Wieder schwanger, Tochter leidet unter meiner Spuckerei

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dentatus77 02.05.11 - 15:10 Uhr

Hallo!

Ich bin jetzt in der 11. Woche wieder schwanger und seit gut 2 Wochen muss ich mich immer wieder übergeben. Leider bekommt das auch meine Tochter mit, da das Ganze nicht geräuscharm vonstatten geht. Und die Kleine gerät dann regelrecht in Panik, weint, schreit: "Mama, nicht spucken!", will dabei noch in den Arm genommen werden, was natürlich nicht so einfach ist, wenn ich über der Schüssel hänge.
Ich hab schon versucht, der Kleinen meine Spuckerei so weit wie möglich zu verharmlosen, hab ihr erklärt, dass die Mama manchmal Bauchweh hat und dass das nach dem Spucken besser ist, aber es bringt nichts. Kaum dass sie mein Würgen hört, sucht sie mich, läuft mir nach und steht schreiend neben mir.

Hat jemand von Euch vielleicht eine Idee, wie ich ihr diese Panik nehmen kann? Es läßt sich leider nicht einrichten, dass sie nichts mitbekommt (zumindest nicht, wenn ich mit ihr alleine bin), sonst wär mir das am Liebsten.

Liebe Grüße!

Beitrag von nana13 02.05.11 - 16:04 Uhr

Hallo,

Naja kan mir vorstellen das sie angst hat das du krank bist, evt kent ja auch das erbrechen von ihr wen sie selber krank bist. und wen die mama krank ist macht das ihr halt sehr angst. ist etwas bedrohliches.

draum würde ich ihr genau erklären warum dir schleckt ist und warum du dich übergeben must.
evt mit einem buch, weis jetzt nicht wie alt deine tochter ist, aber die kleinen verstehen viel mehr als man denkt.

und gerade weil kleine kinder sehr sensibel bekommen sie ja mit das was anders mit dir ist und wie schon gesagt das macht ihr angst, darum die wahrheit sagen. und die kleine mit einbeziehn.

lg nana

Beitrag von dentatus77 02.05.11 - 18:08 Uhr

Hallo!

Erst einmal vielen Dank für Deine Antwort.
Meine Tochter ist erst knapp 2, und dass die Mama ein Baby im Bauch hat, versteht sie noch nicht wirklich, obwohl ich es ihr schon mehrfach erklärt habe, sie war auch bei den US-Untersuchungen dabei und ich hab ihr ein Buch mit Bildern gezeigt.
Dass sie Angst hat, kann ich gut verstehen, aber bisher hab ich es einfach noch nicht geschafft ihr diese Angst zu nehmen.
Naja, die Kotzerei wird ja hoffentlich bald ein Ende haben, und bis dahin muss ich halt in einem Arm die Schüssel und im anderen meine Tochter halten.

Liebe Grüße!

Beitrag von gslehrerin 02.05.11 - 18:12 Uhr

Ist bestimmt bald vorbei.
Mit dem Baby würde ich das nicht in Verbindung bringen, bleib lieber bei der Bauchwehgeschichte.

LG
Susanne