Neurodermitis ( Trockene Haut)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fantastic-four2009 02.05.11 - 12:20 Uhr

Hallo

Wer kann mir ein paar Tips geben?

Es ist so meine kleine Maus hat er Trockene Haut und teilweise richtig rot im Gesicht am Kinn und Wangen, aber auch mal an den Armen.

Heut war ich mit ihr beim Hautarzt der hat mir die Creme Dexeryl empfohlen und die hab ich nun geholt mal schaun wie und ob sie hilft.
Die Creme mußte ich selber zahlen.

Ich war aber irgendwie so perplex wie er das bestättigt hat, das ich gar nicht so nahcgefragt hab, auf was ich achten muß.

LG

Beitrag von sunflower.1976 02.05.11 - 12:28 Uhr

Hallo!

Mein kleiner Sohn hat auch Neurodermitis. Phasenweise ist es richtig heftig und dann sieht man wieder gar nichts. Eine Allergie gegen Kuhmilch und Hühnerei wurde ausgeschlossen (was aber nicht heißt, dass keine Unverträglichkeit vorliegen könnte). Anfangs dachte ich, dass Milchprodukte die Neurodermitis verschlimmern und habe sie weggelassen. Mittlerweile verträgt er z.B. Milch in Kuchen oder mal ein bißchen Sahne im Essen problemlos. Allerdings vermeide ich Milch als Getränk (statt dessen bekommt er Reismilch) und statt Joghurt/Pudding bekommt er Sojapudding.

Wir haben sehr viele verschiedene Cremes (cortisonfrei) ausprobiert. Am besten kommt er mit "hautruhe" von Eubos klar während die uns damals vom Hautarzt empfohlene Creme gar nichts half. Das ist von Kind zu Kind sehr unterschiedlich und heißt nicht, dass die empfohlene Creme "schlecht" war. Dass man solche Cremes selber zahlen muss, ist völlig normal.

Insgesamt kann ich wenig äußere Auslöser feststellen. Allerdings wird die Haut sehr viel schlechter, wenn sich eine Erkältung anbahnt.

LG Silvia

Beitrag von schwilis1 02.05.11 - 12:29 Uhr

Mein Sohn hat auch Neurodermitis... und ich finde es echt schade, dass die KK lediglich nur noch Cortison oder die neue Generation (zytostatika?) zahlen, sprich alles was das Immunsystem unterdrückt, und somit "erfolge" erzielt, aber nichts was dem Kind hilft.

ich rate dir, auch nachdem ich jetzt ganz viel recherchiert habe und gerade selber dabei bin folgende schritte einzuleiten: Lass die Darmflora deines Kinder untersuchen... wenn es wirklich Neurodermtiis hat, kann es gut sein, dass die Darmflora gestört ist. Ernährung ist bei meinem Sohn ganz großes Thema. durch vegane Ernährung hab ich super erfolge erzielt, aber ich find es schwer durchzuahlten und moechte diese ernährungsform auch nicht. aber ich weiß jetzt zb dass er Butter verträgt und somit hab ist es für mich ok, auf Milchprodukte zu verzichten. ihm aber Butter anbieten zu koennen. und Fleisch in nicht zu großen Mengen. Auf Eier reagiert er ganz arg. zumindest mein Gefühl.

Basisches Badesalz soll helfen ( noch nicht getestet)

ich hab immer das Gefühl dass meinem Sohn seine Haut nach dem Baden (nur in reinem Wasser) oder auch schwimmen gehen (also hätten wir wohl eine mischung aus harnstoff chlor und wasser ;-) seiner haut gut tut.

schreib ein Ernährungstagebuch, wechsle mal zu Waschnüssen...
Oft haben die Kinder auch Hauptprobleme beim Zahnen.

das sind so meine Erfahrungen. wenn sich deine tochter kratzt hilft nägel kurz halten, im akutfall kühlen, klopfen statt kratzen und die richtige Pflege...

Beitrag von fantastic-four2009 02.05.11 - 12:45 Uhr

Danke schon mal für eure Antworten.

Also kratzen tut sich meine Tochter nicht.
Es ist nur so wenn man über ihre Haut fühlt oder so dann tut es ihr anscheinend weh.

Was ich bei ihr festgestallt habe ist es so das sie Fruchtsäfte nicht so verträgt.
Meine Tante meinte auch das man Schoki Chips und so auch meiden sollte.

Ich werde es auf jeden Fall beobachten und aufschreiben was sie isst und Trinkt.

Baden tun wir mit Öl oder Babypflegebad was eigendlich immer ganz gut war. Ich achte drauf das halt kein pärfum drinnen ist.

Waschpulver nehm ich nur Persil oder Ariel, aber wir benutzen Weichspüler ohne fühle ich mich nicht wohl.

Beitrag von schwilis1 02.05.11 - 13:09 Uhr

generell würde ich auch auf zuckerhaltige nahrungsmittel verzichten und so naturbelassen wie möglich mich und das Kind ernähren.
Natürlich darf es auch mal was süßes sein, aber eben in Maßen.
(ich hatte schon oft das Gefühl dass Zucker einen Einfluß hat)

auch denke ich dass mein sohn zb auf Äpfel reagiert... kann sein... muss nicht sein. ich weiß es nicht.

mit neurodermitis ist es so eine geschichte... da kann man nur sehr individuell handeln und muss schauen was das kind mitbring und was ihm gut tut...
und es nervt... immer wenn ich denke so jetzt hab ich es raus explodiert seine haut wieder... :( macht mich manchmal kirre... aber sei es drum... eignetlihc geht es meinem kleinen nicht schelcht :)

Beitrag von fundevogel 02.05.11 - 14:58 Uhr

Mein Kind hat zwar keine Neurodermitis (Gott sei dank) aber ich!
Wichtig ist die Haut gut zu pflegen. Manchmal muss man auch ein wenig! ausprobieren.
Aber im Grunde sollte man der Haut helfen sich selbst zu helfen. Ich weiß, klingt echt blöde.
Was der Haut besonders fehtl, ist die Fähigkeit den schützenden Hautfilm zu produzieren. Gut sind Cremes oder Badezusätze die sehr rückfettend sind. (Isana Öldusche Rossmann oder die teurere Variante Balneum Hermal Apotheke).

Gruß
Kathi

Gerne auch Tipps oder weitere Aufklärung über VK