Mutter in Kita schlägt ihr Kind

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von reddevil3003 02.05.11 - 19:55 Uhr

hallo zusammen.

hab mich letztens mit meiner schwester über die kita unterhalten in die unsere Kinder hingehen.
Haben uns auch über die Mütter dort unterhalten. hab mal mit bekommen, dass manche doch einen sehr harschen umgangston mit ihren kindern haben.
da erzählte meine schwester wie sie schon mal mit erlebt hat wie eine mutter ihr kind geschlagen hat in der umkleide. sie hat das er erzieherin gemeldet und die meinte das Jugendamt weiss darüber schon bescheid. die kinder meiner schwester waren sehr verängstigt, weil sie das mit erlebt haben. polizei wollte sie nicht extra rufen wegen ihrer kinder, da sie doch sehr eingeschüchtert waren.

was hättet ihr in der situation getan? bzw wie verhält man sich in einer solchen situation am besten?

Beitrag von cherry19.. 02.05.11 - 20:03 Uhr

Wenn ich direkt daneben gestanden hätte, hätte ich mich wohl nicht zusammenreißen können. Ich hätte sie entweder darauf hingewiesen, dass es das allerletzte ist, was sie da tut oder ich hätte sie gar gefragt, ob ich ihr auch mal eine dranklatschen soll.

Dass deine Schwester das der Erzieherin gemeldet hat, finde ich richtig. Hätte ich wohl auch getan.

Ich denke, mehr kann man da leider nicht tun. Oder gar selber nochmals beim Jugendamt was melden. ???
Diese Frau sollte ne Familienhilfe bekommen. Daher denke ich, wäre es gut, wenn das Jugendamt von vielen soetwas zu hören bekommen würde und eben nicht nur vom Kiga.

LG
Janine

Beitrag von meandco 03.05.11 - 07:46 Uhr

und noch mal beim jugendamt melden! oft reagieren die erst wenn mehrere verschiedene (vor allem neue) leute etwas melden #aerger

ansonsten:
deinen kindern erklären was da läuft ... klar gibts keine erklärung warum die ihre kinder schlägt, aber damit sie verstehen können was da passiert. die sind ja klassisch geschockt #schock

na, und was ich der erzählt hätte ... da wollen wir mal gar nicht drüber reden #cool

lg
me

Beitrag von arienne41 02.05.11 - 20:26 Uhr

Hallo

Es kommt drauf an.
Bekommt das Kind einen Klaps oder wird es verprügelt?

Wenn ich die Mütter kenne die klapsen usw lasse ich meinen Kommentar ab und gut ist es.
Wenn ich jeden Klaps dem Jugendamt melden soll den ich weiß dann hätte ich viel zu tun und das fing an als meiner noch in der Karre saß und ich sah wie eine Bekannte ihrer Tochter eins auf die Finger haute.
Ich klärte sie auf und der Fall war für mich erledigt.

Beitrag von puenktchens.mama 03.05.11 - 11:10 Uhr

Ein Klaps ist auch ein Schlag!

Beitrag von yamie 02.05.11 - 20:27 Uhr

hallo,


man muß solche situationen selbst erleben.
glaub, ich hätte die mutter drauf angesprochen und auch der erzieherin bescheid gegeben. mehr kannst du nicht machen.


lg
yamie


__________________________

diesi ist KEINE signatur!

Beitrag von twins 02.05.11 - 20:54 Uhr

HI,
was heißt denn schlagen?!?!
Ich habe mein Kind auch schon mal am Arm gezerrt und einen Klaps gegeben.
Oder ich sehe auch mal Mütter, die ihre bockigen Kinder unterm Arm nehmen und aus dem Kiga raustragen und das nicht besonders zärtlich!!!

Hallo, ich mußte meinen Sohn auch ständig eins auf die Finger geben, als er 1 Jahr alt war, da er alle Zeitungen, Bücher, etc. "aufgegessen" hat; mit Plastik, mit Klammern, etc. etc. War mir zu gefährlich und alles verstecken ging nun auch nicht, das hat nur mit klapsen auf den Fingern geholfen...dann hat er es nachgelassen.

Es kann "mal" passieren solange das Kind nicht täglich grün und blau geschlagen ist. Und meine ehrliche Meinung ist, manch ein Kind hätte mal einen Klaps auf dem Po verdient, so wie die sich aufführen und die Eltern hilflos daneben stehen mit ihrer "toleranten" Erziehung....bringen oftmals Monster-Kinder hervor!
Bsp: beim Fasching hat ein 6 jähriges Kind ein 3 jähriges Kind mit dem Fuß mit voller Absicht in den Bauch getreten, sogar mit Schwung. Der Vater wollte es mit der Mutter nach Hause schicken und die Mutter war so tolerant und ist da geblieben. Meinem Kind hätte ich die Ohren bis zum Boden gezogen....HALLO...irgendwo hört gutes Zureden auch auf. Und wer weiß was im Kiga mit dem Kind passiert ist, das der mutter die Hand ausgerutscht ist.

Außerdem ist nachgewiesen: Worte und Liebesentzug schaden dem Kind mehr als ein Klaps auf dem Po!
Nein - ich schlage meine Kinder nicht, nur stehe ich auch mal dazu, wenn ich jemand sehe, der einen Klaps verteilt, nicht gleich das Jugendamt anzurufen.

Und sein wir doch ehrlich: nach außen hin ist doch mehr Schein als Sein!!!!
Wer am lautesten Schreit "ich niemals" - naja, da möchte ich auch zu Hause kein Mäuschen sein, was da manchmal abgeht!

LG
Lisa

Beitrag von jabberwock 02.05.11 - 21:10 Uhr

Wenn schon die Erzieherin zu einer "fremden" Mutter sagt, dass das Jugendamt bereits involviert ist, dann kannst du aber davon ausgehen, dass es nicht um den berühmten "einen" Klaps geht. Ebenso, wenn die anderen Kinder, die das mitbekommen verstört sind, denn - wie du selber sagst - werden viele Kinder das schon selber mal erlebt haben und den Unterschied zum Geschlagenwerden sehr wohl bemerken.

Und btw: "solange das Kind nicht täglich grün und blau geschlagen ist" finde ich eine abartig weit gefasste Grenze, völlig daneben der Spruch.

Beitrag von keep.smiling 02.05.11 - 21:42 Uhr

"Außerdem ist nachgewiesen: Worte und Liebesentzug schaden dem Kind mehr als ein Klaps auf dem Po!"

Wo steht das, das möchte ich lesen.

Ich halte nichts von Schlagen und Klapsen (was nicht heißt, dass mir das noch nie passiert ist ein Klaps auf den Po, manchmal wird man dermaßen zur Weißglut gebracht)). Jeder Klaps ist auch ein seelischer Schlag, besonders wenn es zu oft passiert. Viele setzen das gezielt als Erziehungsmethode ein.

LG ks

Beitrag von gingerbun 02.05.11 - 22:55 Uhr

"Hallo, ich mußte meinen Sohn auch ständig eins auf die Finger geben, als er 1 Jahr alt war, da er alle Zeitungen, Bücher, etc. "aufgegessen" hat; mit Plastik, mit Klammern, etc. etc. War mir zu gefährlich und alles verstecken ging nun auch nicht, das hat nur mit klapsen auf den Fingern geholfen...dann hat er es nachgelassen."

Na das wird er sicherlich verstanden haben.. #klatsch

Beitrag von claudi2712 03.05.11 - 08:08 Uhr

Und heute sinkt für Sie: das Niveau....


Selten so eine Ansammlung von - ich finde da gar keine Worte für....

Einfach nur vor Dummheit strotzend!

#klatsch

Beitrag von meandco 03.05.11 - 08:50 Uhr

> Und sein wir doch ehrlich: nach außen hin ist doch mehr Schein als Sein!!!!
Wer am lautesten Schreit "ich niemals" - naja, da möchte ich auch zu Hause kein Mäuschen sein, was da manchmal abgeht! <

na du musst es ja wissen #cool wenn man deinen beitrag ließt ist der schein doch nebensache ... den braucht man gar nicht zu wahren, weil man ja im recht ist ... das kind hat es verdient geschlagen zu werden!!!! gute manieren muss man ins kind reinprügeln - wer das nicht tut schadet dem kind noch viel mehr.

also, leutz ... los gehts, die abendliche tracht prügel aus prinzip ist noch immer die beste erziehungsmethode :-[#schock#nanana

#klatsch

lg
me

Beitrag von derhimmelmusswarten 02.05.11 - 20:58 Uhr

Schlagen und harscher Umgangston sind aber zwei verschiedene Dinge. Meine Tochter ist noch sehr klein und leider wirkt bei ihr manchmal auch nur ein etwas barscher Ton. Und ich lasse mir auch nicht verbieten, notfalls auch in der Öffentlichkeit durchzugreifen. Damit meine ich jetzt nicht, dass ich sie schlage. Aber es gibt bei uns leider Situationen, die es aufgrund ihrer Sturheit erforderlich machen, sie härter anzugehen. Man macht das als Mutter ja nicht gern. Aber Mütter mit solch kleinen "Tapetenguckern" können das dann oft nicht verstehen.

Beitrag von anarchie 02.05.11 - 21:39 Uhr

hallo!

kommt drauf an.

Wenn sie ihr Kind schmerzhaft geschlagen hätte, wäre ich definitiv dazwischen gegangen und hätte auch die Polizei geholt.
schon als Signal für alle Kinder, dass es Unrecht ist, wenn ein Kind geschlagen wird.

Wenn es ein Klaps war, der mehr psychisch denn körperlich verletzt, hätte es nur nen saftigen Kommentar gegeben - samt meldung an die Kita-leitung.

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von 5678901234 03.05.11 - 07:44 Uhr

sie wird ihr kind wohl kaum im nebenraum verprügelt haben, also bitte leute.
wenn es bockig war und betreffliche mutter meinte sie müsse in eine auf die finger oder den hintern geben, geht das alle anderen ein scheissdreck an.

vollkommen egal was man dazu denken oder davon halten mag, es geht keinen etwas an.
da finde ich die kigaleitung völlig falsch und erst recht das jugendamt.

man kann es auch echt übertreiben, selbst wenn man es nicht gutheißt.

Beitrag von lbeater01 03.05.11 - 08:44 Uhr

Ab wann geht es einen denn etwas an?
Wo ist die Grenze?

Wenn das Jugendamt bereits informiert ist, dann war es wohl kaum das erste Mal und bestimmt auch nicht "nur" ein Klaps auf die Finger.

Beitrag von twins 03.05.11 - 09:21 Uhr

Wenn hier schon so viele Moralapostel herumlaufen frage ich mich, wo bleibt die Verantwortung vom Kiga?!
das Kind muss ja im Kiga "gebrügelt" worden sein, also haben sie die Aufsichtspflicht in deren Räume! Und wenn man weiß, das die eltern schon gemeldet worden sind, muss hier um so mehr ein Auge drauf geworfen werden.

Und wenn ich mich als Mutter sooo aufrege, dann muss ich mit der anderen Mutter reden. Naja, das Posting hier scheint mehr als überzogen zu sein.

Mehr "geschreie" als wirklich etwas zu tun. Hinten herum wird gemeckert aber nicht wirklich etwas tun - da will man sich wieder nicht die Finger verbrennen.

Ich kann echt mit den Kopf schütteln, wie toll die Mütter doch hier mal wieder sind. Klaps ist für viele schon "Meldepflichtig beim Jugendamt".
Natürlich ist es keine "Erziehungsmethode" aber es kann passieren und deswegen ist man immer noch keine Rabenmutter.
LG
Lisa

Beitrag von lbeater01 03.05.11 - 14:34 Uhr

>> Klaps ist für viele schon "Meldepflichtig beim Jugendamt". <<

Evtl. habe ich etwas überlesen, aber ich kann mich nur erinnern, dass im Eingangsthread etwas von schlagen stand.

Also keine Rede von einem leichten Klaps auf Finger oder Hintern.

Beitrag von twins 03.05.11 - 14:48 Uhr

*Yupp* aber es gibt schon andere Mütter die drauf geantwortet haben und die jeden Klaps melden würden...

Aber ich kann mir es echt nicht vorstellen, das der Kiga es nicht merkt, bzw. das Kind nicht mehr beaufsichtigt, wenn es gebracht wird, wenn es schon beim Jugendamt bekannt ist.

Da frage ich mich auch um die Ehrlichkeit dieses Postings, denn ich denke, das der Kiga auch Schweigepflicht den Eltern gegenüber hat, was in anderen Familien läuft. Oder ist das jetzt auch egal?!?

LG
Lisa

Beitrag von meandco 03.05.11 - 09:22 Uhr

...

und dann ist das kind totgeprügelt und alle fragen sich warum nie wer was gemacht und alle weggeschaut haben ...

geht ja keinen was an - die mutter wird schon wissen was sie tut #klatsch

und ehrlich gesagt:
in der öffentlichkeit wird sie das kind nicht so "prügeln", schon gar nicht ins nebenzimmer wie du so schön schreibst - denn dann wär es schon längst weg und sie hätte keine probleme mehr mit dem kind #cool

lg
me

Beitrag von nudelmaus27 03.05.11 - 12:34 Uhr

Hallo!

Ich habe es selbst schon erlebt, dass eine Mutter ihrem Sohn eine auf den nackten #schock Hintern gehauen hat (weil er sich nach dem Toilettengang nicht schnell genug angezogen hat :-[!).
Ich habe sie gefragt ob es noch geht und es für schlau hält ein Kind zu schlagen und meine fast 5jährige Tochter meinte noch wer haut ist dumm :-p. Nunja sie fühlte sich bloßgestellt aber ich denke wer schon öffentlich zuschlägt der wird zu Hause im stillen Kämmerlein schon garnicht damit aufhören. Der besagte Junge ist auch schon total verschreckt, sobald sie lauter wird und die Hand nur zum Drohen hebt. Auch neigt er dazu andere Kinder zu hauen. Übrigens kommt er aus einem gut betuchten Elternhaus!

Ich denke wenn bereits bekannt ist, dass das Kind verhauen wird, würde ich mich ans Jugendamt wenden.

In unserem Fall hat der Anpfiff vor versammelter Mannschaft wohl geholfen, sie guckt mich zwar jetzt immer doof an aber klappsen oder gar hauen habe ich sie nicht mehr gesehen aber wie gesagt, was daheim ist weiß keiner!

LG, Nudelmaus