Einleitung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rahelsara 02.05.11 - 12:40 Uhr

Hallo zusammen

Mein ET ist der 5.5. und ich mag langsam aber sicher nicht mehr warten. War heute beim FA und er meinte auch, der Kopf des Kindes sei schon extrem tief im Becken (aber MuMu ist noch zu & Wehentätigkeit ist noch nicht messbar). Er hat gemeint, ich müsse halt sagen, wie lang ich noch warten kann/mag. Rein medizinisch gibts keinen Grund, die Geburt einzuleiten (genug Fruchtwasser, dem Kind gehts bestens). Es ist meine dritte Schwangerschaft (beide Mädels kamen vor ET nach vorzeitigem Blasensprung zur Welt) und der Alltag ist momentan schon seehr beschwerlich. Zwischendurch hab ich auch immer wieder Wehen und fühl mich teilweise echt am Rande meiner Kräfte (trotz viel Unterstützung aus meiner Umgebung). Ich dachte, ich wart mal den ET am Donnerstag ab & wenn sich bis Freitag noch nichts getan hat, wär ich (und Kind hoffentlich auch..) bereit für eine Einleitung.
Was habt ihr für Erfahrungen mit Einleiten gemacht? Findet ihr meine Gründe für die Einleitung vertretbar oder zu egoistisch?

Vielen Dank für eure Antworten!
Liebe Grüsse
Rahel

Beitrag von .teddymaus. 02.05.11 - 12:44 Uhr

Lass dich hier nicht verunsichern...
Manchmal hab ich den Eindruck ALLE sind chronisch GEGEN Einleitungen und WKS.

Die gründe müsstest du selbst am besten abwägen können.

Hast du eine Hebi? Vielleicht kann sie dir ein Rezept für einen Wehencoctail geben. Wenn du Geburtsbereit bist, dann zeigt der schon Wirkung, und wenn nicht, dann sollst du wohl noch bissl warten müssen.

LG und alles Gute.

Beitrag von leenchen82 02.05.11 - 12:48 Uhr

Hallo, ganz ehrlich. Mir geht es so wie dir. Nix ist geburtsreif und mein Kleiner (1.Kind) denkt gar nicht daran zu kommen. Ich mag und will auch nicht mehr. Es ist alles nur noch beschwerlich und "jeder" hat schon sein Baby nur ich nicht!!!#schmoll ABER: Ich habe keine Sekunde daran gedacht ihn deswegen einleiten zu lassen! Er hat bis zum ET (06.05.) und auch die 10 Tage drüber Zeit und die gebe ich ihn auch. Denn alles andere würde ich schon ein wenig egoistsisch finden.;-)

leenchen mit Trödel Philipp#verliebt

Beitrag von kaka86 02.05.11 - 12:49 Uhr

Bei meiner Tochter musste bei ET+8 wegen schlechter Herztöne eingeleitet werden!
Es ging zwar alles sehr schnell, aber ich hoffe sehr, dass mein Kleiner diesmal selber den Startschuss gibt!

Ich würde nicht einleiten lassen, aber wenn du es für richtig, nötig und das Beste hältst, ist das doch OK!

Wie aber schon geschrieben wurde, würd ich viell erst mit Absprache der Hebi Globuli und Wehencocktail probieren!

LG und alles Gute!
Carina

Beitrag von goldengirl2009 02.05.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

bei mir wurde 2009 bei meinem 2. Kind eingeleitet und ich würde es nicht mehr machen lassen.
Lass Deinem Zwerg die Zeit die er/sie noch im Bauch braucht.

Gruß

Beitrag von zweiunddreissig-32 02.05.11 - 13:05 Uhr

Ich wurde am ET+1 beim unreifem Befund eingeleitet (wegen Diabetes). Nach 2 Tagen hab ich einen KS bekommen, da sich der MuMu gerade um 4 cm geöffnet hat und weiter nicht wollte. Das war nur Quelerei, mehr nichts.
Lass deinem Kleinen noch Zeit und versuch erstmal mir natürlichen Methoden! Die Einleitung schlägt nicht unbedingt gleich an, insbesondere beim unreifen Befund.