Ich brauch echt mal nen Rat...fühl mich Sch****

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von angie5884 02.05.11 - 14:52 Uhr

Hallo,
ich brauch wirklich mal einen Rat...
Nachdem Lilly jetzt durch die Krippe dauerkrank war und ständig Fieber hatte haben wir das gewöhnen an einen Becher "aufgeschoben". Wir waren froh das sie überhaupt was getrunken hat.

Nun will ich ab heute versuchen, das sie dauerhaft (in der Krippe macht sie es ja auch) aus dem Becher, Tasse oder sonstwas trinkt. Die Kinderärztin meinte zwar es wär kein Weltuntergang aber ich soll se halt an den Becher gewöhnen. Hat se auch recht!

Es traf sich ganz gut das die Tülle heute kaputt war und somit habe ich ihr zum essen einen Becher mit Apfelsaftschorle hingestellt um es etwas attraktiver zu machen. NIX!:-[

Seitdem essen hab ich hier die Hölle auf Erden. Nur Gebrüll und "NEIN NEIN NEIN". Egal was ich auch mache. Sie KANN aus dem Becher trinken aber sie will nicht. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich hab auf das Gebrüll (auch als der Kopf rot und neonrot wurde) ihr immer den Becher angeboten. Ich hab se sogar auf den Schoß genommen und gesagt wir versuchen es zusammen. NIX.

Das ist doch mit dem Trinkfläschchen kein Zustand, wir sind schon spät genug dran und irgendwann muss sie es doch mal lernen.

Brauch man hier nur ein Herz aus Stein für ein paar Tage??? Es tut mir in der Seele weh aber irgendwie muss ich das doch machen...

Jetzt hat se sich ins vor "Kummer" ins Bett gelegt und schläft.

Hilfe....

Viele Dank für eure Antworten
Bald wird se wieder wach und dann gehts wieder rund....

Grüßle
#winke

Beitrag von nisi1982 02.05.11 - 14:56 Uhr

Hast Du schon mal ein Glas probiert? Meiner wollte nie aus dem Plastikbecher trinken - der möchte ein Glas (so wie Mama und Papa eben ;-)) - und das funktioniert bei uns prima! Er bekommt auch eine "richtige" Tasse und keine aus Plastik...

In der Krippe haben sie zwar Plastikbecher, aber die sind durchsichtig und sehen aus wie richtige Gläser! ;-) Da fällt er drauf rein... :-D

LG
nisi

Beitrag von angie5884 02.05.11 - 14:59 Uhr

Hallo,
ein Glas hab ich auch hingestellt. Nix zu machen...
Vielleicht war es jetzt erstmal so eine Extremsitation weil ich heut damit anfange. Ich werde es vielleicht dann erstmal mit dem Glas versuchen.

Ich danke dir!

Beitrag von schwammerl 02.05.11 - 15:01 Uhr

Hallo,

hast du schon Mal das Trinken mit einem Strohhalm probiert? Meine hat am Anfang mit dem Strohhalm aus dem Becher getrunken und jetzt trinkt sie schon lange aud Glas, Becher oder kleinen 0,5 Liter Flaschen.

LG

schwammerl

Beitrag von angie5884 02.05.11 - 15:08 Uhr

Naja heute in dem großen Gebrüll hab ich alles probiert. Ich denke ich werde das nachher in Ruhe nochmals ausprobieren. Sie hat sich so reingesteigert vor Wut hatte sie kaum noch Luft gekriegt...

Danke

Beitrag von steferl1979 02.05.11 - 15:50 Uhr

Hallo,

bei uns ging das sehr sehr langsam. Unser Kleiner trinkt mit 2 Jahren noch nicht aus dem Beser/Glas.

Lange Zeit wollte er in der Krippe und zu Hause nur sehr wenig trinken. Also gab es die Flasche mit Trinklerntülle. Jetzt sind wir langsam auf die "Sigg-Flaschen" umgestiegen, weil die für die Krippe sehr praktisch sind. In der Krippe werden Mittags und zur Brotzeit Trinklernbecher benutzt.
Freitag hat Maximilian das erste Mal aus dem Strohhalm getrunken, aber vom Becher sind wir noch etwas entfernt.

LG

Steffi

Beitrag von fascia 02.05.11 - 17:46 Uhr

Hallo Angie,

frag doch mal im Kindergarten, ob du dir einen der Becher ausleihen darfst. Einen von der "Bauart", aus dem sie dort auch trinkt.

Ja - und dann nicht lang fackeln...
Kein "wir versuchen es zusammen..." Denn sie kann es schon, "versuchen" hat sich bereits erledigt.
Sie möchte nicht.
Sie hat die Wahl zwischen trinken aus der Tasse/dem Becher - und Nicht-Trinken.
Wenn du das gern umsetzen möchtest, kann es sein, dass es noch eine Weile turbulente Szenen geben wird...
Ein "hartes Herz" hast du dann nicht.
Aber dein Töchterchen hat einen "harten" Kopf - einen Dickkopf.
Das ist eigentlich doch grandios, wenn Kinder einen starken eigenen Willen haben!
Allerdings anstrengend für Mütter, Väter oder ganze Familien...

Am besten vorher wirklich entscheiden: Ziehen wir das jetzt durch (und dann konsequent und überzeugend) - oder lassen wir sie einfach noch eine Weile in Ruhe damit zu Haus. Dann darf sie aber auch das noch ganz und ungestört genießen....)

Du machst das schon.
Viel Glück und gute Nerven...,
f.

Beitrag von mamamia-1979 02.05.11 - 17:59 Uhr

Ich finde die harte Tour nicht gut! Ich habe meinen Sohn darauf vorbereitet das bald sie Pullafee kommt und das dann eben auch gemacht. Wir haben dann eines Abends alle Flaschen in eine Tüte gepackt und am nächsten Tag war ein Geschenk drin. Das hat super geklappt. Jetzt haben wir zuhase Becher und Unterwegs Siggiflaschen:-)

Beitrag von queenofrain 02.05.11 - 18:34 Uhr

Hallo,

ich hatte/habe das Problem mit der Trinkflasche nicht, da beide direkt mit Beikostbeginn aus dem Glas/Becher trinken gelernt haben. Aber mein Sohn hat auch Tage, da muss es ein bestimmtes Glas zum Trinken sein.

Ich würde ihr sagen, dass sie zu gross für die Trinkflasche ist und diese ja auch kaputt wäre und als Entschädigung dürfte sie sich einen Becher / Glas aussuchen, der dann ihrer ist und aus dem zu Hause getrunken wird.
Allerdings wäre die Trinkflasche bei mir auch konsequent über Nacht verschwunden, so dass sie keine Auswahlmöglichkeit hätte.

Wir haben z.B. einen Becher aus Melamin von Bob der Baumeister und div. Gläser, die Louis abwechselnd bevorzugt. Gibt ja auch für Mädchen niedliche Sachen. Letztens gabs z.B. Becher von Hello Kitty bei KIK.

Vielleicht ist das ein Deal. Und sie immer wieder daran erinnern, wie toll sie dass ja in der krippe macht, dass muss sie unbedingt mal allen zu hause zeigen.

lg alexandra

Beitrag von lilliana03 02.05.11 - 20:16 Uhr

mir hat es auch immer weh getan, wenn er gebrüllt hat, weil er seine flasche wollte, aber es hat mir mehr weh getan, als ich ihn heute an den zähnen operieren lassen musste:-(
Wirklich einfach mal konsequent sein, war ich dann auch und nach ein paar tagen hat der sich an den becher gewöhnt und alles ist gut...
lg marina