Ehrlichkeit unerwünscht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von missi160711 02.05.11 - 15:35 Uhr

Hallo,
normal lese ich eigentlich eher still mit, aber jetzt gerade bin ich so wütend und enttäuscht von einer Kollegin, mit der ich eigentlich bisher ein recht freundschaftliches Verhältnis hatte.
Ich bin jetzt in der 30. Woche und mir ging es bisher in der SS leider nur ganz wenige Tag gut. Die ersten 12 Wochen war mir ständig schlecht, ich war müde und habe dennoch meine Arbeit verrichtet. Zwischendrin hatte ich eine Magenschleimhautentzündung, Mittelohrentzündung und noch ne fette Erkältung.
Die danach folgenden 14 Wochen hatte ich furchtbare Probleme mit dem Ischias und den Mutterbändern - mir tat alles weh - hinten, vorne, oben und unten...
Und jetzt wirft sie mir vor, ich hätte ja ganz schön genervt in letzter Zeit weil es mir immer so schlecht ging... ??? Hallo???
Ich dachte, meiner Freundin kann ich ehrlich sagen, dass es mir nicht gut geht und muss nicht auf die Frage "wie gehts dir" mit "danke gut" antworten, als wäre sie ne Fremde oder mir unwichtige Person.
Ich habe ihr bisher kaum etwas von der SS erzählt, Bewegungen, Größe, Gewicht, US-Bilder usw.. Weil ich schon gemerkt hatte, dass sie komisch ist. Aber, dass ich noch nicht mal über MEINE Beschwerden reden "darf" - das hat mich jetzt umgehauen...
Grrr - das musste mal raus.. habt ihr ähnliche Erfahrungen machen müssen - wie haltet ihr das - sagt ihr wie es euch geht oder ist immer alles "gut"?#schmoll
LG
Missi160711 + Vito 30. SSW

Beitrag von ladyphoenix 02.05.11 - 15:40 Uhr

Huhu
auf die Frage 'Wie gehts?' antworte ich 'Standart oder ehrlich?' ;-) und dann kannst du ja 'jammern' oder eben auch nicht aber dann siehst du wer sich tatsächlich für dein Wohlbefinden interessiert und wer nur Interesse heuchelt.

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Lechen (5) anner Hand und Püppi im Bauch 29.Ssw

Beitrag von mama-mia1 02.05.11 - 16:12 Uhr

coole Antwort, werde ich mir merken!!! :)

LG

MIA

Beitrag von claude2010 02.05.11 - 15:42 Uhr

Hi Missi!
Also erstmal:#liebdrueck
Kann dich einerseits schon verstehn.... Es ist ziemlich traurig wenn man bei der besten Freundin nicht jammern kann. Habe auch die Erfahrung dass die ein oder andere Freundin neidisch ist und eigentlich nichts davon wissen will. Manchmal ist es ne echt schwierige Situation. Allerdings versuche ich mich so wenig wie möglich auszuheulen:-) Kann da auch verstehn wenn es jemand irgendwann nervt. Hm, schwierig. Versuch doch mal mit ihr darüber zu reden...
Liebe Grüße
Claudi

Beitrag von sarisarah 02.05.11 - 15:42 Uhr


Hm. Schwierig ...
Sicher darf man und soll man einer Freundin sagen, wenn es einem schlecht geht und manche Schwangerschaften verlaufen halt nicht wie in einem Bilderbuch, aber ich glaube auch, dass es für Aussenstehende oft unverständlich oder schwierig ist.

Es kann halt einfach nervig sein, wenn jemand ständig nörgelt. Auch, wenn du im "Recht" warst und du in deiner Schwangerschaft halt viele/einige Dinge problematisch sind/waren.

Vielleicht hätte sie lieber ein mal gehört wie groß das Kleine ist und ein Ultraschallbild gesehen.

Ich denke, wenn ihr zusammen arbeitet und viel Zeit miteinander verbringt dann ist es für sie auch schwierig.

Verstehe mich nicht falsch, ich glaube dir, dass es oft nicht einfach ist/war. Nicht jede Schwangerschaft ist gleich und die einen haben eben mehr Probleme als andere.

Vielleicht sprecht ihr beide mal in Ruhe außerhalb der Arbeit miteinander und du kannst ihr erklären wie du dich fühlst und sie kann ihre Seite erklären und warum es von ihrer Seite zu so einer Aussage kam.

Alles Gute! :-)

Beitrag von wanda09 02.05.11 - 16:18 Uhr

Gute Antwort, seh ich auch so.

Beitrag von missi160711 02.05.11 - 16:44 Uhr

Diese Gedanken habe ich mir natürlich auch gemacht. Aber - wenn wir mal kurz vergessen, dass wir schwanger sind - und wir wären aufgrund anderer Dinge ständig krank, hätte eine Freundin dann auch das "Recht", genervt zu sein?
Ich schließe von mir auf andere - was nicht immer der beste Weg ist - ich würde doch eine kranke Freundin nicht als nervig empfinden, sondern sie unterstützen...
Und Magenschleimhaut, Mittelohr etc. hatten ja tatsächlich gar nichts mit der SS zu tun..
Hmm - wie auch immer- habe mich abgeregt und werde natürlich das Gespräch mit ihr suchen - dafür ist sie mir zu wichtig und ich bin ein offener Mensch und kläre meine Dinge.
Aber manchmal muss Frau sich halt ausheulen nä?! #danke

Beitrag von sunnyside24 02.05.11 - 21:45 Uhr

klingt mir ein wenig nach Eifersucht die Gute...