Schwangere im Studium

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wunder12.2011 02.05.11 - 16:52 Uhr

Hallo#winke

Habe mal eine Frage an die Schwangeren, die gerade noch im Studium sind.
Und zwar ist es bei mir so, dass ich zum ET im Dezember mein Studium (Lehramt) wahrscheinlich gerade abgeschlossen habe, sofern alles gutgeht.
Normalerweise würde ich dann im Februar mit dem Referendariat anfangen, was sich ja nun wegen der SS verschieben wird.
Wie sieht es dann in der Zeit nach dem Studium/Geburt bis zum Beginn des Referendariats aus? Melde ich mich für die Zeit dann arbeitslos? Mindestsatz an Elterngeld von 300€ ist klar, kommt dann noch zusätzlich etwas hinzu?
Sorry, für die vielen Fragen... Würde mich echt freuen, wenn mir Erfahrene auf diesem Gebiet weiterhelfen könnten!

Liebe Grüße

Beitrag von lorelai84 02.05.11 - 16:55 Uhr

Hm, also ich studiere weiter mit ganz wenig stunden! Daher werde ich nicht exmatrikuliert! (mir fehlt eig. nur noch die abschlussprüfung)!

Meine freundin hat 1 jahr ausgesetzt und musste sich arbeitslos melden! Sie hat dann alg2 bekommen und 300€ elterngeld (was ja jetzt angerechnet wird!)

Lg lori

Beitrag von cafetasse 02.05.11 - 17:10 Uhr

hallo!

ich studiere ebenfalls weiter mit ganz wenigen stunden um nicht exmatrikuliert zu werden...habe erst vor drei semestern wieder angefangen zu studieren...da ich mein studium einmal hingeschmissen habe...

ich würde dir auch raten die abschlussprüfung sofern du kannst heraus zu zögern, sodass du weiter eingeschrieben bist, denn ansonsten geht nur alg2 und da wird das elterngeld drauf angerechnet! wohngeld könntest du noch für dich und den nachwuchs beantragen. tja und kindergeld!

ich kann dir nur empfehlen mal an einer schwangerschaftskonflikt beratung teil zu nehmen, die kennen sich unglaublich gut aus und wissen auch da sehr genau bescheid!

beste grüße
cafetasse

Beitrag von nicikiki 02.05.11 - 17:13 Uhr

also ich rate icr auf alle fälle ein gespräch bei der caritas oder so, damit du nochmal individuell beraten wirst. ansonsten hast du meines erachtens nach an alles gedacht. Ich werde im April wohl mein Referendariat(Jura) anfangen wenn alles gut geht :-) eine Unterbrechung mach ich auch nicht. Ich hoffe das ich weiter für meine Prüfung im Februar lernen kann und mir unser mokelchen keinen strich durch die rechnung macht.

Liebe Grüße,

Nici mit spross(12+1)

Beitrag von lysithea23 02.05.11 - 17:43 Uhr

also ich war bis vor kurzem auch noch studentin.

was ich dir (wie die anderen auch) raten kann, dass du dich bei caritas, pro familia u.a. einmal beraten lässt.
weiterhin würde ich dir raten auch einen alg2 antrag auszufüllen, da du ab der 13. ssw ein recht auf mehrbedarf hast! (im monat sind das z.b. bei mir 56 euro mehr) das kann du jedoch nur bekommen wenn du den gesamten antrag gestellt hast, da die das da dann erst berechnen können, ebenfalls kannst du wohngeld beantragen.

wie das mit der zeit des refendariats ist weiß ich nicht, da ich keins habe (aber ich bin froh meinen abschluss vor der geburt zu haben).
du musst dich ja nciht gleich ex´n sondern kannst ja auch evtl urlaubssemester nehmen, wobei du dich da sowieso selbst finanzieren musst bzw da glaube im notfall auch alg2 greift (nur das dir da wie du schon geschrieben hast das elterngeld und, wenn du hast, kindergeld angerechnet wird)

lg

Beitrag von rska 02.05.11 - 17:46 Uhr

Hallo,
Also ich studiere noch, und hätte noch sicherlich 3 Semester gebraucht bis zum Abschluss. Mein errechneter ET ist am 27.11, daher werde ich das SommerSemester ( die Abkürzung SS ist hier in Uribia ja für anderes gebräuchlich :D) ganz normal weiter studieren, Vorlesungen hören und hoffentlich einige letzte Prüfungen ablegen. Für das Windersemester nehme ich mir ein Urlaubssemster, ich weiß nicht, ob man dann exmatrikuliert ist, aber soweit ich weiß hat es auf das Studium an sich eigentlich überhaupt keinen Einfluss. Das Semester wird einfach nicht mitgezählt. Als absolute Ausnahme für Schwangere, darf ich bei mir an der Uni während eines Urlaubssemesters auch Prüfungen ablegen, womit ich mich dann wohl beschäftigen werde, die restliche Kugelzeit. Je nachdem wie es mir halt geht.
Leider studiere ich kein Lehramt und kann dir mit der Frage zum Ref gar nicht helfen.
Liebe Grüße
Rska

Beitrag von blumenkeks 02.05.11 - 18:06 Uhr

Studiere auch noch, bin kurz vorm Ende meines Bachelors. Bin fuer 10 Pruefungen ( inklusive den munedlichen BA Pruefungen ) angemeldet #zitter und hoffe, das alles zu schaffen. Will soviel es geht vorarbeiten, damit ich in den letzten Wochen nicht total unter Stress stehe. Wenn Pruefungswoche ist, bin ich in der 34. Woche.#zitter OMG. Naja, die Dozenten wissen bescheid und ich denke nicht, dass man es mir schwerer machen wird, als es so schon ist ( hab nebenher noch mit einer Angststoerung zu kaempfen...). Die BA Arbeit will ich dann naechstes Semester schreiben, wenn der Kleine da ist. Mir ist nur wichtig, dass ich bis zur Geburt scheinfrei bin!

Waehrend der Pruefungen im Juli und kurz davor und danach ist auch noch Umzugsstress mit Renovierung etc. Ich koennte mich irgendwie ueber mich selbst schlapplachen. Und danach gleich heulen, weil ich mich frage, wie ich das alles schaffen will. Geht aber nicht anders. *durchmuss*

Dafuer werde ich dann den gesamten August (ET 30.8.) nur noch mit Wassermelone in der Sonne liegen. Ha!

LG
blumenkeks (22+6)

Beitrag von lavendeltraum 02.05.11 - 18:23 Uhr

hi,

du kannst dich bei caritas etc. beraten lassen, was du von wem an geld bekommst.

zusaetzlich wuerde ich an deiner stelle noch zur studienfachberatung gehen. Ich weiss nicht wie das an deiner hochschule ist, an meiner gibt es eine sozialberatung extra fuer schwangere studentinnen. die koennen dir weiterhelfen in bezug auf urlaubssemester und referendariat und so.

viel erfolg!

Beitrag von corry275 02.05.11 - 19:05 Uhr

Hi,

würde mich weiter einschreiben (z.B. mit Erziehungswissenschaften).

Habe mich kurzerhand entschlossen auszusetzen. Wollte eigentlich dieses Semster meinen BA machen, allerdings macht mir mein Krümel nen Strich durch die Rechnung, da ich im letzten Semster aus gesundheitlichen Gründen drei Scheine nicht geschafft habe.
Werde vermutlich im WiSe wieder einsteigen.

Ich weiss jetzt nicht in welchem Bundesalnd du studierst/ später Ref machen wirst. In Hessen gab es bis vor kurzem die Möglichkeit einzelne Modulleistungen des Ref´s bereits in Veranstaltungen an der Uni abzuleisten, wo man dann nur nochmal in ner kurzen mündlichen Prüfung seine Kenntnisse darüber nachweisen musste.

LG

Beitrag von wunder12.2011 02.05.11 - 19:15 Uhr

#danke an euch alle für die zahlreichen Antworten!

Den Tipp mit der Beratung werde ich auf jeden Fall umsetzen!
Mit dem weiterhin eingeschrieben bleiben, bin ich mir nicht so ganz sicher... Ich hab jetzt nur noch eine mündliche Abschlussprüfung abzulegen, die ist dann leider erst im November. Vielleicht kann ich da was regeln, dass die den Termin vorziehen?!
Bin eigentlich froh, wenn ich das Studium beendet bekomme, bevor mein Krümel kommt. Welche finanziellen Vorteile hätte es denn, weiter eingeschrieben zu bleiben? Einkommen hab ich dann ja auch nicht, und Semestergebühren fallen auch an...?!

LG