.11 - 12:59 Uhr

Hallo!

Ja, ich trinke genug. Hab es mir angewöhnt. Ich trinke Vormittags im Büro 2 Flaschen Wasser, eine kleine Flasche Cola zero oder light und meist noch 3 Tassen ungesüßten Tee. Mein Glas oder Tasse ist nie leer, dadurch geht es ganz gut. Zu Hause stelle ich mir meine Wasserflaschen in die Küche, die ich am Nachmittag noch trinken will (meist 2-3 Stück). Die trinke ich dann über den Tag verteilt zusätzlich.
Mein Trick ist halt, dass mein Glas nie leer ist. Ich fülle immer sofort nach.

Viele Grüße
Claudine

Beitrag von stineengel 02.05.11 - 13:01 Uhr

Hallo,

ich schaffe es locker! Auf meinem Arbeitsplatz steht entweder eine große 1,5 Liter Flasche oder auch mal die 2 Liter Vittel-Flaschen vom Lidl und die trinke ich in den 5 Stunden auf Arbeit aus! Das ist mein Ziel! Wenn Dir pures Wasser nicht schmeckt dann mach ein Schuß Saft rein! Im Sommer ahbe ich (für zu Hause) gefrorene Limetten-Viertel, die ins Wasser kommen! Herrlcih erfrischend! Tee trinke ich im Winter sehr viel, im Sommer eher morgens ne Kanne gemacht und Nachmittags als Erfrischung getrunken! Zu Hause steht neben der Couch und neben dem Bett immer eine große Flasche Wasser!
Habe damals meiner Freundin das Trinken angewöhnt indem ich immer drauf geachtet habe, dass Sie aus einem großen Glas trinkt und dieses immer voll ist! Vielelicht hast Du ja eine nette Kollegin, die diese Aufgabe der "Überwachung" für Dich macht! So hat meine Freundin schon während ihrer 8 Stunden Arbeit fast 2 Liter geschafft!

LG Steffi

Beitrag von stineengel 02.05.11 - 13:04 Uhr

Achso, noch vergessen. Ich habe mal was von einem trinkwecker gehört, der erinnert Dich immer ans Trinken

Hier mal ne App, falls ein Iphone vorhanden ist:

http://itunes.apple.com/de/app/trink-wecker-pro/id360104807?mt=8#

Ansonsten, einen handelsüblichen Wecker jede halbe Stunde oder so piepsen lassen und dann ein volles Glas austrinken!

Hilft Dir vielleicht!

LG Steffi

Beitrag von bibiblox96 02.05.11 - 13:31 Uhr

Huhu,

ja ich schaffe es - trinke mind. 1,5 Liter pro Tag stilles Wasser.

Muss aber sagen, ich trinke am liebsten stilles Wasser - ist irgendwie am erfrischendsten.

Wie ich das schaffe:

Wenn ich morgens ins Büro komme, stelle ich mir eine 1,5 Liter Wasserflasche auf und versuche sie bis 18 Uhr wenn ich Feierabend habe auszutrinken! Irgendwann gewöhnt man sich dran (Flüssigkeit zu trinken) und irgenwie ist man dann permanent durstig, sodass ich mal auch ne 2. Flasche köpfen muss :-)

#winke

Beitrag von marion2 02.05.11 - 14:22 Uhr

Hallo,

dass die Flüssigkeit aus Wasser bestehen soll, ist ein nicht bestätigtes Gerücht, welches, anderen Gerüchten folgend, von der Wasserindustrie in die Welt gesetzt und bis heute gepflegt wird.

Versuchs mit Säften, Schorlen, Kaffee, Tee, Süppchen etc.

2 l können übrigens schon zu viel oder immer noch zu wenig sein.

LG marion

Beitrag von pcp 02.05.11 - 18:02 Uhr

Jaja, immer diese Gerüchte. ;-)

Der Körper braucht für tatsächlich zellverfügbares (also reines Wasser), nur dieses kann in die Zellmembran eindringen.

Wenn man also Säfte, Schorlen und Suppen zu sich nimmt muß der Körper diese erst mit hohem Energieaufwand filtrieren.

Kaffee und manche Teesorten entwässern den Körper sogar.

lg

Beitrag von marion2 02.05.11 - 18:59 Uhr

Kaffee entwässert den Körper nicht.

Beitrag von pcp 02.05.11 - 21:00 Uhr

Doch, indirekt schon.

Koffein hemmt die Entstehung von Vasopressin. Und das ist für die Rückgewinnung von Wasser aus dem Primärharn verantwortlich.

Wobei hier natürlich wieder die Dosis das Gift macht.

Beitrag von carlotka 02.05.11 - 21:37 Uhr

Nur so zur Nachfrage:

Vor einer Weile hab ich gehört, gesehen, gelesen, dass Kaffee nicht entwässernt wirkt bei Menschen die an Coffein gewöhnt sind. Hier mal der erste link den ich bei der Suche bekommen habe:
http://www.n-tv.de/wissen/Kaffee-entwaessert-nicht-article26042.html.

Klar ist, dass ich nicht 1,5 l Kaffee am Tag trinken kann. Ein oder Zwei Tassen können aber demnach auf die Bilanz mitgerechnet werden.

Weißt Du was anderes?

Beitrag von pcp 02.05.11 - 21:46 Uhr

Also ich schätze mal daß der Flüssigkeitshaushalt einer Person, die täglich in Maßen Kaffee trinkt mit der Wirkung auf das ADH umgehen kann.

In die Bilanz miteinrechen würd ich diese Menge aber nicht.

lg

Beitrag von marion2 02.05.11 - 22:19 Uhr

"Klar ist, dass ich nicht 1,5 l Kaffee am Tag trinken kann."

das ist total unklar ;-)

Beitrag von carlotka 02.05.11 - 22:22 Uhr

An manchen Tagen ist mir fast danach #tasse

Beitrag von kruemlschen 02.05.11 - 14:40 Uhr

Hi,

ausreichend zu trinken ist eine Sache der Gewohnheit, ähnlich wie auf Süßigkeiten zu verzichten ;-)

Ich trinke 4 Liter Wasser am Tag, aber nur weil ich am Abnehmen bin, ansonsten würden 2,5 Liter reichen.

Um meine 4 Liter zu schaffen brauche ich ein bestimmtes Wasser mit bestimmter Menge Kohlensäure (bei mir geht entweder das grüne ja! oder das grüne vom Lidl, allerdings muss ich da noch bissl schütteln) und ich muss direkt aus der Flasche trinken. Sobald ich ein Glas habe, schaff ich es nicht.
Ich habe mir jetzt angewohnt die 1. Flasche (1,5 Liter) bis 10 Uhr im Büro zu trinken, die 2. dann bis ich um 16:20 Uhr das Büro verlasse, meinen letzen Liter trink ich dann Abends vor dem Fernseher.

Ich habe zwar schon immer relativ viel getrunken (2-2,5 Liter am Tag) aber die 4 Liter waren doch schon mal eine enorme Umstellung. Habe mich aber inzwischen daran gewöhnt.

Wenn ich zu wenig trinke bekomme ich Kopfschmerzen.

Wenn Du keine Gewichtsprobleme hast, kannst Du ja auch Saftschorle trinken, vllt. bekommst Du so mehr runter. Außerdem hilft es ungemein wenn man direkt einen halben Liter auf einmal runter kippt.

Gruß K.

Beitrag von sunnysunshine1984 02.05.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

ich glaube, die wenigstens (gerade Übergewichtige) wissen, wieviel sie am Tag eigentlich wirklich trinken müssten! Das ist der erste Punkt - ob man das dann schafft oder nicht, steht wieder auf einem anderen Blatt und ist meiner Meinung nach eine Sache, die man sich antrainieren kann!

30ml/kg Körpergewicht sollten es am Tag sein. Wenn man Abnehmen will, sollten es mind. 35ml/kg Körpergewicht sein.

Als ich mit meiner Ernährungs/Stoffwechselumstellung habe ich behauptet, dass ich genug trinke. Ich trinke seit jeher nur Wasser. Auf 1,5-2L kam ich damit am Tag und dachte immer, dass das ok oder sogar gut ist. Nunja - bis mir dann offenbart wurde, dass ich am Tag 4L Wasser trinken sollte.

Meine Blase hat sich inzwischen daran gewöhnt; das war anfangs das größte Problem. Jetzt entwickel icht auch mit 4L Wasser zwischendurch Durst, wenn ich mal eine längere Pause hatte.... Der Körper gewöhnt sich an alles.


Liebe Grüße

Sunny

Beitrag von rmwib 02.05.11 - 15:26 Uhr

Ich färb mein Wasser oft schwarz und nenne es Kaffee ;-)

Beitrag von haarerauf 02.05.11 - 15:31 Uhr

Dieses stille, lasche, tote Wasser bring ich nicht runter. (Ich sag immer nackiges Wasser).

Wasser mit Sprudel geht besser, noch besser geht es mit einem großzüzigen Spritzer flüssiger Zitrone (diese Plastikzitrone).

Und da einfach diese 1,5 Liter Flaschen oder wenn Du selber sprudelst herrichten und gleich in ein großes Glas schütten (oder halbe Liter Becher). Einschenken und schon mal fast leer trinken. Gleich wieder nachkippen.

Und dann gleich die nächste Flasche herrichten.

Du machst es für Dich.

LG

Beitrag von renanja 02.05.11 - 15:52 Uhr

Von euren Antworten angespornt, habe ich es geschafft von heute Mittag bis jetzt 1l Volvic zu trinken. Naja....aber ich versuch es weiter.
Hallo?! Wenn einige von euch so lockerflockig 4l am Tag runterkriegen, dann werde ich es wohl mit meinen 2 läppigen Litern auch schaffen! ;-)

#danke für alle Tipps!

Beitrag von coffeefreak 02.05.11 - 17:32 Uhr

Das kannst du dir echt locker angewöhnen!

Ich war wie du, mit 14, 15, 16 hab ich echt praktisch nichts getrunken. hatte auch keinen durst und trank einfach nicht. kam am tag auf nen halben liter, wenns hoch kam!
echt schlimm!

und dann hab ich einfach angefangen zu trinken. hab mir ne flasche stilles wasser gekauft, 1liter, 1.5 literflaschen und stell die vor mich hin oder nehm sie mit in der tasche und trinke einfach.

geht ganz leicht.

mein "tick" warum ich nicht trank war, dass ich - da ich ja total dehydriert war - auch nie aufs wc musste wenn ich dann mal trank. und da hatte ich wie "angst" ich könnte zunehmen durch das wasser. aber eigentlich war mein wasserhaushalt einfach total am ende und klar musste ich nicht aufs wc wenn ich dehydriert war.
irgendwann überwand ich mich und trank und trank und dann pendelte sich langsam alles wieder ein.

wasser ist wirklich sehr wichtig für den körper!! du wirst merken, kopfschmerzen verschwinden, du fühlst dich wohler und du bist viel leistungsfähiger!

Beitrag von elofant 02.05.11 - 19:39 Uhr

Ich mach mir früh einen Krug mit Mineralwasser + Zitrone/Limette (frisch gepresst). Da komm ich schon mal auf 1,5Liter. Der Rest kommt so nebenbei. Allerdings nehm ich kohlensäurehaltiges Mineralwasser. Anderes bekomm ich nicht runter. Wobei die Kohlensäure ja über den Tag sich den Weg aus dem Krug sucht....

  • 1
  • 2