FA hält nichts vom CBM (Achtung lang) Bitte lesen!!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von pralinchen2212 02.05.11 - 19:09 Uhr

Liebe Mädels,

da ich ja aufgrund einer zu kurzen zweiten Zyklushälfte heute bei meinem FA vorstellig war, möchte ich euch berichten was dabei rauskam #augen

Ich zeigte ihm also nach kurzer Aussage, da ich das Gefühl habe, meine zweite Zyklushälfte ist zu kurz, da ich ja nun genau weiss wann mein #ei springt und ich 10 Tage später meine Menstruation schon bekomme (jedesmal!) ... ich zeigte ihn jedenfalls mein detailiert geführtes Menstruationsblatt mit Eintragungen der Regel, Eisprung und CBM Balken.

Er schaute genau 5 Sekunden drauf und meinte schließlich ich soll den ganzen Ovulationskram mal sein lassen, das wäre nur Geldmacherei #schock .. DAS wollte ich wahrlich nicht von ihm hören.

Er geht davon aus, da ich einen regelmäßigen Zyklus von 27/ 28 Tagen habe, dass mein #ei am ca. 14. Tag springt, so und nicht anders #nanana
In seinen Worten, der CBM würde mir den Eisprung jedesmal viel zu spät anzeigen #aerger .. Hallo ??? #gruebel

Wir sind jetzt so verblieben, dass ich im nächsten Zyklus an Zyklustag 11 oder 12 vorbei kommen soll, er würde dann per Ultraschall nach dem Folikel schauen und sich den Muttermund angucken. Achso die Kosten dafür würden nicht von der KK übernommen werden und belaufen sich auf 40 €.

Leute ich kann euch jetzt schon sagen, dass er an diesen Tagen nichts finden wird, da mein Eisprung erst später ist !!!
Ich merke das am Schleim, Temparatur etc. ich kenn doch inzwischen meinen Körper .. :-[

Wird jetzt zu Diabetikern auch gesagt, och Frau Meier, lassen sie mal die Teststreifen von dem Blutzuckergerät weg, dass ist doch eh nur Geldmacherei ... :-[

Mit meiner GKS brauchte ich ihm natürlich gar nicht mehr erst anfangen .. ich hab das Gefühl Ärzte im allgemeinen haben es nicht gern, wenn man in sich belesen hat :-[ und ihn auch noch darauf aufmerksam macht ..#aerger

Kurzer Sinn lange Rede, ich fühl mich nicht richtig ernst genommen .. werde evtl. den Arzt wechseln, nach 16 Jahren :-(

Mädels und liebes Expertinnen Team was haltet ihr denn davon ??

LG #winke

Beitrag von bommelline 02.05.11 - 19:25 Uhr

Huhu,
hm komischer arzt. also mit dem cbm kenn ich mich nicht aus, aber mein FA hat mich bestimmt 3 mal um meinen ES herum untersucht und ich musste nichts extra zahlen dafür. kann mir aber nicht vorstellen, dass der cbm so schlecht sein soll.
LG

Beitrag von katniss84 02.05.11 - 19:27 Uhr

Naja, ich finde ganz unrecht hat dein FA nicht! Wenn man es genau nimmt, ist die ganze Sache mit Ovus, CBM, etc. wirklich Geldmacherei! (Aber ich benutze auch Ovus, weil es mich irgendwie beruhigt)

Man nennt das Zyklusmonitoring was dein Arzt machen will. Er kann dir dann anhand des US sagen, wann dein Folli ungefähr springen wird. Das hat man bei mir letzten ZK auch gemacht!

Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass du es bezahlen musst #kratz bei mir hat es die Kasse übernommen!

Mach dir erstmal keinen Kopf und lass deinen FA das mal machen! Vielleicht hat er ja recht! Jedenfalls kann er deinen ES besser eingrenzen, als ein Ovu, ein CBM oder sonsitges Zeug!

#winke

Beitrag von shorty23 02.05.11 - 19:29 Uhr

Hallo,

also ganz klar: Ich würde den Arzt wechseln. Meine FÄ hat sich die Tempi Kurven auch nicht stundenlang angeschaut, aber ich habe mich total Ernst genommen gefühlt, sie ging darauf ein, meinte auch, dass der Anstieg nach dem ES zu gering ist und wir mal das Progesteron bestimmen sollten ... nur wegen der Kurve - und was kam raus? Ich habe tatsächlich eine leichte GKS!

Also ich denke Kurven führen ist kein Blödsinn und wenn du dich von deinem FA nicht verstanden fühlst, geh weg dort. Meine Freundin war auch jahrelang bei einer FÄ, war total zufrieden, aber ab KiWu war die Dame total seltsam und unmöglich, da ist sie zu einem anderen! Und das du die FoliSchau bezahlen sollst finde ich auch nicht ok, also wechseln!!

LG

Beitrag von sabbi1980 02.05.11 - 21:00 Uhr

Also ich denke nicht das das Quatsch ist mit CBM und so. Ich überlege mir auch den zu kaufen. Klar ist es teuer. Ich war vorletzte Woche bei meiner Gyn zur Vorsorge. Da habe ich sie auch gefragt, ob sie einen Folikel sehen kann. Sie sagte, wenn das Ei springt, dann ca in 5 Tagen, das war Dienstags. Mi und Do waren die Ovus positiv, ZB führe ich nicht. Von den Symptomen her denke ich das der ES Do war. Ich wünschte auch ich würde mich nicht so verrückt machen. Einfach herzeln. So wie vor der FG. Aber seitdem bin ich irgendwie unentspannter.:-[
Lg

Beitrag von tomnano 02.05.11 - 21:18 Uhr

Find ich auch net ok vom Deinem Arzt. Stimmt schon was Du sagst, Ärzte haben es oft nicht gern, wenn man sich bißle auskennt oder zuviel hinterfragt...

Also ich kann Dir sagen wie das bei mir gelaufen ist, habe nämlich so ziemlich das gleiche Prob wie Du... Habe nach 6 Monate erfolglosem Üben meine Gyn bei der Vorsorge im Feb. darauf angesprochen, dass es nicht klappt mit dem ss werden. Hab ihr auch meine ZBs gezeigt und dachte schon sie motzt deswegen - so von wegen lassen sie das mal alles sein, dass macht nur verrückt und Druck. Hat sie aber net, sie hat sich die ZBs in Ruhe angeschaut und bißle was dazu gesagt. Dann meinte sie, naja warten wir bis Sommer weil ein Jahr "üben" ja normal ist. Habe ihr dann widersprochen und gesagt, dass ich keinesfalls noch 1/2 Jahr warten werde weils mich fertig macht und ich denke mit meinem Zyklus stimmt was net. Hab drum gebeten, dass sie jetzt gleich nen Hormonstatus macht. Habe ihr dann auch von meinem seit einiger Zeit aufgetretenem PMS (was ich nie hatte früher) erzählt und gesagt, dass ich die Untersuchung zur Not auch selber zahle. Sie meinte dann, es könnte schon auf ne GKS hindeuten (was auch mein Verdacht war, obwohl meine 2. ZH eigentlich nicht so arg kurz war).

Ich durfte dann im Folgezyklus ab dem 22. ZT 3 mal zur Blutabnahme kommen (auf KK-Kosten!). Da hat sie die wichtigsten Hormonwerte und vor allem Progesteron getestet. Und siehe da - ich hab ne deutliche GKS und muss/darf nun die nächsten 3 Zyklen Utrogest nehmen. Bingo. So hätte ich noch ein 1/2 Jahr rumprobiert und es hätte nie geklappt... Sie meinte dann wenn sich in den nächsten 3 Zyklen so nix tut, soll ich wiederkommen zum Zyklusmonitoring, dann müssen wir mehr machen als Utro. Das fand ich akzeptabel. Hätte nie gedacht, dass sie so darauf eingeht usw.

Also ich würde Dir dringend raten entweder den Arzt gleich zu wechseln oder nochmal das Gespräch mit Deinem jetzigen FA zu suchen und Deinen Verdacht auf ne GKS zu äußern. Er soll doch bitte den Progesteronwert ca. ne Woche nach ES im Abstand von 2-3 Tagen 3 mal checken. Den Ultraschall würde ich noch net machen lassen solange Du den selber zahlen sollst. Wenn nämlich ne GKS rauskommen sollte, dann gehen die weiteren Untersuchungen auf Kosten der KK.

Und zum Thema Geldmacherei - ein Stück weit hat er da schon Recht, die Ovus und alles sind schon net billig. Aber ich persönlich bin froh dass es sowas gibt und man sich so selber schon mal nen Überblick über die komplexen Abläufe im Körper machen kann. Mich beruhigt das irgendwie wenn ich Bescheid weiß wann der ES ist etc.

Wünsch Dir alles Gute und lass Dich net unterkriegen von dem doofen Doc.

LG
Nano

Beitrag von machete 03.05.11 - 00:15 Uhr

Hi!
Also ich weiß ja nicht,was das für ein Arzt ist,ist ja bisschen eigenartig.Ich selbst benutze den CBM auch und kann mich bis jetzt nicht baklagen und ich denke,er wird auch seine Richtigkeit haben.Und warum dein Artz 40 € dafür verlangt,kann ich erst Recht nicht nachvollziehen,bei mir wurde das auch mal gemacht und ich musste keinen Cent bezahlen...
Der gehört wohl auch in die Kategorie"Geldmacher um jeden Preis"!!!
Könnt mich jedes Mal über solche Ärzte aufregen.
Viele liebe Grüße#winke