Abendrituale...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jerrymietz 02.05.11 - 18:22 Uhr

Erstmal Danke für eure viele Antworten zu "wie oft kommen eure Babys in der Nacht". Jetzt hätte ich gerne noch von euch gewußt, wie ihr die Abendsituation gestaltet? Lasst ihr eure Babys noch bei euch, bis ihr ins Bett geht oder legt ihr sie voher schon ins Bett?

Unser Sohn ist 17 Tage alt und wir lasse ihn noch bei uns im Wohnzimmer liegen, bis ich-wir selber ins Bett gehen. Unser Ritual, wenn man das nach den wenigen Tagen schon sagen darf ist, das Schlafzeug anziehen, vorher natürlich eine frische Windel, stillen, kuscheln und dabei läüft 1-2 mal die Spieluhr und dann lege ich ihn ins Wohnzimmer zu uns. Mag ihn noch nicht alleine in seinem Bett liegen lassen. Im Wohnzimmer schläft er dann meist ein. Dann gegen 22.00 Uhr nochmal stillen und dann ab ins Kinderbett.

Beitrag von yihah86 02.05.11 - 21:13 Uhr

Huhu,
also ich persönlich finde, dass das schon ein gutes Ritual ist ... im Prinzip ist jeder regelmäßige Ablauf abends ja ein Ritual.
Als Baby war es bei meiner Tochter in etwa so: Stillen, dann umziehen (baden/massieren, wickeln, ...), dann ganz viel kuscheln, ggf. nochmal stillen und dabei lieder vorgesungen. dabei ist sie dann eingeschlafen und ich habe sie weg gelegt, anfangs meist auch im wohnzimmer zu mir.

jetzt, mit 3 jahren, ist es immer noch ganz ähnlich ... umziehen (zähne putzen, waschen, etc.), kuscheln, dabei ein buch lesen und gute nacht lied singen, etwas trinken und dann schlafen.

ich finde euer ritual im grunde genommen gut :-)

liebe grüße!
hannah

Beitrag von bimmelbahn 02.05.11 - 21:24 Uhr

Hallo,
ich finde es super das du dir so früh Gedanken über das Thema Schlafen machst.
Ich bin einer der Mütter die das Buch jedes Kind kann schlafen lernen gelesen hat.

NEIN, ich lasse mein Kind nicht brüllen bis es schläft. Doch ich habe manche Dinge aus dem Buch übernommen.

Ich habe jetzt hier im Forum gelesen das es noch andere schöne Bücher gibt.
Schlafen statt schreien.

Also zurück zum Thema
Meine Maus ist in den ersten Wochen an der Brust eingeschlafen und hat auch bei uns im Bett geschlafen. Das mit dem FB war aber nicht unser Ding, also haben wir das Bettgestell direkt neben unserem gestellt.

Nach ca. 3 Monaten haben wir langsam stillen und schlafen getrennt. Hat auch super funktioniert. Ich habe sie in ihr Bett gelegt und ich mich in mein Bett.

Mit dem ca. 6 Monat ist unsere Maus ins eigene Zimmer gezogen.
Einschlafritual umziehen, Zähne putzen, Kurzgeschichte vorgelesen und das wichtigste der Gutenacht Kuss.

Hat bei uns super funktioniert und das ohne Geschrei. Klar gibt es mal Tage wo unsere Maus nicht schlafen möchte, dann setze ich mich zu ihr und lese so lange vor bis Sie schläft. Anstatt 3 Minuten 10 Minuten :-D.

Ich kann dir nur den Tipp geben mach dich nicht verrückt, dann klappt es gar nicht. Ich habe von meiner Maus nie verlangt durchzuschlafen (ich bin viele Nächte hin und her gelaufen #schwitz).
Und mit ca. 7 Monaten schläft sie durch.

Liebe Grüße

Beitrag von jd83 02.05.11 - 21:56 Uhr

Hallöchen,

also wir haben es damals mit Lou auch so gemacht. die ersten Wochen war er abends noch im Wohnzimmer, bis wir ins Bett sind. Vorher war er schon gebadet und bettfertig. Aber mit der Zeit habe ich einfach gespürt, dass er im Schlafzimmer im Kühlen mehr Ruhe zum Schlafen hat und sein Nachtschlaf bereits 19 Uhr beginnt. Daher haben wir ihn so nach und nach versucht an Zeiten zu gewöhnen bzw. wir haben uns angepasst und ihn nach der letzten Abendbrust so gegen 19/20 Uhr hingelegt in sein Körbchen nebenan. Später hat er dann noch mal die Brust bekommen, so gg 22Uhr.

Heute haben wir immer das selbe Ritual... gegen 18 Uhr bettfertig machen und noch mal Stillen...dann bissl kuscheln und gegen 19/19:30 Uhr ins Bettchen im Schlafzimmer. Louis schläft immer noch im Körbchen (diese Woche wechselt er in sein Bettchen, aber bei uns im Zi.), so dass ich es ihm immer gemütlich mache...sein Babyphone mit Lied Nr.4 anstelle...ein Dämmerlicht anknipse und ihm sein Knuscheltuch neben das Gesicht lege... Er verliert dann noch gefühlte 100 Mal seinen Nucki #baby und schläft dann friedlich ein...kein Mecker, kein Weinen...von Anfang an nicht. Ich muss dazu sagen, dass ich IMMER hingehe, wenn er anfängt zu meckern oder weint...so dass er früh gelernt hat: "ich brauch keine Angst haben, Mama kommt, sowie ich sie brauche..." ;-)

Manchmal stille ich ihn noch mal gegen 22 Uhr, manchmal lass ich ihn auch schlafen. je nach dem wie unruhig er ist. Mittlerweile schläft er ohne Zwischenstop von 20 Uhr bis 4-5 Uhr morgens #ole Das ist super für uns...zumal er an guten Tagen alle 1-2 h Hunger hatte #schwitz

Alles Gute #winke

Jessi mit Louis 22 Wochen

Beitrag von golden_earring 02.05.11 - 22:46 Uhr

#winke

So haben wir das bei Feli am Anfang auch gemacht.
Irgendwann hat sie ab 19 h gequengelt und nix war richtig, bis wir ins Schlafzimmer gegangen sind und da hat sie deutlich gezeigt, dass sie ins Bett will.
Seitdem haben wir immer das gleiche Ritual:
Abendesssen, waschen, umziehen, Jalousie runter, kleines Licht an, großes Licht aus, Feli in den Schlafsack, sie kontrolliert ob ihre Diddlmaus an ihrem Kopf liegt, dann erzählen wir noch ein bißchen und irgendwann nach ca 10 minuten guckt sie demonstrativ zum Nachtischlicht und dann machen wir das aus, sie kriegt ihren Gute-Nacht-Kuß, kuschelt sich an Amadeus (die Maus) und schläft ein. Hihi, aber wehe wir machen die Lichter in der falschen Reihenfolge an oder aus #rofl oder Amadeus liegt nicht an ort und Stelle :-p

Ihr macht das schon!!!
Lg
Nina mit Felicia (6 Monate) #verliebt

Beitrag von shibaura 03.05.11 - 13:57 Uhr

Super das machst du schon! So hatten wir das am Anfang auch gemacht. Hatten ihn mit im Wohnzimmer bis er geschlafen hat.

Als sich dann so ein festes Muster sich herauskristallisiert hat, sind wir dazu übergegangen ihn zu der Zeit ins Schlafzimmer zustellen erst mit Tür offen dann Tür zu mit Babyphone an.

Nächster Schritt war dann festes Ritual hat dann auch super geklappt. Momentan hat er aber eine doofe Phase und hat alles wieder über den Haufen geworfen so da ziehen wir das Ritual zwar noch durch aber die Zeiten verschieben sich jeden Abend mal vor oder zurück. Geht nun 4 Tage so.

Du bist auf dem richtigen Weg! Probiert euch durch. Auch ich habe das Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" gelesen und finde mit gesundem Menschenverstand angewendet ist es eine grosse Hilfe. Kein Buch auf dem Markt ist ein Lösungsbuch den sowas gibt es nicht. Hat man sich entschieden wie man es haben möchte dann kann man sich in der Richtung dann Tips holen und mit seinem Verstand+Bauchgefühl findet man dann den Weg der Eltern und Kind passt.

LG
/S




Beitrag von jerrymietz 03.05.11 - 16:44 Uhr

Vielen Dank für eure tollen Antworten!!