Schnuller schlecht für Sprachentwicklung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von derhimmelmusswarten 02.05.11 - 15:22 Uhr

Unsere Tochter (bald 22 Monate alt) benutzt sehr sehr oft ihren Schnuller. Nun fängt sie ja an mehr zu sprechen und nun fällt uns auf, dass sie so komische Zischlaute dabei von sich gibt. Hört sich irgendwie an wie lispeln. Mein Freund meint nun, wir müssen ihr sofort den Schnuller weg nehmen. Das käme, weil sie immer mit Schnuller im Mund redet. Kann das sein? Oder ist das normal, dass Kinder anfangs so merkwürdig reden? Ich habe da leider keine Vergleichsmöglichkeiten.

Beitrag von lenchen-84 02.05.11 - 15:28 Uhr

Hallo,

sicher ist der Schnuller nicht grad vorteilhaft. Ich sag zu meinem Kleinen (19 Monate) immer, wenn er was sagen will und den Schnuller im Mund hat, dass ich ihn so ganz schlecht verstehen kann und er doch den Nucki raus nehmen soll. Klappt jedes mal.

Ich würde Ihr deswegen nicht den Schnuller ganz weg nehmen. Erklär Ihr einfach, dass du sie nicht verstehen kannst, wenn sie den Schnuller im Mund hat.

Beitrag von mini-wini 02.05.11 - 15:33 Uhr

Hallo,

der Schnulli ist dabei bestimmt nicht förderlich. Kannst du nicht langsam anfangen sie tagsüber vom Schnulli zu entwöhnen. Schritt für Schritt. Unsere Tochter ist 16 Monate alt und bekommt den Schnulli nur zum Schlafen oder wenn sie weint. Tagsüber will sie ihn nur haben wenn sie einen rumliegen sieht. Denn kann ich ihr dann aber nach ner Minute schon wieder abnehmen. Ich sage dann zu Ihr: Du brauchst doch jetzt gar keinen Schnuller, gibts du den mir? Und dann gibt sie mir den Schnuller und spielt weiter.
Drum achten wir darauf, dass tagsüber alle Schnuller ausserhalb ihrer Sichtweite sind.

LG

Beitrag von dentatus77 02.05.11 - 15:39 Uhr

Hallo!

Ein Schnuller kann genauso wie der Daumen zu einem sogenannten "offenen Biss" führen, dass heißt die Schneidezähne von Ober- und Unterkiefer berühren sich beim Zusammenbeißen nicht, das Kind kann (zumindest ansatzweise) die Zunge zwischen den Zähnen durchschieben.

Wenn ein solcher offener Biss vorliegt, kann das eine Sprachstörung im Sinne eines Lispelns hervorrufen, daher kann es sein, dass der Schnuller zumindest indirekt Schuld ist an dem Lispeln.

Und mit Schnuller im Mund ist das Sprechen natürlich auch undeutlicher.
Ich würde versuchen, den Schnuller auf nachts / zum Schlafen zu reduzieren und nach und nach abzugewöhnen.

Meiner Tochter habe ich irgendwann erklärt, dass der Schnuller sich tagsüber ausruhen müsste, weil sie ja nachts so doll an ihm schnullern würde, jetzt bleibt der Schnuller morgens im Bett bzw. auf dem Regal. Meistens braucht sie ihn tagsüber auch nicht.

Allerdings hat meine Tochter - obwohl sie den Schnuller seit fast einem Jahr nur nachts und fürs Mittagschläfchen bekommt - einen offenen Biss entwickelt. Aber sie spricht sehr deutlich und vor allem extrem viel, sodass ich keine negativen Auswirkungen auf die Sprache befürchte.

Ach ja: An deiner Stelle würde ich das Lispeln bei der U7 einmal ansprechen. In dem Alter reagieren die Kinder noch sehr gut auf Logopädie, und es kann auch sein, dass ein Problem mit der Zunge vorliegt (auch beim Schlucken oder in Ruhe), was später dann auch zu Zahn- und Kieferfehlstellungen führen kann.

Liebe Grüße!

Beitrag von fbl772 02.05.11 - 15:53 Uhr

Hallo, in dem Alter hat unser Kleiner den Schnuller auch noch exzessiv haben wollen. Allerdings habe ich ihn immer gebeten, den Schnuller zum Sprechen rauszunehmen. Mit 30 Monaten war der Schnuller dann von einem Tag auf den anderen weg - verschlumpert, mit langsam reduzieren funktionierte es bei uns gar nicht.

In dem Alter können die Kleinen aber viele Laute sowieso noch nicht so aussprechen, wie wir es tun. Ich würde es aber bei der U7 ansprechen bzw. beim nächsten Zahnarzttermin - die können dir schon sagen, ob sich eine Fehlstellung entwickelt.

VG
B

Beitrag von kiwi-kirsche 02.05.11 - 18:30 Uhr

Hey,
also ich würde das nicht verallgemeinern....
Mein Sohn nimmt auch noch recht oft seinen Schnuller und spricht wie ne EINS! Er spricht für seine 22 Monate sehr viel und auch sehr gut und deutlich!
Klar, redet er auch wenn er den Schnuller im Mund hat, aber wenn er mir was wichtiges mitzuteilen hat, tut er den von selbst raus, oder ich ignoriere es oder mach ihn drauf aufmerksam, dass ich ihn mit schnuller nicht verstehe! Ganz einfach....

lg
kiwi

Beitrag von whiteangel1986 02.05.11 - 19:23 Uhr

ganz klar JA! Schnullis können zum lispeln führen. Mein neffe trug IMMER bis weit in den 3. lebensjahr auch tagsüber das ding, weil meine schwester wirklich zu genervt war um ihn das ding abzugewöhnen. Nun ist er 9 jahre und hat echte sprachprobleme, hatte jahre lang auch logopätie.

Mein sohn bekommt seit ca. seinem 1. geburtstag den schnulli nur noch zum schlafen und wenn er krank war. Zum 2. geburtstag habe ich ihn knall hart entwöhnt. Aus dem einfachen grund wie bei dir. Er fing an mit lispeln da er nachts oft stundenlang wach war (meistens zw. 24 uhr und 3 uhr früh Und hat sich laut stark mit sich selbst unterhalten, oder mit seinen blüschtieren. Natürlich MIT dem ding im mund. Jetzt ist er 2,5j und seine aussprache wurde deutlich besser und vermissen tut er seinen schnulli garnicht mehr. Nur die ersten 2-3 wochen. Seit her schläft er auch komischerweise nachts besser #kratz

Also ich würde versuchen, den schnulli tagsüber wenigstens ganz zu entwöhnen. Sie wird ihn selbst zum eigendlichen Saugbedürfnis sicherlich nicht brauchen (auch wenn ich das immer dachte) aber das ist einfac nur eine angewohnheit.

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von maxi03 02.05.11 - 20:28 Uhr

Kann ich nicht bestätigen. Unsere Große, inzwischen 7, hat exessiv geschnullert und zwar noch über den 4. GEb. hinaus. Allerdings ab so ca. 2,5 Jahre nur zum Schlafen.

Sie konnte mit 15 Monaten ihre ersten 10 Wörter deutlich sprechen und mit 2 jahren war sie in der Sprachentwicklung 1 Jahr voraus.

Wir sind regelmäßig beim zahnarzt und das Schnullern hat keinerlei Schäden bei ihr hinterlassen.

Beitrag von emilylucy05 02.05.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

aus dem grunde hat unser Sohn ab 18 Monate den Schnuller nur noch zum Schlafen bekommen und bei unserer Tochter werden wir es auch so machen.
Mein Cousin hat auch immer mit Schnuller gesprochen und das war dann echt wischi waschi bei ihm.
Unser Zahnarzt meinte auch mal das beim sprechen mit Schnuller die Muskulatur nicht so ist wie ohne Schnuller und es auch Sprachfehler geben kann.

lg emilylucy