wie viel "selbst entdecken" lassen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunbug30 02.05.11 - 13:32 Uhr

unsere kleine Maus wird bald 1 Jahr alt. Sie fängt bald an zu laufen und ist schon sehr erkundungsgierig. Es wird überall raufgeklettert wo nur geht - alle Gegenstände die sich bewegen lassen werden als "Lauflernhilfe" bentuzt.
Wie viel soll man die kleinen alleine machen lassen und soll ich ihr manche Abenteuer verbieten oder wenn ich dabei bin mal eben "machen lassen"??

Beitrag von henzelinos 02.05.11 - 13:52 Uhr

Bei mir hat sich zweimal "machen lassen" aber erstmal immer dahinter stehen bewährt. Ich hab meine Jungs probieren lassen wenn sie wollten und stand aber eben immer dabei. So kam es das Elias und Felix relativ früh alle Klettergerüste auf dem Spielplatz "sicher" unsicher gemacht haben. Elias ist heute 6 und klettern mittlerweile auf Bäume #schwitz da wurde mir beim ersten Mal auch ganz anders, aber er kann das :-D Kinder schaffen das was sie wollen, wenn man sie nur lässt und als Sicherheit immer da ist ;-)

Beitrag von tosse10 02.05.11 - 13:59 Uhr

Hallo,

ich bin ja ein Verfechter dieses Montessori-Satzes: "Hilf mir es selbst zu tun". Wenn mein Sohn (der Große) etwas machen will und es erscheint mir nicht als Gefahr für Leib und Leben, dann darf er. Ich gebe ihm die Hilfestellung die er dann braucht (also soviel wie nötig und so wenig wie möglich - noch so ein schlauer Standardspruch). Er ist motorisch sehr fit, selbstbewusst und kann schon ziemlich gut einschätzen was er schafft und was nicht.

LG

Beitrag von lienschi 02.05.11 - 15:22 Uhr

Genau so seh ich das auch!

Ich lasse meinen Zwerg (18 Monate) auch immer alles selbst probieren und unterstütze nur wo´s wirklich nicht anders geht oder es eben zu gefährlich wird.

Zu dem Thema kann ich übrigens einen Besuch im FenKid-Kurs sehr empfehlen... das hat mir für so manche Situation die Augen geöffnet.

lg, Caro

Beitrag von maerzschnecke 02.05.11 - 14:31 Uhr

Soweit sind 'wir' zwar noch nicht, aber ich finde, dass man die Kleinen gewähren lassen sollte, sofern sich keine größere Gefahr daraus ergibt.

Auf den Popo fallen gehört irgendwie dazu und davor können und sollten wir die Kleinen auch nicht bewahren. Vorsicht gilt eben immer da, wo sich das Kind ernsthaft weh tun könnte. Da ist wichtig, dabei zu sein und dazwischen zu gehen, wenn die Gefahr zu groß ist.

An sicheren Gegenständen oder Möbeln hochziehen ist für die Kleinen gut und wichtig. Sie müssen aus ihren eigenen Erfahrungen lernen und da gehört dann auch dazu, dass sie mal hinfallen.