Warum kostet der US so unterschiedlich

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cappuccino. 02.05.11 - 13:18 Uhr

Hi ihr Lieben,
ich bin gerad ein bisschen sauer :-[ denn am Wochenende habe ich erfahren, das meine Cousine für eine US ausser der Reihe nur 20,- zahlt. Meine Gyn nimmt 35,-.

Das ist doch nicht richtig oder? Privatärztliche Leistungen, die die gesetzlichen Krankenkassen nicht übernehmen, müssen doch gleich abzurechnen sein.....

Auch hier habe ich schon von unterschiedlichen Beträgen gelesen....

#herzlich eure cappuccino.

Beitrag von goldengirl2009 02.05.11 - 13:21 Uhr

Hallo,

soweit ich weiss dürfen Ärzte die Preise selber gestalten.
Jeder Arzt hat auch ein anderes Gerät was unterschieldlich teuer im "Unterhalt" ist.
Wir lassen nur die 3 regulären US machen,mehr nicht.

Gruß

Beitrag von cappuccino. 02.05.11 - 13:24 Uhr

ich möchte eines zusätzlich machen in der Hoffnung das Geschlecht zu sehen :-) sonst muss ich acht Wochen warten und das halte ich nicht aus ;-)

Beitrag von haruka80 02.05.11 - 13:21 Uhr

Bei mir gibts gar keinen einzelnen US, nur im Paket: alte PRaxis: 40€, neue Praxis 150€.
Übrigens kann man auch als Privatpatient für die selben Leistungen unterschiedlich viel zahlen müssen, den 1,9fachen Satz, den 2,3 fachen oder sogar den 3,2 fachen Satz, je nach Lust und Laune (bzw Aufwand#augen)

L.G.

Haruka

Beitrag von cappuccino. 02.05.11 - 13:23 Uhr

Das weiß, ich bin Arzthelferin :-)
Aber einfach so wird das nicht gemacht, liegt auch an der Versicherung. Also meine Ärztin hat ein ganz einfaches Gerät, zumindest das was ich bisher kennen gelernt habe.

Beitrag von haruka80 02.05.11 - 13:27 Uhr

ich habs in der letzten SS erlebt, da war ich noch privat versichert. Meine Ärztin anfangs hat immer den 3,2 fachen Satz genommen, weil ja alles sooooo schwammig ist, als ich mich im Krankenhaus ambulant vom Chef behandeln ließ, hat dieser den 1,9fachen Satz genommen#klatsch

Die 40€ jetzt beim alten FA waren sicher gerechtfertigt, das US-Gerät war echt alt. Aber 150€ bei meiner jetzigen Ärztin find ich sehr happig, daher hab ichs nicht genommen-zumal iche rst in der 19.SSW gewechselt habe.
Was ich immr sehr schön finde, wie Toxo und Zytomegalie berechnet wird, wenn man diese Untersuchungen bei der Hebamme machen lässt, kostets nix.

L.G.

Beitrag von repumuck 02.05.11 - 13:22 Uhr

Naja das ist denke ich freie Marktwirtschaft ^^

Die Kasse kann den Ärtzten vorschreiben wie viel sie bekommen für welche Leistung ^^

Und den Rest eben nicht ^^

Na in der 1. SS hab ich ständig Ultraschall bekommen für lau diesmal sind die freiwillegen Ultaschalls 25 € teuer ^^
(hab den Arzt gewechselt)
Ist doof aber aus diesen Gründen kann man ja auch wechseln ;-)

Beitrag von jessy-87 02.05.11 - 13:24 Uhr

Bis jetzt habe ich jedesmal ein US bekommen, sonst würde ein einmaliger US 35€ kosten und das finde ich zu teuer und würde ich auch nicht bezahlen. Würde das Geld dann lieber im Blutzuckertest ect investieren.
Lg Jessica

Beitrag von ballroomy 02.05.11 - 13:23 Uhr

Ich hab noch nie was für den US gezahlt und der wird jedesmal gemacht.

Allerdings kenne ich die unters. Preise vom Toxoplasmosetest.
Einmal war der gratis,
in der nächsten Praxis 25 Euro
und diesmal hätte ich 50 Euro zahlen sollen, da hab ich mir den Test gespart.

Beitrag von henzelinos 02.05.11 - 13:26 Uhr

Privatärztliche Leistungen sind gestaffelt, allerdings kommt es darauf an welchen Faktor der Arzt berechnet .... den einfachen, den 1,5 fachen... usw bis 3,5 fachem Faktor ist alles i.o .....

Beitrag von seinelady 02.05.11 - 13:27 Uhr

der unterschied geht ja noch.
wenn ich mal die beträge für NFM lese, ich habe 80 euro bezahlt und manch einer an die 200..
lg tiny

Beitrag von das.aprilkind 02.05.11 - 13:28 Uhr

Ich hab grad 50€ zahlen müssen, dafür hab ich das Herzchen gehört und 2 Ausdrucke bekommen...

Bei meinem alten Gyn wars günstiger, da hats "nur" 30€ gekostet, aber mit dem war ich halt nicht zufrieden...

Tut schon weh...

Beitrag von antonio72 02.05.11 - 13:30 Uhr

Also bei meinem Arzt kann man 100€ bezahlen und bekommt dann bei jeder Untersuchung einen US.Oder man zahlt 30 € wenn mann nur mal zwischendurch einen US haben will.
Mein Arzt sagte aber am Anfang macht er immer öffter US und das kostet nichts.Bin in der 14 Woche und hatte bis jetzt immer US kostenlos.4 mal schon.
L.G

Beitrag von nana14 02.05.11 - 13:32 Uhr

Ich muss alle 2 Wochen zum FA. Jedes mal wird US gemacht und ich bezahle nichts. :-D

Beitrag von cappuccino. 02.05.11 - 13:38 Uhr

Ich finde es wirklich nicht korrekt. Sowas sollte für alle einheitlich sein. Von kostenlos bis 200Euro? Ein Unding....

Beitrag von goldengirl2009 02.05.11 - 13:45 Uhr

Ich noch einmal, ist doch ganz einfach, Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.
Und ich habe mich gerade dabei ertappt,dass ich dachte die Frauen sind selber schuld wenn sie bereit sind solche Preise zu bezahlen (Risiko ausgenommen).

Gruß

Beitrag von sephora 02.05.11 - 13:50 Uhr

Meine alte Gyn verlange sogar 42 euro. Hab ich nur einaml gemacht und dann nicht mehr. ich finde, irgendwann ist das nicht mehr so ein zauber, dass man es unbedingt braucht. Spätestens wenn das Kind nicht mehr auf den bildschirm passt:-)