Zweifel

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von selmi22 02.05.11 - 16:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

aus gegebenem Anlass möchte ich euch was fragen, und zwar:

Warum glauben soviele dass Bin Laden nicht tot ist, warum werden wir verarscht?

Aber warum glauben immer noch soviele das 9/11 auf sein Konto ging, wer fähig ist die Menschen öffentlich so zu belügen und betrügen wie die Amis es tun, der ist auch in der Lage sowas zu inszenieren und jemand anderem in die Schuhe zu schieben.

Mir gehts nicht um den Islam oder irgendwas, falls das wieder befürchtet wird, weil man mich ja aus anderen Diskussionen kennt.


Ich finde es demütigend, für wie dumm halten die uns denn, dass die echt davon ausgehen dass dem Glauben geschenkt wird???

Kopfschuss/DNA Probe/Leiche den Fischen zum Fraß vorgeworfen...
Da bekommen ja selbst die Regisseure bessere Filme hin.
Aber ich glaube dass das amerikanische Volk so einfach gestrickt ist, dass die alles hinnehmen was denen erzählt wird.


Andererseits danke ich Obama für sein schlechtes Schauspiel, vielleicht wachen so endlich alle auf und hinterfragen ganz kritisch was los ist auf dieser Welt, ohne die voreingenomme Meinung die viele haben, weil es ihnen seit Kindertagen eingetrichtert wird.

Also, was denkt ihr über die ganze Sache?

LG
Selma

Beitrag von tauchmaus01 02.05.11 - 16:46 Uhr

Die Täter des 11/11 sitzen meiner Meinung in Amerika und regieren die Welt!

Mona

Beitrag von parzifal 02.05.11 - 16:49 Uhr

Und der Hauptäter ist Elvis.

Beitrag von tauchmaus01 02.05.11 - 16:56 Uhr

Oh, das war mir neu, werde ich aber in meine Überlegungen mit einbeziehen. ;-)

Beitrag von kaminrot 02.05.11 - 16:57 Uhr

9/11

Beitrag von tauchmaus01 02.05.11 - 17:56 Uhr

#klatsch.....hab heut Nacht nicht geschlafen......#schein

Beitrag von schlunzjul83 02.05.11 - 18:21 Uhr

Nee du,
die vom 11.11. sitzen in Kölle und freuen sich auf ihre Session!!!








Scherz beiseite, ich sehe es ähnlich!

Beitrag von pupsismum 02.05.11 - 16:49 Uhr

Kannst du denn beweisen, dass er nicht tot ist? Und, dass er nicht für Geschehnisse am 11.9. verantwortlich ist?

Wenn nicht, frage ich mich, woher du die Sicherheit nimmst, dass das alles nicht stimmt.

Gruß
p

Beitrag von parzifal 02.05.11 - 16:52 Uhr

"Also, was denkt ihr über die ganze Sache? "

Ich glaube, dass das verschwundene Lindbergbaby hinter der ganzen Sache steckt.



Beitrag von kawatina 02.05.11 - 17:07 Uhr

Wer weiß denn schon welche DNA Osama hat? #kratz

Könnte ja ebensogut meine sein.

Beitrag von morjachka 02.05.11 - 17:16 Uhr

Hallo Selma!

Ich denke gar nicht daran. Er könnte tot sein, oder auch nicht.
Erzählen kann man so ziemlich Alles. Am Ende sind Nachrichten nichts anderes als Dorfklatsch auf hohem Niveau.
Und wer weiss, wie viel von dem stimmt, was in den Geschichtbüchern steht.
Hauptsache, man feindet keinen an, der einer Nationalität angehört, die etwas damit zu tun haben könnte.

Beitrag von mel1983 02.05.11 - 17:43 Uhr

Hallo,

meiner Meinung nach ist es vollkommen egal, was wir glauben. Der amerikanischen Regierung ist wichtig, was die Amis selbst glauben. Immerhin waren 99 % der Getöteten von 9/11 Landsleute.

Sie habens gefressen und feiern nun ihr Land wieder bzw. immernoch.

Meiner Meinung nach, kann er für 9/11 verantwortlich sein, muss es aber nicht. Ich halte das alles für eine große Farce der amerikanischen Regierung oder sonstigen hohen Tieren der Weltmacht.

Ich glaube eine Weltmacht ohne "Skandale" (und wer weiß, was noch mit 9/11 vertuscht werden sollte), die sie nicht auch noch heldenhaft selbst aufklärt, wäre keine Weltmacht.

Für mich glaube ich einfach nicht an einen Bin Laden.

Grüße

Beitrag von sarahg0709 02.05.11 - 18:42 Uhr

Hallo Selma,

alles nur gefaket.


http://de.news.yahoo.com/34/20110502/tpl-faelschungsverdacht-starke-indizien-c4a53a9.html


LG

Beitrag von mrs.f. 02.05.11 - 19:36 Uhr

Meiner Meinung nach ist es ziemlich egal, ob er nun wirklich tot ist oder nicht. Die offizielle Version lautet, dass er erschossen wurde. Ich frage mich allerdings, warum man das "Risiko" eingeht, seinen Tod so zu publizieren?
Ja, die Amis brauchen Erfolg in der Terrorfahndung und Obama steht nächstes Jahr vor der Wiederwahl (?). Sicherlich Gründe genug für diesen Schachzug.
Andererseits werden so definitiv weitere Terroranschläge provoziert. Aber wäre es dann nicht besser gewesen, wenn man seinen Tod nicht vermarktet hätte? Aber so hat man dann erneut Gründe, gegen Terroristen vorzugehen.

Ok, wirre Gedanken. Ich gebs auf. Schätze, die Narkose wirkt noch nach ;-)

Beitrag von tauchmaus01 02.05.11 - 20:12 Uhr

Ist aber echt ein gutes Ablenkungsmanöver......redet keiner mehr über den ermordeten Sohn von Gadaffi.

Mona

Beitrag von frau-mietz 03.05.11 - 00:10 Uhr

Hey Selmi!

Irgendetwas stimmt da nicht...

Ich kann das ganze nicht so wirklich glauben. Ich glaube den Amis eh nichts.

Egal ob Mondlandung, 9/11 oder sonst was. Sorry nö.

Ich kann es einfach nicht.

Die sind ja die gerechten Menschen, alle anderen sind böse...

USA ist der Mittelpunkt der Welt (so kommt es mir vor)

Der Präsident der USA, der mächtigste Mann der Welt... (Aaaaja)

*NARF*


Ne, mehr sag ich nicht!

LG